Waffenbesitz in usa?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Argument dagegen: mehr als 50'000 Tote jährlich - das sind mehr, als Amerikaner im Vietnamkrieg umkamen.

und https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Gewaltexzessen_an_Schulen#20._Jahrhundert_2

Auszug:

0. Jahrhundert

  • 18. Mai 1927 in Bath, Michigan: In der Bath Consolidated School wurden 38 Grundschulkinder und sechs Erwachsene erschossen; mindestens 58 weitere Personen wurden verletzt. Siehe Schulmassaker von Bath.
  • 6. Mai 1940 in South Pasadena, Kalifornien: An der South Pasadena High School wurden fünf Personen erschossen und zwei weitere verletzt.[10]
  • 1. August 1966 in Austin, Texas: Auf dem Campus der University of Texas wurden 14 Personen erschossen und 31 weitere verletzt.[11]
  • 30. Dezember 1974 in Olean, New York: An der Olean High School wurden 3 Erwachsene erschossen und 9 weitere Personen verletzt.[12]
  • 12. Juli 1976 in Fullerton, Kalifornien: Der 37-jährige Edward Charles Allaway tötet an der California State University sieben Menschen und verletzt zwei weitere. Er wurde für nicht schuldfähig erklärt und in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.
  • 29. Januar 1979 in San Diego, Kalifornien: Die 16-jährige Brenda Ann Spencer tötet zwei Erwachsene und verletzt weitere neun Kinder an der Cleveland Elementary School.
  • 17. Januar 1989 in Stockton, Kalifornien: Der 24-jährige Patrick Edward Purdy erschießt an der Cleveland Elementary School fünf Schüler und verletzt 30 weitere, ehe er Selbstmord begeht.
  • 1. Mai 1992 in Olivehurst, Kalifornien: Der 20-jährige Eric Houston tötete an der Lindhurst High School drei Studenten und einen Lehrer und verwundete neun weitere Studenten und einen Lehrer. Nach acht Stunden Widerstand ergab er sich der Polizei und wurde anschließend zum Tode verurteilt. Im San Quentin State Prison wartet er seitdem auf seine Hinrichtung.
  • 24. März 1998 in Jonesboro, Arkansas: Der 13-jährige Mitchell Johnson und der 11-jährige Andrew Golden lösen an der Westside Middle School Feueralarm aus und schießen anschließend auf die fliehenden Schüler und Lehrer; vier Schülerinnen und ein Lehrer sterben, 10 Menschen werden verletzt. Beide erhielten mehrjährige Haftstrafen.
  • 21. Mai 1998 in Springfield, Oregon: Der 15-jährige Kipland Phillip Kinkel tötet zuerst seine Eltern, geht dann in die Thurston High School und erschießt zwei Schüler; 22 weitere werden verletzt. Er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.
  • 20. April 1999 in Littleton, Colorado: Während ihres Amoklaufs an der Columbine High School töten der 18-jährige Eric Harris und der 17-jährige Dylan Klebold innerhalb einer knappen Stunde zwölf Schüler, einen Lehrer und sich selbst. 24 weitere Personen werden verletzt. Die Tat ist auch als Schulmassaker von Littleton bekannt.
  • 29. Februar 2000 in Mount Morris, Michigan: Ein erst sechs Jahre alter Junge erschießt in der Grundschule eine ebenfalls sechsjährige Mitschülerin.

2001–2010

  • 21. März 2005 in Red Lake, Minnesota: Der 16-jährige Schüler Jeffrey Weise tötet seine Großeltern und fährt anschließend in die Red Lake High School, wo er fünf Mitschüler, eine Lehrerin und einen Wachmann erschießt und sieben Menschen verletzt, ehe er sich selbst tötet.
  • 2. Oktober 2006 in Bart Township, Pennsylvania: Der 32-jährige Milchlieferant Charles Carl Roberts tötet an der West Nickel Mines School fünf Mädchen und verletzt 5 weitere Menschen, ehe er sich selbst das Leben nimmt.
  • 16. April 2007 in Blacksburg, Virginia: An der Virginia Polytechnic Institute and State University tötet der 23-jährige Cho Seung-Hui 32 Menschen und verletzt 29. Siehe: Amoklauf an der Virginia Tech
  • 14. Februar 2008 in DeKalb, Illinois: Der 27-jährige Steven Phillip Kazmierczak tötet an der Northern Illinois University fünf Menschen und verletzt 18 weitere, ehe er Selbstmord begeht.
  • 29. August 2010 in Blountville, Tennessee: Ein 62-Jähriger drang mit zwei Pistolen bewaffnet in eine Schule ein und bedrohte zunächst die Rezeptionistin, wurde jedoch nach einem Alarm von der ebenfalls bewaffneten Schulleiterin festgehalten, bis die Polizei eintraf. Als der Täter anschließend die Waffe gegen die Schulleiterin richtete, wurde er aufgrund der konkreten Bedrohungssituation von drei Polizisten erschossen.

