Wagner Verlag in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da handelt es sich wohl um einen sogenannte Zuschussverlag und damit ist es eigentlich kein richtiger Verlag. Ein solcher bezahlt seine Autoren ein Honorar, dafür macht er das Buch aber natürlich auch nur dann, wenn er überzeugt ist, dass er es auch verkaufen kann.

Die Produktion kostet nämlich Geld, dass er bezahlt. Der Begriff Verlag kommt letztlich von "vorlegen" - Geld vorlegen. Und das ist Sache des Verlages und nicht des Autors. Er ist ja mit seinem geistigen Werk in Vorleistung getreten.

Zuschussverlage nutzen die Eitelkeit oder die Not von Autor(innen) aus, weil es schwer ist einen Verlag zu finden.

Wenn es, nach langen Versuchen, kein Verlag nimmt, bleibt immer noch es selbst zu verlegen mit BOD.de zum Beispiel. Da ist man mit ein paar Hundert Euro dabei und die sorgen für die komplette Produktion und eine ISBN über die das Buch recherchiert und bestellt werden kann. z.B. über Amazon aber auch über jede Buchhandlung. Wer das auch so gut machen soll ist printsystem-medienverlag.de

Für ganz überzeugte Schriftsteller kann auch ein Literarischer Agent hilfreich sein. Er kennt die Verlage und die Personen die dort entscheiden und kann auch im Vorhinein abschätzen, ob dein Werk Chancen hat. Er macht es aber nicht umsonst. Im Falle eines Vertragsabschlusses ist er am Honorar beteiligt.

Viel Glück!

Grindcorequeen 29.08.2012, 10:13

Dankeschön! Jetzt weiß ich wenigstens dass es 2 Arten von "Verlagen" gibt. Dann heißt es wohl weitersuchen :-)

0

Lass die Finger von diesem Verlag. Hab mein Manuskript auch da hingeschickt und sogar einen Autorenvertrag geschickt bekommen. Ich sollte dreitausend Euro bezahlen damit mein Buch gedruckt würde. Hab ich natürlich nicht gemacht, woher soll ich denn so viel Geld nehmen? und wer sagt dir denn das deine Bücher sich gut verkaufen? Dann hättest du das Geld umsonst bezahlt. Der Verlag haftet übrigens für fast nichts, den finde ich nicht seriös. Viel Glück bei der Suche nach einem anderen Verlag!

Es gibt immer verschiedene Meinungen, klar. Wir fordern ja auch auf zu vergleichen und schreiben ja auch, dass es immer besser ist einen Verlag zu finden, der keine Beteiligung erwartet. Wenn man einen solchen nicht findet und man das Buch veröffentlichen möchte, dann sollte man vergleichen - wie machen andere die Preissearbeit, wie wird Werbung für das Buch gemacht, welche Erfolge wurden bereits erzielt usw. ... lg, Hauke Wagner, Wagner Verlag

Mach das auf keinen Fall. Das ist ein Druckkostenzuschuss Verlag. Ein seriöser Verlag lässt seine Autoren nicht zahlen! Such weiter nach einem anderen Verlag, der kein Geld dafür verlangt.

Grindcorequeen 28.08.2012, 19:44

Meinst du? Ich dachte eigentlich immer dass wenn ein Autor dein Buch unbedingt haben möchte, du sogar Geld von ihm bekommst. Danke auf jeden Fall...

0
enteenteente2 29.08.2012, 14:54
@Grindcorequeen

Ein seriöser Verlag nimmt kein Geld von einem Autoren, weil er glaubt, dass sich das Manuskript so gut verkauft, dass sich der Aufwand und die anstehenden Kosten lohnen. Drukkostenzusschussverlage glauben nicht an das Manuskript, sondern wollen einfach den Menschen das Geld aus der Tasche ziehen. Du bekommst deine 4.500€ nicht wieder. Also mach es nicht. Es gibt kleinere Verlage, die dich eine bestimmte Menge an Büchern abkaufen lassen, dann handelt es sich auch um die 200€ oder so. Aber diese Bücher kannst du wenigstens versuchen weiter zu verkaufen. Am Besten suchst du grundsätzlich nach Verlagen, die nicht im Internet werben mit "Autoren gesucht!", oder ähnliches, weil diese meist Druckkostenzusschussverlage sind.

0

Was möchtest Du wissen?