Waffe zum Verkauf inserieren, ist das so in Ordnung?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Um was für eine Waffe handelt es sich?

Der kleine Waffenschein hat mit deinem Verkauf schon mal nichts zu tun und die Aufbewahrung ist Sache des Käufers.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
11.07.2017, 23:42

Ein Colt, Kaliber 36.

0

Die Waffe erfordert meines Wissens den kleinen Waffenschein

Es gibt keine Waffe, für deren Erwerb oder Besitz der Kleine Waffenschein erforderlich ist.

Der Aussage entnehme ich aber, dass du keinerlei Sachwissen übers Waffenrecht hast. Deshalb mein Rat: Verlasse dich bitte nicht auf unüberprüfbare Ratschläge "aus dem Internet", sondern informiere dich bei der Polizei.

Aber ich rate mal: Es handelt sich eventuell um einen Vorderlader-Revolver aus den 1970er Jahren? Der ist WBK-pflichtig. Da wäre mein Tipp dann, das olle Ding bei den Cops abzugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
11.07.2017, 23:56

Abgeben? Aktuell liegt das höchste Gebot eines Händlers bei 75 Euro und er übernimmt den Versand. Mit dem Geld gehen wir beim Griechen essen und trinken einen auf den Erblasser ^^

Ich möchte aber wissen, ob noch ein höherer Betrag zu erzielen ist, deshalb die Anzeige in der Zeitung.

0

Ich als Laie frage mich gerade ob du sie überhaupt verkaufen darfst bzw besitzen darfst? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
11.07.2017, 23:36

Erbstück!!! Ja, darf ich alles, ist mit der Kreispolizeibehörde abgeklärt. Ich hab heute sogar noch einen Monat Zeit schinden können, weil uns der Termin 04.08. zu knapp ist.

0

Du bist als Verkäufer verpflichtet, dich davon zu überzeugen daß der Käufer auch erwerbsberechtigt ist.

Also bei freien Waffen Alter mindestens 18, bei Erwerbsscheinpflichtigen Waffen muß die entsprechende WBK vorgelegt werden.

" Abgabe nur an Berechtigte " ist soweit korrekt, es wäre aber sinnvoll dazuzuschreiben, welche Berechtigung konkret benötigt wird.

Der " kleine Waffenschein " ist keine Berechtigung zum Erwerb von irgendwas.

Die " Unterbringung " braucht dich nicht zu jucken.

Im übrigen....: stell das Ding bei E-Gun ein, da hast du den größten Interessentenkreis.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
11.07.2017, 23:59

Gibst du mir bitte mal den korrekten Link zu E-Gun?

0

Servus,

in Deutschland brauch man für den Besitz keiner (Schuss)Waffe einen "Waffenschein" schon gar nicht den kleinen Waffenschein, dieser berechtigt zum Führen von Schreckschusswaffen mit PTB Prüfzeichen.

Wenn es sich um eine Schreckschusswaffe handelt ist der Verkauf bzw Besitz frei ab 18. Wenn es eine "Scharfe" Schusswaffe sein sollte braucht man dafür eine WBK (Waffenbesitzkarte). Für Erbwaffen gibt es eine eigne WBK mit der man die Waffe besitzen darf, jedoch keine Erlaubnis bekommt Munition dafür zu erwerben, da kein Bedürfnis dafür besteht.

MfG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
11.07.2017, 23:50

Ich habe nicht vor, die Munition auch zu verkaufen. Die gebe ich brav auf der örtlichen Wache ab.

WBK und Waffenschein hatte der Erblasser. So was müsste dann eben auch der Käufer haben.

0

Ich würde bei der Örtl. Polizei nachfragen, ob Du diese Waffe verkaufen kanst ohne Ärger zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
11.07.2017, 23:41

Ich brauch nicht fragen, ich hab das schriftlich.

0

Aus einer Unterhaltung in den Kommentaren heraus, konnte ich entnehmen, dass du Freunde oder Bekannte hast, die im Jagdbereich tätig sind. Wo ist dann das Problem? Wenn sie die Waffe haben wollen, kannst du sie ihnen geben. Sie haben schließlich einen Jagd- und Waffenschein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
11.07.2017, 23:54

Die wollen die Waffe nicht, die haben lediglich selbst schon mal welche über Zeitungsinserate verkauft. Ein Jäger kann einen Perkussionsrevolver mit kleinem Kaliber nun wahrlich nicht gebrauchen :-D

0
Kommentar von pandaking
11.07.2017, 23:55

Gebrauchen ist ja die eine Sache- gibt immer noch Leute, die sich sowas einfach so kaufen, zum anschauen, um damit zu trainieren oder was sonst so damit geschieht. Aber wenn sie sie nicht wollen, ist es wohl doof gelaufen. xd

0
Kommentar von pandaking
11.07.2017, 23:56

Dann frag nochmal bei der Polizei nach, die haben sicher nochmal gute Tipps.

0
Kommentar von ES1956
12.07.2017, 00:00



einen Jagd- und Waffenschein.


Ein Jagdschein berechtigt nicht zum Kauf eines Perkussionsrevolvers. Und ein Waffenschein , den die ohnehin nicht haben, auch nicht.

0
Kommentar von pandaking
12.07.2017, 00:04

Das ist natürlich k*cke- kennen sich vielleicht deine Bekannten damit aus?

0
Kommentar von pandaking
12.07.2017, 00:04

Viele Jäger haben einen Waffenschein- wieso sollte er nicht zum Kauf berechtigen?

0
Kommentar von pandaking
12.07.2017, 00:10

Tut mir leid, dass ich diesen Unterschied nicht erwähnt habe. Ich berichtigte mich also: "Sie haben schließlich einen Jagdschein und eine Waffenbesitzkarte." Besser?

0

Wenn es keine Gas-Schreckschusswaffe ist, sondern eine Genehmigungspflichtige,
Dann bring sie am besten zur Polizei und gib sie dort ab.
Die Waffe selber zur Polizei zu bringen ist seit neuesten Waffengesetz auch nicht mehr strafbar.
Alles andere könnte illegaler Waffenhandel sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
12.07.2017, 00:07

Da es sich um ein Erbstück handelt, stehen wir in direktem und regen Kontakt mit der Kreispolizeibehörde, was Erhalt der Waffe, Verkauf der Waffe, etc. betrifft.

Wir wollen sie nicht behalten, aber auch bestenfalls nicht einfach vernichten lassen, wenn ein paar Euros damit zu erlösen sind.

0

Was möchtest Du wissen?