Wahlfächer - altgriechisch vs. Latein vs. Nwt :)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo badsmile,

da ich gerade von deinen Befürchtungen bezüglich Latein gelesen habe:

Altgriechisch ist dem Lateinischen von der Grammatik sehr ähnlich, hat aber noch mehr Formen. (z.B. Aorist, Optativ, Medium). Griechisch ist also mindestens genauso anspruchsvoll wie Latein. Außerdem hat Griechisch ein anderes Alphabet, das aber nicht so schwer zu lernen ist.

Hast du vielleicht noch etwas Zeit, irgendwo ein paar Probestunden Latein zu nehmen, damit du einen Eindruck bekommst, ob dir so eine Sprache liegen würde? Auf Youtube gibt es auch Videos zu dieser Sprache. Gib mal "Pauk mit Latein" ein. Da bekommst du einen guten Eindruck. Und wie gesagt, die altgriechische Grammatik ist der lateinischen ähnlich. Allerdings sind die Vokabeln doch sehr anders.

Wenn du dranbleibst (L.und G. verzeihen keine Schludrigkeiten und Durchhänger) , sind die Sprachen sicher erlernbar. Da Englisch und Französisch viele Vokabeln haben, die lateinischen Ursprungs sind, dürftest du aber bei Latein weniger Arbeit mit dem Vokabellernen haben.

LG Octopamin

jasahd 03.05.2013, 12:51

Ich bin der gleichen Meinung und weise noch darauf hin, dass man solche Chancen nicht verpassen sollte, denn solltest du später zufällig das Latinum oder Graecum benötigen, dann müsstest du das unter großen Anstrengungen parallel zum Studium nachmachen. In der Schule hat man locker Zeit dazu, weil es dann sowieso zum Lehrplan gehört. Da du sprachlich begabt zu sein scheinst, bietet es sich an, zumal das, was Octopamin zu den englischen und französischen Vokabeln gesagt hat, zutrifft.

1

Hallo. Ich weiß dass ich zu spät antworte und möchte mal wissen für was du dich entschieden hast :)

Also. Ich habe selber beide Sprachen als Unterrichtsfächer. Latein Seit der 5. Klasse und Griechisch seit diesem Schuljahr (gehe auch in die achte Klasse).

  • Latein: Latein ist eine sehr interessante Sprache. Die Grammatik ist eigentlich gar nicht so schwer- bei den Verben zum Beispiel musst du nicht viel lernen da die Endungen alle gleich sind. Aber man muss eben die Vokabeln gut lernen. Der Unterricht wird hauptsächlich aus Grammatik lernen und Texten übersetzen bestehen- also nicht wie Englisch und Französisch.

  • Griechisch: Griechisch ist vom Unterricht so aufgebaut wie Latein. Du hast gefragt wie griechisch. ist. Du lernst natürlich ein anderes Alphabet und so, aber das hat man relativ schnell gelernt. Ich selber bin in Altgriechisch um Längen besser als in Latein. Zur Grammatik kann ich nur sagen, dass sie zum Teil der lateinischen ähnelt. Und du musst hier jedes Tempus beherrschen- die Endungen unterscheiden sich nämlich im Gegensatz zum Lateinischen in allen Tempora.


Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass mir persönlich Altgriechisch deutlich mehr Spaß macht und ich es interessanter finde. Was du aber wählen willst hängt ganz von dir selbst ab.

lg

badsmile123 20.06.2013, 19:52

Vielen dank. Für deine ganze Mühe:-) ich habe mich für Altgriechisch entschieden!

1

Für Biologie gibt es keine Begabung. Das Fach setzt keine spezifischen Stärken wie Mathematik, Kunst, Physik, Sprachen oder Sport voraus. Man muss nicht einmal besonders gut darstellen und argumentieren können (anders als in Deutsch und mit Einschränkungen Sozialkunde). Es ist mehr eine Lernsache. Die Begeisterung unter Biologen ist -- betrachte das aber als unverbindlich, es kann mancherorts auch ganz anders sein -- dementsprechend mäßig und sie haben selbst an der Uni keinen besonders tollen Ruf, wenn sie sich nicht in Richtung Biochemie, Genetik o.ä. spezialisieren.

