Wären mehr als zwei Geschlechter bei einer Spezies möglich?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Struktur unseres Erbgutes (Doppelhelix) ist kompatibel mit genau zwei Eltern, und bei den meisten Spezies läuft das auch genauso. In Ausnahmefällen reicht auch einer, aber das ist eine Sackgasse, weil die Nachkommen genetisch dem Elter zu sehr ähneln.

Ich sehe aber nicht, warum drei Eltern unmöglich sein sollten; z.B. könn­ten zwei Eltern Ge­schlechtszellen in einem dritten deponieren, der das Kind aus­trägt. Dazu müßte das Erb­gut al­ler­dings wesentlich anders organisiert sein, als es bei irdischem Leben der Fall ist (z.B. Tripel­helix, oder irgendeine Art von Segmentierung entlang des Stranges).

Allerdings sind auch bei irdischem Leben Individuen bekannt, die genau drei Eltern ha­ben (also Erbgut von genau drei Artgenossen in sich tragen). Kannst Du erraten, wel­che Spe­zies das ist? Natürlich H. sapiens.

Ein Mensch hat ja Gene im Zellkern, und die sind aus den Genen seiner beiden Eltern zu­sam­mengemischt. Darüberhinaus haben wir aber auch Mitochondrien mit ihren eigenen Genen, und die stammen exclusiv von der Mutter.

Daher kann man ein Baby folgendermaßen bauen:

  • Man nimmt eine Eizelle von einer „Spenderin“
  • Man nimmt eine Eizelle von der Frau, die das Kind später austragen wird („Mutter“)
  • Und dann braucht man noch Spermien von einem Vater

Man befruchtet die Eizelle der „Mutter“ mit dem Spermium, schneidet den Kern heraus, trans­feriert ihn in die Eizelle der „Spenderin“ und pflanzt das ganze der „Mutter“ zum Aus­tra­gen ein. Die Schritte lassen sich auch in leicht unterschiedlicher Reihenfolge durch­füh­ren. Diese komplizierte Prozedur ist dann angebracht, wenn die „Mutter“ eine Erb­krank­heit in ihren Mitochondrien hat, die die Gesundheit ihrer Kinder gefährdet.

Danke für die ausführliche Antwort. Hat mir sehr geholfen und war interessant zu lesen.

0

Ich würde sagen, dann müsste die DNA eine Tripelhelix sein, das würde ein größere Variabilität bedeuten, was nicht nur Vorteile hat. Also würde ich denken, in unserer Umwelt wäre es nicht sinnvoll.

Vielleicht in einer Welt, die eine höhere Anpassungsleistung in kürzerer Zeit erfordert und in der die Lebensräume weniger im Gleichgewicht sind.

Interessante Hypothese. Hört sich für mich jedenfalls schlüssig an. Danke für die Antwort.

0

Es gibt doch Lebewesen, die nur ein Geschlecht haben und sich trotzdem geschlechtlich fortpflanzen, wie Schnecken.

Ebenso wäre es möglich udas ein höheres Lebewesen 17 Geschlechtspartner mit unterschiedlichen Geschlechtern für die Fortpflanzung benötigt.

Es gibt doch Lebewesen, die nur ein Geschlecht haben und sich trotzdem geschlechtlich fortpflanzen, wie Schnecken.

Bitte ließ meine Frage noch mal vollständig.

Ebenso wäre es möglich udas ein höheres Lebewesen 17 Geschlechtspartner mit unterschiedlichen Geschlechtern für die Fortpflanzung benötigt.

Und wieso wäre das möglich? Aus welchem Grund?

0
@Rhenus777

Vermutlich stimmt das auch, aber wissenschaftlich fundiert ist das nicht gerade. Beispielsweise kann Kohlenstoff neben Einfachbindungen auch Doppel- und Dreifachbindungen bilden. Daraus kann man aber nicht schlussfolgern, dass Vier- oder Fünffachbindungen möglich wären. Beides ist nämlich unmöglich.

0

Pantoffeltierchen haben 23 unteschierdliche Geschlechtstypen. Sie vermehren sich meist ungeschlechtlich, aber wenn sie sich geschlechtlich vermehren, geht das mit 95% der anderen Individuen, nicht nur mit 50%.

Der Schleimpilz Physarum polycephalum hat 13 Geschlechter.

Es ist also nicht nur theoretisch möglich, sondern praktisch der Fall.

Dir ist sicherlich bekannt, dass die fixe Einschränkung auf 2 Geschlechter auch bei Säugetieren weniger eindeutig ist, als man früher dachte, oder?

Danke für die Antwort. Ausführlich und hilfreich.

Dir ist sicherlich bekannt, dass die fixe Einschränkung auf 2 Geschlechter auch bei Säugetieren weniger eindeutig ist, als man früher dachte, oder?

Nein, war mir nicht bekannt. Ist das denn so? Bei welchen Säugetieren gibt es denn mehr als zwei Geschlechter?

0
@JoshuasFragende

Die Diskrepanz zwischen den Meinungen darüber, wie viele Geschlechter es bei Menschen gibt, wird dadurch angeheizt, dass die Diskutierenden vergessen zu definieren, was sie unter "Geschlecht" verstehen. Hier kann man ausgehen von:

  1. Es gibt nur männlich und weiblich. Alles, was sich nicht in einer dieser Kategorien einordnen lässt, ist ein "dazwischen" oder "weder noch".
  2. Die Ausprägungen, die man in der Realität findet, sind die Geschlechter. Die meisten Individuen und Ausprägungen lassen sich in männlich und weiblich einordnen, aber nicht alle. Das kann z.B. an der Genetik liegen, da es nicht nur XX und XY gibt, sondern auch XXY usw. Es kann am Hormonhaushalt liegen, wenn eine Person z.B. ein XY Chromosom hat, aber wegen einer Genvariante keine Rezeptoren für Testosteron. Dann bildet sie das Hormon, aber keine dazu passenden Körpermerkmale.

Beide Herangehensweisen lassen sich logisch begründen.

0

Wenn es dir doch um biologische Geschlechter geht, verstehe ich nicht, weshalb du ausgerechnet "Gender" als Thema angibst.

Pilze kennen mehr als zwei Geschlechter; ich bin mir allerdings nicht sicher, ob sich deine Frage nicht nur auf "höhere Lebensformen" bezieht.

Da "Gender" das englische Wort für Geschlecht ist, nahm ich an, das sei legitim. Aber wenn sich das auf was anderes beziehen sollte, nehme ich den Tag natürlich raus.

Nein, die Frage bezog sich auf alle Lebensformen. Auch einfache.

0
@JoshuasFragende

"Gender" meint vor allem das soziale Geschlecht; das biologische Geschlecht wäre "sex" - allerdings würde ich das hier nicht als Thema aufnehmen, da bei gutefrage unter "Sex" eindeutig nur "Geschlechtsverkehr" verstanden wird. 😅

Nein, die Frage bezog sich auf alle Lebensformen. Auch einfache.

Dann bleibt meine Antwort: Pilze.

1
@Adomox

Alles klar. Danke für die Antwort. Den unpassenden Tag nehme ich dann raus.

Edit: oh. Schon geschehen 😅

1

Was möchtest Du wissen?