waffenschein und softair

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

man braucht ab 7,5J eine waffenbesitzkarte!! einen wafenschein ist dafür da das du eine geladene waffe in der öffentlichkeit tragen darfst!! den wirst du nur bekommen wenn 1. deine wesze sauber ist und 2. du eventuell personenschützer polizist etc bist privat bekommt man sowas nur selten! eventuell wenn du z.b. von mehreren leuten umgebracht werden willst das du dioch schützen kannst. und 7,5j ist nich tödlich zum vergleich eine normale pistole hat 200J und mehr manche revolver sogar über tausend!!

für softair über 0,5J musst du 18 sein aber brauchst keinen waffenschein. ich kenn nebenbei auch keine softair über 7,5J das höchste war mal 4,5J

wenn du noch fraen hast schreib zurück

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OMGitsACE
20.03.2012, 18:21

ok danke

0

Einen Waffenschein bekommt niemand für Luftdruckwaffen.

Mit Waffenbesitzkarte und Jagdschein kann man Luftdruckwaffen über 7,5 Joule kaufen.

Waffenbesitzkarte mit dem Bedürfnis Field Target ist die einzige Möglichkeit ein 16,2 Joule Luftgewehr zu bekommen in Deutschland.

Ansonsten Jagdschein.

Einläufige Vorderlader deren Modell vor dem 01.01.1871 entwickelt wurden sind auch frei ab 18 und haben keine 7,5 Joule Grenze.

4,5mm Vorderlader mit Diabolos / Rundkugeln und Schrotzünder No. 209 betrieben kommen auf 25 bis knapp 40 Joule und sind frei ab 18.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anscheinend fragst du nach dir unbekannten Begrifflichkeiten.

Um eine Waffe, die nicht frei ab 18 ist, kaufen zukönnen benötigt man eine Waffenbesitzkarte ( WBK ) - da wird noch zwischen bedürfnisfreien und WBK-Waffen mit Bedürfnisnachweis unterschieden.
Bdürfnisfreie WBK-Waffen kann man nach bestandener Sachkundeprüfung und beantragter WBK ohne weitere behördliche Prüfungen so viel und so oft erwerben, wie man möchte - es handlet sich hierbei um Kleinstkaliberwaffen, die bis vor wenigen Jahrzehnten noch frei ab 18 waren.
WBK-Waffen mit Bedürfnisnachweis sind alle andeen WBK-pflichtigen Waffen angefangen vom Luftgewehr über 7,5J ( gefertigt nach 1970 oder nach 1990 in der DDR ) über mehrschüssige Vorderlader, Pistolen, Revolver hin zu Gewehren.
Das Bedürfnis, was man da nachweisen muß, ist zum Beispiel die Mitgliedschaft im Schützenverein, der solche Waffen schiesst. Dabei wird noch der Erwerbszeitraum bei mehr als einer Waffe und die Höchstanzahl gesetzlich geregelt.
Und je nach Waffe, Bedürfnis und Eignung der angestrebten Waffen gitb es verschiedene WBK in unterschiedlichen Farben, die unterschiedliche Voraussetzungen erfordern.

Dann gibt es noch den Sprengstoffschein nach §27 Sprengstoffgesetz - dieser muß inklusive Waffensachkundelehrgang erworben werden, will man z.B. die Munition selberladen oder Schwarzpulver kaufen, um seine Vorderlader zu schiessen.

Der Jäger muß seinen Jagdschein machen. Da dieser nicht unbedingt an an eine Mitgliedschaft an einen Schützenverein und an eine WBK gebunden ist, sind die Auflagen, die zu bestehenden Prüfungen und insgesamt die Kosten extrem schwierig und hoch. Nicht umsonst wird der Jagdschein auch das Grüne Abitur genannt.
Der Jagdschein berechtigt seinen Inhaber, zuhause die Jagdwaffen zu lagern, in das Revier zu transportieren und im Revier zu Führen.

Und dann gibt es den kleinen Waffenschein.
Dieser wurde 2003 erfunden, um all die Millionen Erwachsenen, die eine Gas-/Schreckschußwaffe zur Selbstverteidigung führen, zu erfassen, beziehungsweise, da es in der Öffentlichkeit nicht bekannt gemacht wurde, möglichst viele Erwachsene mit solchen Gas-/Schreckschußwaffen zu kriminalisieren - und so das WaffG. und Waffenverbote anhand der anscheinend Millionen krimineller Waffenbesitzer/-führer verschärfen zu können. Der kleine Waffenschein muß bei der Gemeinde beantragt werden und wenn nach gründlichster Überprüfung aller bundesweiten Behörden inklusvie Bundeskriminalamt und BND man eine blütenweiße Weste hat, mußte man 50 € / heute jetzt 55 € bezahlen und bekommt einen provisisorisch umgeschriebenen normalen Waffenschein ( bis heute ist der Kleine Waffenschein nicht erstellt, gedruckt und an die Behörden geliefert ) oder oft in NRW ein provisorisches Ersatzschreiben, normal auf Druckerpapier ausgedruckt.
Mit dem Kleinen Waffenschein darf man nur eine Gas-/Schreckschußwaffe führen. Die Anzahl dieser Waffen, die man dabei gleichzeitig führen kann, ist nicht geregelt. Bisher darf auch jeder ab 18 sich die Waffen und die Munition einfach kaufen.
Aber in naher Zukunft ist der Kleine Waffenschein auch für den Erwerb von Gas-/Schreckschußwaffen und deren Munition notwändig - die Regierung wird nach den Bundestagwahlen 2013 diese WaffG.-Verschärfung einführen.

