Waffenschein welcher Grund recht?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Man kann einen Waffenschein ( in D )  nicht " machen ".

Man kann ihn beantragen, bekommt ihn aber als Privatperson so gut wie nie ( egal welche Reichtümer man zu Hause angehäuft hat ).

Theoretisch müßte man nachweisen, " mehr als die Allgemeinheit " gefährdet zu sein und das eine Schußwaffe diese Gefährdung verringern könnte.

In der Praxis wird aber von Seiten der Ämter entweder die besondere Gefährdung schlicht nicht anerkannt, oder einfach behauptet das eine Schußwaffe die Gefährdung nicht verringern würde.

Die Formulierung der Voraussetzungen wurde mit voller Absicht derart gummiartig festgelegt, um den Behörden aber auch jede Möglichkeit zu geben einen deratigen Antrag abzulehnen.

Selbst wenn in deiner Stadt plötzlich pro Tag 100 Leute erstochen werden würden bekämst du deswegen keinen Waffenschein, weil ja eben nicht nur du allein einer erhöhten Gefahr ausgesetzt sein würdest.

Legal bewaffnete Normalbürger sind von Seiten unserer Obrigkeit nicht erwünscht, weil sich die Herrschaften damit zum einen in ihrer Autorität untergraben sehen und weil der wehrhafte Bürger sich ja im Zweifelsfalle einer ungerechtfertigten Zwangsmaßnahme wiedersetzen könnte.


"Waffenschein machen"..

'Da fängt es schon  an - den kann man nicht "machen", den kann man nur "beantragen". (Das ist kein Führerschein oder sowas)

Und wenn man die Voraussetzungen erfüllt (unter anderem zwingend! eine passende Waffe besitzt und diese auf seiner Waffenbesitzkarte rechtmässig eingetragen hat) dann kann man für diese Waffe einen Waffenschein beantragen.

Und die Behörde prüft dann, ob man einen Waffenschein bekommt oder nicht.

"Machen" kann und braucht man da nichts....

Ach ja - damit man eine Waffe auf einer Waffenbesitzkarte eingetragen bekommt, muss man natürlich alle Voraussetzungen dafür erfüllen, also Bedürfnis, Sachkunde und Zuverlässigkeit - nur so bekommt man eine Waffenbesitzkarte, auf der man eine Waffe eintragen lassen kann... (Und eben nur für eine Waffe, die in einer Waffenbesitzkarte eingetragen ist, kann dem Besitzer eine "Führungserlaubnis", sprich ein Waffenschein ausgestellt werden..)

Der Ablauf nochmal kurz - Waffenbesitzkarte - Antrag - Waffenschein.

Die Bedürfnisprüfung für das Erteilen eines Waffenscheins ist sehr viel strenger geworden. Als Privatperson hast Du keine Chance mehr. Sogar Bodyguards und Angestellte von Sicherheitsfirmen sind da zunehmend in Schwierigkeiten. Vergiss es!

Und...ich bin wirklich froh, in einem Land zu leben, in dem ich nicht damit rechnen muss, dass jeder Trottel eine Knarre in der Tasche hat. Das ist ein Privileg, das wir schützen sollten. Insoweit finde ich die Gesetze gut.

Wer sportlich schiessen will, kann das immer noch tun.

Was möchtest Du wissen?