Wärhend der Ausbildung nie etwas zu tun, was tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dann solltest Du mit Deinem Ausbildungsleiter oder dem Chef darüber sprechen. Es müssen Dir ja die Dinge, die im Ausbildungsplan stehen, vermittelt werden. Das ist der erste Schritt, den Du gehen solltest, die Leute darauf aufmerksam machen und einfordern, dass man Dir entsprechende Aufgaben gibt. Sprich auch mal die Kollegen an, die gerade in der Abteilung für Dich zuständig sind. Frage, ob Du helfen kannst oder irgendetwas anderes tun kannst, als Kaffee kochen oder den Müll rausbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Juuuuuul,


bin auch gerade im ersten Lehrjahr und mir geht es so ähnlich wie dir. Zwar gibt es hier einen festen Küchenplan wo selbst die Personalleiterin anpackt aber manchmal habe ich auch einfach gar nichts zutun. Habe eine Ausbildung als Steuerfachangestellter angetreten.

Ab und an mal mache ich Finanzbuchhaltung, Scanne was,Belege Sortieren und Einheften aber das war es auch schon. Das ist aber normal. Du wirst mit der Zeit immer mehr Aufgaben bekommen. Wenn ich nichts zutun habe bin ich auch den ganzen Tag hier auf Gutefrage und schaue einfach was es hier für Fragen gibt. Du musst dir dann einfach irgendwie die Zeit vertreiben mit kleinen Aufgaben. Die Aufgaben werden mit der Zeit einfach mehr. Deine Kollegen sitzen ja auch nicht  den ganzen Tag nur rum.


Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Anfang der Ausbildung ist es meist so, dass der Lehrling eher weniger zu tun hat und dann halt den Müll rausbringt.

Leider weiß ich auch, wie schwer es für manche Mitarbeiter ist, ihre Aufgaben die wichtig sind an einen Lehrling abzugeben.

Du kannst aber folgendes versuchen.

Gehe zu einem Mitarbeiter und frage, ob er eine Aufgabe für Dich hat. Lehnt er ab, gehe eben zum nächsten.

Deinen Ausbilder würde ich darauf ansprechen, dass er Dir regelmäßige Aufgaben gibt. Z.B. jeden Morgen an den Briefkasten gehen und die Post reinholen und verteilen oder eine bestimmte Ablage, die Du bearbeitest. Vielleicht habt ihr irgendwelche Bestandslisten die regelmäßig gecheckt werden müssen und Du könntest eine davon übernehmen.

Oder Du kannst Ordner sotieren und alles was älter als 10 Jahre ist raussortieren.

Die Küche sauber halten oder durchgehen und fragen ob jemand was zum schreddern hat wären auch Möglichkeiten.

Auch wenn die Arbeit am Anfang echt öde ist, das ist Dein Einstieg.

Wenn man Dir dann trotz mehrlmaligem Nachfragen immernoch keine Aufgabe gibt, würde ich es drauf anlegen und mir ein Buch mit zur Arbeit nehmen und wenn sich dann nix ändert bei der IHK anrufen und fragen, was man tun kann, damit sich die Situation ändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi :)

na das klingt ja weniger schön und is sehr schade... hier empfehle ich dir direkt mit der ihk zu sprechen, jene müssen sich darum kümmern und deinen sorgen annehmen... 

hast du dies auch schon mal bei deinem ausbilder angesprochen ?

viel erfolg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Juuuuuuul
18.02.2016, 13:37

Danke für deine Antwort :)

Habe es noch nicht angesprochen, ich glaube er hat dafür auch irgendwie kein Interesse... bei den anderen Auszubildenen ist es nämlich der gleiche Fall, ich verstehe nicht wieso sie sich dann immer wieder so viele neue Azubis suchen wenn hier sowieso nichts zu tun ist...

0

Jeder Beruf hat auch einen Ausbildungsplan. Besorge Dir bitte einen für Dein Berufsbild. Damit gehst Du zu Deinem Ausbilder und bittest um Einhaltung. Du musst ja auch ein Berichtsheft schreiben und da machen sich Dauertätigkeiten wie Kaffee kochen usw. nicht so gut. Außerdem musst Du irgendwann eine Zwischenprüfung ablegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey!

Ich befinde mich grade im 1. Ausbildungsjahr zum Informatikkaufmann und befinde mich in der gleichen Situation. Habe mich hier auf Gutefrage auch schonmal deshalb erkundigt ;)  Am Anfang der Ausbildung ist es recht häufig so, dass man erstmal nix zu tun hat wirklich. Das sollte mit der Zeit kommen. Eigeninitiative ist hier sehr angesehen und wird sehr gut bewertet! 

Wenn es allerdings ein dauerzustand ist, und du wirklich nichts lernst, dann solltest du das mal ansprechen. Es gibt einen Ausbildungsplan mit Inhalten, die gelehrt und gelernt werden müssen, und wenn dir da nicht die Chance zu geboten wird, vernachlässigt dein Betrieb seine Pflicht dazu. Wenn du es ansprichst und es sich trotzdem nicht ändert solltest du zu Handelskammer und dort bescheid geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verbindungslehrer Berufsschule oder der Ausbildungsberater der IHK sind erste Ansprechpartner, wenn innerbetrieblich kein Ansprechpartner da ist. außerdem kann es zur Dokumentation helfen, wenn Du Dein Berichtsheft mit den anspruchsvollen Ausbildungsschritten füllst.

Oder anders: Du musst dich halt kümmern... von nichts kommt nichts. Vielleicht bsit Du einfach so eine unauffällige graue Maus, so dass niemand merkt, ob du da bist oder nicht. Wie willst Du denn überhaupt die Prüfungen schaffen oder willst Du eh schwanger werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, so ist das in der Ausbildung oft. Schau bei anderen zu, frage ob du Kleinigkeiten helfen kannst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?