Wärt ihr dafür das, das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) als Dienstpflicht eingeführt wird?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich fand es sehr schade, dass der Zivildienst abgeschafft wurde. So lange es ihn gab, haben Männer in soziale Berufe hineingeschnuppert und viele sich dann auch für einen sozialen Beruf, z.B. Förderschullehrer bei Geistigbehinderten entschieden. Heute sind die Männer wieder Mangelware in sozialen Berufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn es "Pflicht" wäre, wäre es nicht mehr "freiwillig", da wäre schon mal eine andere Bezeichnung notwendig.

Nein, ich bin nicht dafür: es gibt (leider) genug Herrschaften, die "besser" weiterhin ihre Zeit auf einem Sofa abgammeln als irgendwo in eine Beschäftigung gesteckt zu werden, wo ein gewisses Maß an Verantwortung, Gründlichkeit, Zuverlässigkeit und Pflichtbewusstsein erforderlich sein könnte. Dem ein oder anderen mag so etwas zwar ganz gut tun, aber der übrige Rest? Nö, "freiwillig" ist schon ok.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten wissen noch nicht was sie nach der Schule machen sollten deswegen machen sie ein Soziales Jahr sie kriegen 500 in diesem Jahr das ist zwar wenig aber man lernt mit Verantwortung umzugehen und lern Disziplin auserdem macht es sich gut im Lebenslauf.                                                         Früher war es Plicht zum Militär zu gehen wer das aber nicht konnte aus Gewissensgründen musste soziale Dienste leisten --> FSJ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollten wir es als Dienstpflicht einführen? Was hätten wir davon?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Nazis lassen grüßen ...: Das" Landjahr "hieß das nationalSOZIAListische Pflichtjahr.--Nein Danke!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?