Wäre künstliche Intelligenz eine Gefahr für die Menschheit?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ex Machina, wäre da noch eine Filmempfehlung von mir.

Es ist nicht abschätzbar, welche Folgen eine "echte" künstliche Intelligenz hätte, sobald ein unabhängiger Lernprozess möglich wird kann man eigentlich nicht mehr vorhersagen, wie die weitere Entwicklung vorangeht.

Wie diese KI mit dem Menschen umgeht wird davon abhängen, wie sie ihre Ziele und Prioritäten setzt und ob der Mensch dabei hilfreich oder hinderlich ist. Wie meist in Filmen thematisiert, könnte auch ein Einfluss davon ausgehen, wie der Mensch mit der KI umgeht, was natürlich voraussetzen würde, dass die KI soetwas wie "Gefühle" verstehen oder gar entwickeln kann.

Hallo MoneyKing

"Künstliche Intelligenz" ist natürlich immer eine schöne Sau die mithilfe der Medienlandschaft durchs gleiche Dorf getrieben wird.

Man sollte mal einen Schritt zurück machen und darüber nachdenken:

"Was ist mit künstlicher Intelligenz überhaupt gemeint?"

Der Facettenreichtum, mit der man diese Frage beantworten könnte, wäre gigantisch. 

Okey. Ein Rechnersystem kann wesentlich schneller, mehr Rechnungen als wir durchführen. Ist es deshalb intelligenter?

Ich denke die Zeit, in denen wir ernsthafte Probleme mit künstlicher Intelligenz bekommen, werden wir nicht miterleben. 

Dafür ist das denken ein zu komplizierter Bereich. Klar, Siri kann uns schon antworten geben. Aber der Zeitpunkt wo Roboter Richter ersetzen, wird noch einige Zeit dauern. 

Grüße aus dem Pott,

chris

MonkeyKing 11.07.2016, 11:28

Schon klar, aber unter wirklicher Intelligenz verstehe ich ein System das in der Lage ist dazuzulernen, sich selbstständig weiterzuentwickeln. Das gilt für Menschen tatsächlich auch nur begrenzt. Ich kann mir gut vorstellen das künstliche Intelligenz, wie es in dem Film "Her" dargestellt ist, die Beschränkungen nicht hat welche die menschliche Intelligenz hat. Denn der Mensch kann höchstens seine Software weiterentwickeln, aber nicht seine Hardware (Gehirn). Eine künstliche Intelligenz könnte beides was zu einer exponentiellen Weiterentwicklung führen könnte welche dann vielleicht tatsächlich in der Transzendenz endet.

0

In der Diskussion über die Gefahren der künstlichen Intelligenz (KI) muss man wissen, dass es zwei Arten der KI gibt.

1) Es gibt die sogenannten Expertensysteme. Diese bestehen aus Datenbasen: Fakten (Der Mensch hat einen Kopf) und wenn-dann-Regeln (Wenn die Bluttemperatur über 37,5°C liegt, dann hat der Mensch Fieber) Mit einem Suchprogramm kann das System finden, welche Regeln aktiv sind und somit den Benützer beraten (z.B. den Arzt bei einer Diagnose oder den Kernkraftwerks-Operator)
Die ganze ,,Intelligenz" ist vorher einprogrammiert.

Gefahr: Die Reaktion des Systems auf Fälle, die nicht vorher einprogrammiert wurden.

2) Die neuere KI, welche mit neuronalen Netzwerken und heuristischen Verfahren arbeitet.. Das KI-System ist derart programmiert, dass es dazu ,,lernt" und an Hand von Erfahrungen neue Schlussfolgerungen ziehen kann. Im Gegensatz zum Menschen kann es z.B. nicht ohne weiteres in Analogien denken. Und wenn es so programmiert wird, dass es in Analogien denken kann, ist erst recht der Teufel los, denn Analogien können einen Sachverhalt schön erläutern; als Grundlage für Entscheidungen sind sie oftmals nicht geeignet.