Und nun zum Waffenschein:
Der Waffenschein kann nur zuerkannt werden, wenn man eine Waffensachkundeprüfung bestanden hat, eine WBK ha tund wenn man besonders gefährdet ist - diese besondere Gefährdung bekommen nur sehr wenige Personen in Deutschland zuerkannt und dann zu 90 % auch nur zeitlich für den Zeitraum der besonderen Gefährdung begrenzt. Danach wird der Waffenschein und die Schußwaffe wieder eingezogen!
Insgesamt haben außer den Firmenwaffenscheinen für Sicherheitsunternehmen etwa 200 - 300 Personen in Deutschland einen Waffenschein, und davon keine 20 einen dauerhaften Waffenschein!
Der Truppendienstausweis der BW und der Dienstausweis von Zoll und Polizei sind übrigens auch Waffenscheine, die allerdings nur im Dienst gültig sind.

So, und nun zu deiner Frage:
Eine Softair benötigt in Deutschland eine deutsche Zulassung, da die meisten Softair im Originalzustand illegal sind. Unter 0,5J ist es Spielzeug / Anscheinswaffe, die Vollautomatisch schiessen darf - also werden solche Softair in der Leistung auf unter 0,5J gedrosselt.
Ab 0,5J ist es nach dem WaffG. eine Schußwaffe und darf keine Vollautomatik mehr haben, da diese an allen Schußwaffen verboten ist ( außer natürlich die Behördenwaffen ) - also wird, wenn vorhanden die Vollautomatik und eventuell vorhandene Burst-Funktionen dauerhaft zerstört. Das wird jeweils mit Stempelungen/ Einlaserungen auf der Softair vermerkt - erst dann ist die Softair auch frei ab 14, bzw. frei ab 18!
Da alle Schußwaffen ( mit Antrieb durch kalten Gasen ) bis 7,5J frei ab 18 sind, gilt dies auch für Softairwaffen.
Also ist eine Softair mit über 7,5J WBK-pflichtig mit Bedürfnisnachweis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kalash
20.03.2012, 13:56

ABER am Bedürfnisnachweis wird die WBK scheitern, da ein Bedürfnis für solche Waffen die schützensportliche Disziplin ist, die in einem Schützenverband wie DSB, BDS, etc. vom Staat genehmigt und regelmäßig geschossen wird.
LEIDER GIBT ES SO EINE DISZIPLIN IN DEUTSCHLAND NICHT!!!!!!

Daher ist es unmöglich, eine Softair auf eine WBK zu bekommen!!

0
Kommentar von OMGitsACE
20.03.2012, 18:19

äääääääähhhhhhhhhhhhhhhhhh hast du zu viel freizeit oder bekommst du dafür geld??

0

Einen Waffenschein wirst du nicht bekommen, erst recht nicht für Airsoftwaffen.

Alle Schusswaffen werden ab 7,5 Joule erlaubnispflichtig, das heißt zum Erwerb ist eine Waffenbesitzkarte notwendig. Das ist für Airsoftwaffen aber völlig irrelevant. Mit etwas Mühe findest du vielleicht Airsoftguns, die 3 oder 4 Joule haben, aber mehr auch nicht. Keine gängige Airsoftwaffe überschreitet die 7,5-Joule-Grenze, wozu auch? Welcher Spieler möchte bitte mit ner 7,5-Joule-Waffe markiert werden?

Das bedeutet, als Airsoftler muss man sich um Waffenbesitzkarten keine Sorgen machen. Um Waffenscheine erst recht nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also unter 0,08 Joule sind die hone Altersbegrenzung, bis 0,49 Joule sind die ab 14 und ab 0,5 Joule sind die ab 18. Einen Waffenschein brauchst du für Softairs, die über 7,5 Joule haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OMGitsACE
19.03.2012, 22:12

7,5 ich dachte eher so um die 1,5

0

Kleiner Waffenschein mit 18 J. und nur für Waffen mit PTB Zeichen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maro95
20.03.2012, 21:43

Was soll ein Airsoftler mit einem Kleinen Waffenschein?

0

Was möchtest Du wissen?