2011–2016

  • 27. Februar 2012 in Chardon, Ohio: Bei einem Amoklauf an der Chardon High School wurden ein Schüler getötet und fünf weitere verletzt. Zwei weitere Schüler erlagen später ihren Verletzungen. Der mutmaßliche Täter wurde verhaftet.
  • 15. Dezember 2012 in Newtown, Connecticut: Der 20-jährige Adam Lanza erschoss zunächst seine Mutter in deren Haus. Anschließend fuhr er zur Sandy Hook Elementary School, erschoss dort 12 Mädchen und acht Jungen im Alter von fünf bis zehn Jahren sowie sechs Schulmitarbeiterinnen, darunter die Direktorin Dawn Hochsprung. Anschließend erschoss Lanza sich selbst. Siehe: Amoklauf an der Sandy Hook Elementary School
  • 10. Januar 2013 in Taft, Kalifornien: Ein 16-Jähriger schoss zwei Personen an der Union High School lebensgefährlich an, wurde dann vom Schulpersonal zur Aufgabe überredet und später festgenommen.
  • 10. April 2013 in Cypress, Texas: Ein 20-Jähriger stach am Lone Star College auf 14 Mitschüler ein und verletzte einige davon schwer. Später wurde er festgenommen.
  • 7. Juni 2013 in Santa Monica, Kalifornien: Der 23-jährige John Sawahiri tötete zunächst in seinem Haus seinen Vater und seinen Bruder. Anschließend fuhr er zum Santa Monica College und schoss mit einem Sturmgewehr um sich. Er tötete sechs Personen, ehe er von einem Polizisten erschossen wurde.
  • 20. August 2013 in Decatur bei Atlanta, Georgia: Der 20-jährige Michael Brandon Hill stürmte eine Grundschule mit rund 870 anwesenden Kindern. Er war mit einem Sturmgewehr AK-47, anderen Waffen und 500 Schuss Munition bewaffnet. Er nahm die Buchhalterin Antoinette Tuff als Geisel. Hill schoss einmal auf den Boden und mehrmals auf Polizisten vor der Schule. Niemand wurde bei dem Angriff verletzt. Die Aushilfssekretärin Tuff überredete den potentiellen Amokläufer zur Aufgabe. Der mutmaßliche Täter ergab sich und wurde verhaftet.
  • 24. Oktober 2014 in Marysville bei Seattle, Washington (Bundesstaat): Der 14-jährige Jaylen Fryberg schießt auf seine Mitschüler, von denen vier versterben[13]

2017

  • 20. Januar 2017 in West Liberty, Ohio: An der Liberty-Salem High School wurden zwei Schüler angeschossen.[14]
  • 10. April 2017 in San Bernardino, Kalifornien: An der North Park Elementary School wurden eine Lehrerin und ein Kind erschossen und zwei weitere Kinder verletzt. Der Schütze erschoss sich anschließend selbst.[15]
  • 13. September 2017 in Rockford, Washington: An der Freeman High School wurden bei einem Amoklauf ein Schüler erschossen und drei weitere verletzt.[16]
  • 20. September 2017 in Mattoon, Illinois: An der Mattoon High School wurde ein Schüler angeschossen.[17]
  • 14. November 2017 in Minneola, Florida: Vor dem Gebäude der Lake Minneola High School erschoss sich ein Schüler selbst.[18]
  • 14. November 2017 in der Rancho Tehama Reserve in Tehama County, Kalifornien: An der Rancho Tehama Elementary School wurden bei einem Amoklauf 5 Personen erschossen und mindestens 12 weitere verletzt, bevor ein Polizist den Schützen erschoss.[19]
  • 23. November 2017 in Denver, Colorado: Auf dem Parkplatz der Manual High School wurden eine Frau und zwei Schüler angeschossen.[20]
  • 30. November 2017 in Virginia Beach, Virginia: An der Salem High School erschoss sich ein Schüler selbst.[21]
  • 7. Dezember 2017 in Aztec, New Mexico: An der Aztec High School erschoss sich ein ehemaliger Schüler, der sich unter andere Schüler gemischt hatte, selbst.[22]
  • 12. Dezember 2017 in East Stroudsburg, Pennsylvania: Auf dem Campus der East Stroudsburg University wurde ein Lieferfahrer ausgeraubt und erschossen.[23]
  • 12. Dezember 2017 in Pasadena, Texas: Auf dem Parkplatz der Sam Rayburn High School wurden zwei Schüler verletzt, als sich aus einer Waffe versehentlich ein Schuss löste.[24]
  • 13. Dezember 2017 in Monaca, Pennsylvania: Auf dem Campus der Penn State Beaver, einer Niederlassung der Pennsylvania State University, erschoss ein Mann erst seine Exfrau und dann sich selbst.[25]
  • 19. Dezember 2017 in Beecher, Michigan: Auf dem Parkplatz der Beecher High School wurde ein Schüler angeschossen.[26]
  • 27. Dezember 2017 in Lancaster, Kalifornien: Auf dem Parkplatz der Lincoln Elementary School wurde ein Mann angeschossen.[27]

