Wäre unsere bekannte Mathematik auch in einem anderen Universum gültig?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Natürlich wäre die Mathematik auch in einem anderen Universum gültig. Mathematik ist nichts weiter als Logik der Zahlen.

1+1 ist immer 2, egal in was für einem Universum man sich aufhalten würde.

Was jedoch wahrscheinlich nicht mehr stimmen würde, wären Berechnungsmodelle zu Physik und Chemie, da beides im neuen Universum erst noch erforscht werden müsste.

1+1 ist immer 2, egal in was für einem Universum man sich aufhalten würde.

Genau genommen ist das eigentlich "nur" eine Definition!

Und auch in unserem Universum ist "1+1=10" richtig, solange wir die selben Grundannahmen teilen.

2
@TeeTier

jaja, es gibt 10 Arten von Menschen, die einen verstehen binäre Codes, die anderen nicht.

Eine andere Übersetzung der verwendeten Sprache, ändert jedoch nichts an der Richtigkeit meiner Aussage.

Nur weil du sagst 1+1 kann auch "two" sein, bedeutet das nicht dass ich falsch liegen würde, du änderst bloß das Vokabel des Ergebnisses, die Bedeutung ist jedoch dieselbe.

0

Die Physik und Chemie vielleicht nicht, aber es ist eine derart grundlegende Logik, dass beispielsweise 1+1=2 ist, dass dies universell zutreffend ist, also nicht nur in Bezug auf die uns gegenwärtige Realität. Alle mathematischen Erkenntnisse basieren gewissermaßen auf dieser einfachen Logik und es ist daher auch logisch, anzunehmen, dass auch die aufbauenden, nicht wertenden Folgerungen im Bereich der Mathematik übertragbar auf alle denkbaren Realitäten sind, aber dies muss nicht gleichermaßen für alle physikalischen und chemischen oder noch darauf aufbauenden Erkenntnisse gelten.

Selbst wenn in einem anderen "Universum" das Antimaterie ist, was für uns Materie ist, selbst wenn dort alles in einem schwarzen Loch existieren würde oder wie auch immer diese andere Realität auch aussehen mag, so ist und bleibt 1+1=2, das Verhältnis zwischen Kreisumfang und Kreisdurchmesser gleich der Zahl pi und so weiter. Die auf der Mathematik basierenden naturwissenschaftlichen Erkenntnisse beginnend mit der Physik mögen sich daher unterscheiden, aber die mathematischen Grundlagen nicht.

Die Mathematik wäre sogar dieselbe, selbst wenn es den Menschen nicht gäbe - nur könnten wir diese dann nicht nutzen. Die existenzielle Wahrheit ist unabhängig von ihrer Erkenntnis durch Wesen, die ihre Existenz dieser Wahrheit verdanken, denn anderenfalls gäbe es uns nicht, und wir könnten nicht versuchen, diese Wahrheit zu ergründen.

Wir haben natürlich nur sehr begrenzte Möglichkeiten zur Vorstellung eines anderen Universums. Da wir mit unseren naturwissenschaftlichen Forschungen bisher nie feststellen konnten, dass sich z.B. physikalische Konstanten in vielen Milliarden Jahren geändert haben, gehen wir davon aus, dass sie offensichtlich stabile Konstanten sind. So sollten sich also auch die Parameter für andere physikalische Phänomene in anderen möglichen Welten gleich verhalten. 

Wenn das aber so ist, müssen zwangsläufig auch die Beziehungsstrukturen, die durch die Mathematik verfügbar sind, in anderen Welten in gleicher Weise gültig sein. 

Es ist natürlich immer sehr interessant, ob man der Mathematik einen eigenen Seinsbereich überhaupt zubilligen kann, weil ohne Menschen, die über mathematische Probleme nachdenken, auch keine Mathematik existiert. Wenn also niemand da wäre, der zählen kann, ständen auch nicht z.B. an einem Waldrand 8 Bäume. Und in gleicher Weise, könnte niemand auf die Frage, wie viele Bäume noch übrig wären, wenn man ihren Bestand auf ein Viertel reduzieren würde, antworten. Wenn also alle Menschen aussterben würden, und dereinstmals neue Menschen entstehen würden, dann würden diese genau dieselben Erfahrungen zur Berechnung der Welt machen, d.h., die sich herausbildende Mathematik wäre die gleiche.

Mathematik hat damit so etwa den Charakter von physikalischen Konstanten, sie existiert bleibend und ist trotzdem ohne menschliche Gehirne nicht nachweisbar. Ist sie also ein Erkenntnisproblem, d.h. eine Zugangsweise zur Erfassung der Welt, oder hat sie einen eigenen ontologischen Stellenwert? Schwierig zu beantworten!

Mathematische Gesetze (nicht aber unsere Methodik, sie zu entdecken und zu beschreiben) sind immer und überall gültig.

Es handelt sich dabei um Wahrheiten, die völlig unabhängig von Materie, Energie, Zeit und Ort sind.

Lies auch http://greiterweb.de/spw/Wissenschaft-Mathematik.htm .

Wenn irgendwelche Wesen in einem anderen Universum zufälligerweise dasselbe Axiomensystem wie wir verwenden, können sie daraus genau dieselben mathematischen Schlussfolgerungen ziehen wie wir auch; in dem Sinne ist unsere Mathematik allgemeingültig.

Es könnte halt sein, dass die Wesen aufgrund ihrer Denkweise und Beobachtungen ein anderes Axiomensystem bzw ein ganz anderes Konzept von Logik verwenden - dass z.B. in der Aussagenlogik jede Aussage entweder wahr oder falsch ist, ist eine von uns getroffene Vereinbarung, die nicht notwendigerweise getroffen werden muss. In dem Fall würde auch ihre Mathematik anders aussehen.

Ich denke, da wir nur die in unserem Universum gültige Logik kennen können wir uns kein Universum vorstellen, in dem eine andere Mathematik funktioniert.

Ich würde sagen, es könnten Universen existieren in denen eine andere Mathematik gültig ist, allerdings wäre ein derartiges Universum nicht mit unserem vergleichbar.

ich kann mir nur Universen vorstellen, in denen die gleiche Logik gilt, auch wenn die Physik anders ist, d.h. die Mathematik wäre gleich. Naheliegend erscheinen mit auch dass die natürlichen Zahlen "natürlich" sind und in jeder Mathematik vorkommen müssten.

 

Aber wer weiß, vielleicht gibt es auch Universen mit ganz anderer Logik. :-?

das meiste ja denke ich, bis auf Rechnungen mit Wurzel.
Macht mir Kopfzerbrechen dass ein negativer Radikand nicht definiert ist.

Ist er die Wurzel aus - 1 = i Das sind komplexe Zahlen

0

Die Zahl i ist aber nur Imaginär und keine Naturkonstante.

0

Es ist möglich und genauso nicht möglich, kommt aufs Universum an

 

   interessanter schöner abgefahrener film .... check mal die scene bei : 1:13:00

wenn die physikalischen und naturellen gesetze die selben wären, ja

Dass diese Gesetze anders sind, ist ja für mich gerade die Definition eines anderen Universums.

Hängt das aber wirklich miteinander zusammen? Ich bin nicht sicher.

0

was hat das mit Mathematik zu tun?

0

Was möchtest Du wissen?