Könnt ihr mir diese Fragen zu Waffen und Spezialeinheiten beantworten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Servus,

kann dir nur mal eben die 1. und 2. Frage beantworten.

1a. Der Laserpointer unter dem Lauf ist nur eine Zielhilfe, und wird nur für die Schnelle Zielerfassung verwendet. Bei uns am Schießstand wird meist neuen Schützen empfohlen am anfang mit Laserpunkt zu üben da es eine Große Hilfe ist, wenn man mit Kimme und Korn noch nicht richtig umgehen kann.

1b.Ein Rotpunktvisier/Refelxvisier muss wie ein zielfernrohr eingeschossen werden. Das heißt das die Waffe auf eine bestimmte Distanz genau dort hintrifft wo du mit dem Rotpunkt hinzielst. Bei Pistolen üblicherweise 25 Meter und bei Maschinenpistolen/Karabinern meist 50 oder 100 Meter. Wenn die Entfernung weniger oder mehr beträgt hast du einen Hoch- oder Tiefschuss da die Flugbahn der Kugel ja eine Kurve ist. Das sind allerdings nur 3-4 cm auf diese kurzen Entfernungen und das ist im polizeilichen Gebrauch zu vernachlässigen.

2. Mit einer Pistole bist du einfach viel schneller als mit einer Maschinenpistole. Stell dir einfach mal vor du gehst mit einer Pistole in Anschlag und dann mit einer Maschinenpistole. Des weitern ist auch die Zielerfassung bei der Pistole wesentlich einfacher durch die kürzer Visierlinie. Und der einzige Vorteil der MP, das Dauerfeuer, kann im polizeilichen Bereich auch vernachlässigt werden da meist sowieso nur Semi-Auto geschossen wird, da Präziser.

Hoffe das ist verständlich und hilft dir.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Votek
24.02.2016, 14:55

Aufjedenfall danke!

Aber Ich hätte eine Frage, ist die Visierlinie egal im Kimme und Korn oder bei einem Holovisier 45°? Also ist sie IMMER gerade oder geht sie bisschen runter?

0

Zu 1.: Betrachten wir deine Frage mal mit Kimme und Korn. Die Kimme ist minimal höher angebracht als das Korn, sodass, würde man eine gerade Linie von der Kimme zum Korn ziehen, diese nach vorne hin schräg abfällt. Auf längere Distanz gesehen schneidet diese gedachte Linie dann die Flugbahn des Geschosses, was das genaue Zielen auf einen Punkt ermöglicht. Logischerweise wirst du so nicht auf jede mögliche Distanz genau treffen können, sondern musst das Visier für unterschiedliche Entfernungen neu justieren.

Zu 2.: Nunja, eine plausible Antwort für mich wäre bspw., dass für den Fall, dass die Maschinenpistole ausfällt, noch eine zweite Schusswaffe zur Verfügung steht. Da diese Ersatzwaffe nicht unnötig viel Platz einnehmen muss, greift man zu einer handlicheren Pistole.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Votek
24.02.2016, 14:04

Ja aber wie es mit einem Holovisier? Das mit Kimme und Korn hast du mir echt geholfen ^^

0

Das mit dem Visier nennt man Parallaxe zur Lauf Seele. Die meisten Visiere sind auf eine bestimmte Distanz eingeschossen, zb. auf 100 Meter. Der rote Punkt in der Mitte des Holos zeigt also genau dort hin, wo die Kugel in 100m auftreffen wird. Wenn man jetzt auf eine kürzere oder weitere Distanz schießt, muss man entsprechend höher oder tiefer zielen. Was bei einem normalen Rotpunkt schon mal schwierig werden kann ist mit einem Holo kaum ein Problem, denn dieses besitzt ja ein komplexeres Absehen mit mehr Anhaltspunkten. Oberes Ende des Fadenkreuzes, Schnittpunkt des oberen Striches mit dem Kreis, unteres Ende des oberen Strichen und so weiter.

Eine Pistole ist nun mal eben viel beweglicher, die GSG9 bekämpft ja in erster Linie Kriminelle und keine HightTech Armee. Außerdem ist es in engen Räumen immer sinnig, dass der erste Man mit der Pistole vorangeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Das geleicht man bei der Ausrichtung des Visiers aus, das zielt ja nicht stur doof nach vorne du kannst das einstellen wie du willst um sowas zu kompensieren oder auch Wind und Waffeneigenarten.
Richtig kompliziert wirds bei Snipern da musst du Feuchtigkeit, Luftdruck, die generelle Windgeschwindigkeit, Distanz, Höhenunterschied und jeden noch so kleinen Faktor beim Visier einstellen beachten und trotzdem nachher beim Schuss die minimalen neuen Abweichungen durch Gefühl und Training ausgleichen.

2. Weil die immer mal leer gehn kann Backup ist schneller benutzt als reloaded.
Außerdem ist ne Pistole auf engem Raum vorteilhafter, denn auch ne MP ist noch reichlich sperrig und sollte dir jmd auf Nahkampfdistanz kommen kann dich ne sperrige Waffe vor dem Körper das Leben kosten.

3. da kenn ich mich nicht aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Votek
24.02.2016, 14:03

Ich meinte eher warum diese ''VORM'' Einsatz die Waffe ziehen? Also nicht mit sich tragen das weiß Ich ja selbst, aber sie benutzen eher die Pistole bevor sie nicht mal die MP5 eingesetzt bzw. benutzt haben.

0

Man muss Visiere immer auf die entsprechende Distanz zum Ziel einstellen.

Einmal, weil das Visier ja etwas über dem Lauf ist, aber vor allem, weil das Geschoss durch die Schwerkraft auch nach unten gezogen wird.

Stellt man die Enterbung z.B. auf 200m ein, dann überschneiden sich die gerade Sichtlinie durch das Visier und die gekrümmte Flugbahn des Geschosses genau nach 200m.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnGrammaticus
26.02.2016, 15:11

Enterbung :D

Ich meinte natürlich Entfernung.

0

1) die Flugbahn eines Geschosses ist eine Kurve. Die Ziellinie einer Visierung ist eine Gerade. Die Beiden kreuzen sich genau 2 Mal.

2) Die Beamten haben die Wahl und nehmen was ihnen geeigneter erscheint. schon mal versucht mit einer MP im Anschlag um eine Ecke zu gehen?

zu3) findest du alles bei google oder die SuFu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Votek
24.02.2016, 14:01

Ja aber wenn es eine Gerade ist, wo schaut die ''Gerade'' hin? Könntest du mir kurz VIELLEICHT (Eine Bitte) das mir in ''Paint'' kurz billig zeichnen, würde echt hilfreich sein xD

0

Was möchtest Du wissen?