2018

Das Logo der Marjory Stoneman Douglas High School, Parkland, Florida

  • 3. Januar 2018 in St. Johns, Michigan: Auf dem Parkplatz der East Olive Elementary School erschoss sich ein Mann nach Verhandlungen mit der Polizei selbst.[28]
  • 9. Januar 2018 in Sierra Vista, Arizona: An der Coronado Elementary School erschoss sich ein 14-Jähriger selbst.[29]
  • 22. Januar 2018 in New Orleans, Louisiana: An der NET Charter High School wurde ein Schüler angeschossen.[30]
  • 22. Januar 2018 in Italy, Texas: An der Italy High School wurde ein Mädchen angeschossen.[31]
  • 23. Januar 2018 in Benton, Kentucky: An der Marshall County High School wurden bei einem Amoklauf 2 Schüler erschossen und 18 weitere verletzt.[32]
  • 31. Januar 2018 in Philadelphia, Pennsylvania: An der Lincoln High School wurde ein Vater während einer Auseinandersetzung bei einem Schul-Basketballspiel durch zwei Schüsse tödlich verletzt.[33]
  • 1. Februar 2018 in Los Angeles, Kalifornien: An der Salvador B. Castro Middle School wurde ein 15jähriger schwer und vier weitere Schüler verletzt, als sich aus einer Waffe, die eine 12jährige Schülerin in ihrem Rucksack hatte, versehentlich Schüsse lösten.[34]
  • 5. Februar 2018 in Oxon Hill, Maryland: An der Oxon Hill High School erlitt ein Schüler während eines Streites einen Schuss in den Oberkörper.[35]
  • 14. Februar 2018 in Parkland, Florida: Bei einem Amoklauf in der Marjory Stoneman Douglas High School wurden 14 Schüler und drei Erwachsene erschossen. 14 weitere Personen wurden verletzt. Siehe Schulmassaker von Parkland.
  • 23. Februar 2018 in Hammond, Louisiana: Auf dem Campus der Southeastern Louisiana University wurden zwei Personen angeschossen.[36]
  • 18. Mai 2018 in Santa Fe, Texas: Beim Schulmassaker in der Santa Fe High School wurden 10 Personen, die meisten davon Schüler, erschossen

Dabei wird einem fast schlecht!

56

Kannst du mal die 50.000 verlinken? M.W.n. sind es derzeit ca. 36000 Tote durch Schusswaffengebrauch.

1
39
@atzef

Sollte 50'000 Opfer heissen, darunter fallen auch die etwa 20'000 - 25'000 Verletzten.

0
39
@atzef

ich stell gleich noch eine Grafik ein in einem zweiten Antwortpost.

0
26
@tenno5034

Und die etwa 20.000 Selbstmörder, das sollte man der Richtigkeit halber auch erwähnen!

0
16
@atzef

Kenne auch nur die Zahl 35.000. Genausoviel sollen im Straßenverkehr in den USA jährlich umkommen. Das sind knapp 100 Menschen pro Tag! WAHNSINN!

0
14
@atzef

Außerdem sind knapp 60% Selbstmorde, und der Kontrast zu den durch Schusswaffen geretteten Leben ist hier nicht dargestellt (selbst den konservativsten Schätzungen nach deutlich über den 35000).

0

Es wird dir mit Sicherheit gerne geholfen, wenn du erst einmal deine eigenen Ideen einbringst.
Was hast du bisher schon? Wie viel fehlt dir noch? Bist du dir bei einigen Argumenten unsicher, ob sie tatsächlich Argumente sind?

Einfach nur seine Aufgabe hineinsetzen und andere für dich arbeiten lassen, wird von den meisten nicht geschätzt. Eigeninitiative mit Bitte um Hilfe dagegen eher.

Pro !

Es ist schwer einzusehen, wieso z.B. Schusswaffen in einigen Ländern streng reglementiert, während alle anderen Waffen frei erhältlich sind.

Die meisten Opfer von Waffen wurden ja mit Messern verletzt oder getötet. Jeder darf sich aber ein Metzgermesser kaufen.  

Allerdings können ja auch weitere Alltagsgegenstände Waffen sein. Aktuell sind es Personenwagen und Lastwagen, aber auch schon Verkehrsflugzeuge wurden als Waffen eingesetzt.

Die Todesraten von Schusswaffen hängen nicht von der legalen Verfügbarkeit ab. Verbrecher benützen ja fast immer illegale Schusswaffen.

Schlussendlich läuft  ein Verbot auf ein Schusswaffen-Monopol für Verbrecher hinaus. Beispiel England.

Tellensohn

32

Wie heißt es so schön, „Guns dont kill people, people kill people“. Wenn man also vernünftig mit Waffen umgeht, spricht gar nichts gegen ein Verbot.

1

Was möchtest Du wissen?