wären 10€/60min. für mathenachhilfe bei einem studenten zu wenig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Frag ihn halt, ob das in ordnung wäre, wenn man eine entsprechende Stundenzahl überschreitet.

Überleg aber auch, ob eine 2-stunden-packung für Dich von der Konzentration machbar ist.

Ich persönlich habe damals 20€/60 Minuten genommen, allerdings hatte der Schüler vorher auch schon einige Lehrer durch probiert, die zum Teil weit teurer waren und mit denen er nie klar kam. Bei mir hat das wohl ganz gut geklappt.

Ist halt die Frage, er opfert ja seine Freizeit für Dich und wenn er mehr Zeit für Dich investiert, muss er selbst Abstriche machen, also kann selbst weniger für sein Studium tun.

12 € finde ich schon hart an der Grenze, allerdings kommt es auch darauf an, wie gut Ihr zusammen arbeitet und wie viel er Dir tatsächlich vermitteln kann.

Andererseits kann ein Student das Geld immer gut gebrauchen, also würde ich sagen, rede einfach mit ihm.

Grüße

Hey,

wenn ich Dinge lese, wie 12 Euro für Nachhilfe sind viel, du kriegst das für 5, dann bin ich immer ganz perplex! Wo kommt ihr denn her? In Bayern, genauer gesagt im Raum München kommt das rüber, als wären das Traumgespinnste, 12 Euro die h für gute Nachhilfe zu zahlen ist extrem günstig!!! Privat würde ich sagen sind hier so 14 von einem Studenten die h Standart, kann bis 20 gehen!

Beste Grüße

Find ich schon angemessen---da es obendrein noch eine volle Stunde ist.

Vielleicht könntet ihr euch auf 20€ für zwei Stunden einigen.

Die müssten gleich hintereinander stattfinden-

Vorteil für dich---Lernst intensiver ---Vorteil für ihn---spart Hin-und Rückfahrt -1Mal.

Und du müsstest freiwillig auch noch dazulernen--

dann bräuchtest du die Nachilfe nicht solange, Spareffekt für's Familienbudget.

Wären so meine Tipps Viel Erfolg pw (-:

Qualität hat ihren Preis. Wenn Du nachhaltig besser wirst in Mathe und dies auf die Tätigkeit des nachhilfegebenden Studenten zurückzuführen ist, ist er jeden Cent wert.

In Anbetracht der gegebenen, finanziellen Rahmenbedingungen kannst Du aber natürlich mit ihm reden und versuchen, einen günstigeren "Tarif" auszuhandeln. Wenn Du gleichzeitig seine Dienste öfter in Anspruch nimmst, lässt er sich möglicherweise überreden.

Begehe aber nicht den Fehler, ein paar Euros sparen zu wollen und zu einer "Billiglösung" zu wechseln - sprich den Nachhilfelehrer auszuwechseln -, wenn Du Dir nicht sicher bist, dass Du mindestens die gleiche Güte an Nachhilfe bekommst.

12 euro sind viel!, red mit ihm oder such dir einen anderen, es geht auch preiswerter

Was möchtest Du wissen?