Wärmeabgabe eines Backofens für Kühllastberechnung

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Angabe reicht nicht einmal zur Berechnung der Anschlussleistung - es gibt arme Schulen, die haben in ihrer Lehrküche haushaltsübliche Elektroherde stehen. Und es gibt Schulen, die haben dort, wie es sein soll, gastronomie-übliche Geräte stehen. Die gibt es in unterschiedlichen Leistungen, von Haushaltsgröße (ca. 11 kW) bis ca. 30 kW Anschlusswert - falls die Küche auch als Schulkantine dient, kann es auch mehr sein.

Ebenso unterschiedlich kann die Nutzung der Geräte sein, möglicherweise ist während des Unterrichts nur eine Platte pro Herd in Betrieb oder auch alle vier und zusätzlich der Backofen.

Grobe Methode: Energieverbrauch während des Unterrichts halbstündlich am Elektrozähler ablesen. Nahezu die gesamte Energie wird an die Raumluft abggegeben, allerdings leicht zeitverzögert, so dass die Kühlleistung kleiner sein kann als die Spitzenbelastung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fürchte, da wird dir nicht einmal ein Hersteller "konkrete Zahlen" angeben können, denn das ist ja total abhängig davon, mit welchen Pfannen du kochst -> die Wärme geht von der Platte in den Kochtopf und der strahlt wieder einen Teil Wärme ab ... auch das ist dann je nach Material oder Topfinhalt unterschiedlich..... Das ist nur ein Beispiel. Oder wie oft kommt es wie lange vor, dass alle Platten gleichzeitig 'heizen'? Wie sollte da also jemand verbindliche Zahlen nennen können?

Am ehesten würde ich also doch bei einem Hersteller oder Küchenplaner nach einem Daumenwert nachfragen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe im Durchschnitt mal von 4,5Kw pro Herd aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?