Waffenführungsschein? Grund um ihn zu bekommen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Einen Waffenschein bekommst du als Privatperson nur, wenn du stärker gefährdet bis als die Allgemeinheit und eine Schusswaffe geeignet ist, die Gefährdung zu verringern. Auf Deutsch: Eigentlich gar nicht. Zum Transport einer Sportwaffe benötigst du aber sowieso keinen Waffenschein, sondern lediglich eine Waffenbesitzkarte.

Sehr richtig!

Und die Hürde um eine "stärkere Gefährdung" geltend machen zu können sind, völlig zu recht, in Deutschland ziemlich hoch.

Ich hab letztens gelesen, dass beispielsweise ein Arzt, welcher eine eigene Praaxis hat und sich auf Suchttherapie spezialisiert hat und deswegen auch Methadon ausgibt, und zusätzlich auch noch als Phsychologe arbeitet sich bis vor den Bundesgerichtshof geklagt hat für einen Waffenschein.

Die Begründung des Gerichts war, dass er in einem kleinen Ort lebt und während einer stattfindenden Rufbereitschaft auch einmal beispielsweise von einem Süchtigen angerufen und an einen abgelegen Ort gerufen werden könnte. Nur weil dieser Arzt schon diverse Male von Süchtigen bei ähnlichen Gelegenheiten dann auf Ausgabe der Medikamente mit dem Leben bedroht wurde, wurde diesem Arzt vom Gericht eine 9mm Pistole als Selbstschutz zugestanden. Und dies auch wirklich nur, da er bei solchen Einsätzen häufig alleine, ohne bspw. Arzt-Helfer o.ä. unterwegs ist und er schon diverse Mal Angst um seine eigene Gesundheit haben musste.

Und selbst hier gilt, wie immer, der Waffenschein nicht ewig, sondern auf sehr begrenzte Zeit, oder bis das Gefährdungspotential aufgehoben ist.

0

Sportschützen, die im Besitz einer gültigen Waffenbesitzkarte für die zu transportierende Waffe sind, dürfen diese ungeladen nebst dazugehöriger Munition in gesondert verschlossenen Behältnissen zum Schießstand und wieder nach Hause zurück transportieren, wenn der Verschluß so sicher ist, dass die Waffe nicht zugriffsbereit transportiert wird.

gesondert Verschlossen?

Waffe ungeladen + gefüllte Magazine in einem verschlossenen Behältnis zusammen gepackt ist total okay.

Wer das nicht glaubt, der zeige bitte die entsprechende Stelle im Gesetz oder der allg. WaffG Verordnung.

1
@FloTheBrain

Ja in einem Verschlossenen Behältnis bei der Waffe ist okay aber nicht. Das "gesondert transportieren" meint nur das die Munition nicht Lose im selben behältnis wie die Waffe rumpurzeln sollte.

0
@Kratoffel

Ich meinte das z.B. so: Gewehr in einem verschlossenen Futteral oder Koffer. Um den Schaft kann ein Patronenetui geschlungen sein, dass mehrere volle Patronen fasst. Die Munition ist also bei der ungeladenen Waffe, im selben Behältnis.

Pistole im Koffer. Dazu die gefüllten Magazine, alles in einem abgeschlossenen Koffer. Ist okay laut Gesetz. Gerade im DSB werden oft Märchen darüber verbreitet, dass das alles ganz anders sei und man ja niemals gefüllte Magazine mit sich herumtragen dürfte. Bittet man um die Stelle im Gesetz oder der noch recht neuen Waffengesetzverordnung, dann kommt nur noch das Schweigen im Walde.... Denn das sind lediglich die Ergebnisse der nicht ganz logischen Schießstandordnungen des DSB, wo man die Magazine erst am Schützenstand füllen darf und so teure Zeit verloren geht. Außerdem fährt man ja zum Schießen auf den Stand, nicht um ewig zu laden....

Auch darf man Munition als solche unverschlossen transportieren. Führen kann man Munition im gesetzlichen Sinne auch gar nicht. Man ist laut Gesetz lediglich dazu verpflichtet dafür zu sorgen, dass sie nicht abhanden kommen kann. In z.B. der Innentasche meiner Jacke ist diese Bedingung erfüllt.

0

Ja klar, im geschlossenen Koffer und natürlich entladen. Eine WBK ist Vorraussetzung.

Waffenführungschein gibt es nicht. Es gibt die Waffenbesitzkarte WBK und den Waffenschein WS.

WBKs berechtigen nicht zum führen der Waffen. Nur zum verschlossenen Transport und nur zweckgebunden. Also zum Schießstand oder Büchsenmacher.

Sobald die Waffe unverschlossen transportiert wird, auch im Auto, bekommt man echte Probleme, wenn man erwischt wird.

Was möchtest Du wissen?