Die Differenz zwischen Latein und Altgriechisch ist schon dadurch bedingt, dass die Altgriechen immer sagen "wir sind schon da und haben viel mehr", während die Lateiner hinterherzockeln und "auch mal was" sagen wollen. Im Schullatein schlägt sich das nieder, wenn die Lehrbücher allesamt mit Geschichten einer harmonischen Familie, fleißigen Sklaven und neugierigen Kindern beginnen, über römische Heldengeschichten zur Übergangslektüre hinführen, wo dann Ovids Liebesratgeber auf dem Programm stehen, der nach allgemeiner Pädagogenmeinung die Probleme der Jugendlichen bei ersten Partnerschaften unheimlich drängend darstellt. Das ist derart ausgewalzt, dass es schon wieder sehr verdächtig ist. Kein Griechischlehrbuch kommt auf derartige Ideen, und keiner lässt Alte Komödie in Griechisch wegen irgendwelcher Schweinereien lesen, über die sich Schüler freuen sollen. Dazu kommt das Gerede von den "Römerwerten", die noch regelmäßig in Abiturprüfungen auftauchen. Uwe Walter stellt das sehr schön dar: http://blogs.faz.net/antike/2010/01/28/roemische-ideale-ungebrochen-der-philologe-viktor-poeschl-136/ Bemerkenswert ist der unten angehängte Leserbrief von hhrr (Walters blog über das Verhältnis der Gräzistik und Latinistik finde ich gerade nicht. Er beschreibt das halt als dauernden Versuch der Latinistik, im Schatten des großen Bruders auch mal Anerkennung zu finden. An den Unis gibt es jeweils den freak (mit der Ausnahme von [ZENSUR] der Gräzist) und den loser, der sich um Lehrämtler zu kümmern hat (mit der angedeuteten Ausnahme der Latinist).

Das muss nicht so sein, entspricht aber leider weitgehend den tatsächlichen Verhältnissen auch an der Schule. Die Griechen sind meist eine kleinere Gruppe, die sich sogar Samstagmorgen zwei Stunden Griechisch in der notdürftig hergerichteten Turnhalle antun (gibt es mindestens einmal -- irgendwo im Westen ...), während die Zahl der Lateiner nach dem Latinum weniger als gering ist (das bekalgt schon der Lateindidaktiker Friedrich Maier aus dem Söderland vor 15 oder mehr Jahren).

Also, die Atmosphäre und Begeisterung ist in Griechisch viel höher als in Latein, was aber zugleich bedeutet, dass die Griechen (freiwillig) mehr tun, was unter Umstände mehr Arbeit bedeutet. Das bedeutet auch, dass noch im nachhinein mehr über Latein stöhnen als Gräzisten. Andererseits kann man damit an der Uni seltener die Tutorien im Grundstudium überspringen, als wenn man Mathe oder Physik hatte -- und was Naturwissenschaftliches studiert.

Dann mach doch griechisch, wenn dich das reizt. Dafür spricht auch, dass das nicht alle können, damit könntest du beeindrucken.

Ich würde ja eher Latein wählen, weil ich das ganz toll finde, die Kultur interessiert mich auch nicht, aber die spielt gar keine so große Rolle. Warum interessiert dich die Sprache nicht? was interessiert dich an Altgriechisch mehr?

badsmile123 02.05.2013, 23:22

Erstmal, vielen Dank für deine Antwort. Viele aus meiner Klasse haben Latein . (Wir sind eine halb Franz/halb Lateiner klasse) Die häfte ist sitzengeblieben wegen der Grammatik & alles. Da ich nicht wirklich die Beste in der Schule bin,hab ich auch ein bisschen Angst :D Mit dem Leher in Latein komm ich auch nicht wirklich klar, auch wenn viele Vorteile für Latein sprechen, bin ich mir noch unsicher :(

0
La123 03.05.2013, 23:08
@badsmile123

Die sind nicht wegen der Grammatik sitzen geblieben, sondern weil sie die Grammatik nicht richtig gelernt/verstanden haben. Wahrscheinlcih haben sie die Wichtigkeit der Grammatik unterschätzt. Das ist bei altgriechisch aber nicht anders. Vielleicht liegt das aber auch am Lehrer. Ich denke, dass Latein auf jeden Fall leichter ist, weil man die meisten Vokabeln schon weiß, ohne sie gelernt zu haben. Wie kannst du dir denn in den anderen Sprachen Vokabeln merken? Fällt dir das schwer oder nicht? Lernst du sie, indem du es aus anderen Sprachen ableiteitest? Das könnte bei Altgriechisch schwer werden.

So wie sich das anhört, willst du sowieso altgriechisch wählen. Dann lerne einfach altgriechisch, ich kann mir vorstellen, dass du Latein auch leicht lernen könntest, wenn du altgriechisch kannst.

Die Vorteile bei Latein:

  • Man kann Fremdwörter leichter verstehen
  • Man kann andere Sprachen leichter lernen, weil sie Latein ähneln
  • Man kann andere Sprachen leichter lernen, weil man sieht, wie eine Sprache aufgebaut ist und ein Gefühl für Spachen entwickelt
  • Man erfährt etwas über die Kultur
  • Man verbessert seine deutschen Grammatikkenntnisse
  • Man lernt, wie man am besten lernt

Das meiste trifft auf altgriechisch auch zu. Ich an deiner Stelle würde altgriechisch wählen. Aber sei dir bewusst, dass es am Anfang viel Arbeit ist und du alles regelmäßig wiederholen solltest. (egal ob Latein oder altgriechisch)

1

Was möchtest Du wissen?