Wäre Terrorismus in diesem Ausmaße und das Chaos auf der Welt nicht so groß, wenn 9/11 zwar stattgefunden hätte, die Türme aber nicht kollabiert wären?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Terror ist eine Folge unserer aggressiven, globalen Wirtschafts- und Ressourcenpolitik. Wenn wir durch Ausbeutung das Leid und die Verzweiflung der Menschen bis hin zur Hoffnungslosigkeit befördern und zulassen dass keine aufgeklärte Bildung stattfindet, die den Menschen ermöglicht ihren gesunden Menschenverstand zu gebrauchen, dann haben ideologische Rattenfänger leichtes Spiel.

Wir haben auch immer gern Diktatoren und Söldnertruppen ausgerüstet, ausgebildet und finanziert, die in unserem Auftrag z.B. in Afghanistan gegen die Russen gekämpft haben (Osama bin Laden war da unser "Mann vor Ort") oder im Fall von Saddam gegen den Iran, so lange bis er Kuweit angegriffen hat. Die Kämpfer von Al Qaida und Daesh (IS) sind großteils genau DIESE Leute, die sich mit Waffen und Ausbildung vom CIA gegen ihre alten Auftraggeber wenden.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dadurch die Opfer weniger wären und die USA dies nicht mehr als Legitimation für den Krieg nutzten könnten, wäre es wahrscheinlich so.

Aber man kann darüber nur rätseln, wie und was wäre. Aber 9/11 war wegen der hohen Anzahl der Opfer und der Lage USA so wirksam auf den darauf folgenden Konflikt.

Aber die USA hätten auch einen anderen Weg gefunden, um den Krieg zu führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

man muss davon ausgehen das es dennoch genauso gekommen wäre. Muslime/Terrorismus ist aktuell nun mal das Feindbild das den Leuten eingebrannt werden soll. (Neben Russland)

Warum? Weil man Feindbilder bei der Bevölkerung erzeugen muss um Kriege mit dem Einverständnis der Bevölkerung führen zu können.

Das Terrorismus mit der katastrophalen Außenpolitik des Westens zusammen hängt, wird komischerweise nie erwähnt.

Mfg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grimwulf78
29.09.2016, 11:47

Das wird in unseren Mainstreammedien nicht groß breit getreten. Erwähnt wird's schon häufiger. Aber Du hast vollkommen recht: Was brauchst Du um einen Menschen dazu zu bringen sein Leben für Deinen Profit zu opfern? Genau! Eine vermeintliche Bedrohungslage für Dich und Deine Familie und einen Feind, den Du als Ursache dieser Bedrohung ausmachst. Früher ging das auch in Europa noch über "Gottes Wille" und die Androhung des Fegefeuers. Da haben's die islamistischen Rattenfänger derzeit noch leichter. Wir müssen mühsam mediale Feindbilder erschaffen damit unsere Menschen noch töten und sterben gehen.

1

dann hätten andere türme drann glauben müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LessThanThree
30.09.2016, 18:10

^^ du hebelst du solche kommentare meine frage aus. Ich meinte generell, wenn kein gebäude kollabiert wäre.

0

Nein, der Einsturz ist nicht so wichtig. Der islamistische Terror hat tiefer liegende Gründe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?