Gefahr: Die Reaktion des Systems auf Fälle, die nicht vorher durch Erfahrungen ,,gelernt" wurden oder nicht durch lineares Lernen bewältigt werden können.

Bemerkung: Unter Lineares Lernen verstehe ich das Memorisieren von Vorgängen; entweder es ist immer so (2+3=5) oder mit einfachen Wenn-Dann-Regeln (Siehe oben)  

Es wird niemals eine künstliche Intelligenz geben, die dem Menschen gleich kommt. Da fehlt etwas metaphysisches. Nenne es den Lebensfunke, das Selbst oder den Willen. Eine Maschine wird nie eine eigene Ethik entwickeln, die nicht vom Programmierer zumindest eingeleitet ist. Die Maschine kann nicht eigenständig wählen, den Menschen von der Erde zu tilgen oder ihn in Ruhe zu lassen - es sei denn auf der basis von bereits programmierten Algorythmen. Insofern ist immer in erster Linie der Mensch die Gefahr für die Menschheit.

MonkeyKing 11.07.2016, 11:17

Kann sein, kann aber auch nicht sein. Ich bin mir da nicht so sicher wie du.

0

laut steven hawking ist die künstliche intelligenz das ende der menschheit.

da diese KI keine wirklichen gefühle hätten - zumindest kein mitgefühlt - würde es - selbst bei grundregeln wie "tu nur, was gut für den menschen ist" - zu großen problemen kommen. ohne ethisches denken kommt man nämlich zu dem schluss, dass menschen mangelhaft sind, sie sich selbst schaden und aus "schlechtem material" gebaut sind. was nach science fiction klingt, ist garnichtmal so unwarscheinlich: den menschen auslöschen, weil es das beste für ihn ist. KI's wären in der lage wissen, daten und befehle in sekunden über das internet auszutauschen und wären so gnadenlos überlegen. eine KI, die nicht an einen ort gebunden ist (in einem robotter) wäre evtl. unaufhaltsam - je nachdem wie intelligent sie tatsächlich ist, wobei die intelligenz drastisch mit jeder KI zunimmt, weil sie nicht erst von anderen KI gelerntes lernen muss - was ein problem der menschen ist. ich meine man studiert - also lernt - bis man 22 o.ä. ist, was ein großer teil des lebens ist. so eine KI zu kontrollieren wäre extrem schwer und früher oder später würde sie die kontrolle übernehmen.

Das kommt darauf an, welche Motivation hat denn so ein Betriebssystem überhaupt etwas zu tun? Wenn es ein Mensch in einem Computer ist würde er vielleicht das gleiche tun wie ein Mensch, wenn es ein Computer ist der auch ein Mensch ist kann man es nicht genau sagen, vielleicht würde er garnichts tun, woher soll er zB die Neugier nehmen.

Die meisten kis werden an diesem moment eine kill switch funktion als notlösung haben, um kurz, bevor die "roboter" eben jene abstellen, die ki abzustellen, zumindest wäre das ratsam

GelbeForelle 10.07.2016, 12:47

auch, wenn das blöd kommt, ich habe ehrlich gesagt so gut wie keine ahnung worum es in den terminator filmen geht

0

Sobald eine Künstliche Intelligenz mit der Intelligenz eines Menschen mithalten kann oder besser ist, wären wir bald tot. Da Menschen sich, anderen Menschen und ihrer Umgebung schaden ist die einzige Möglichkeit einen Menschen vor oben genanntem zu beschützen ihn zu töten.

Wie ein normalen Mensch halt manche ausgegrenzt manche nicht und manche werden nur von Opas ausgegrenzt manche von allen

Zur Zeit gibt es die eigentliche Künstliche Intelligenz noch gar nicht. Die "Intelligenz" macht das was Programmiert wurde. Das kann von simplen Ja Nein Antworten bis hin zu einem Autopiloten und noch weiter...
Eine echte Bedrohung wäre es erst wen man es schafft das die Künstliche Intelligenz selbst lernt. Aber ich denke sowas ist in näherer Zukunft nicht mal Ansatzweise möglich.

DeadlyEnemy 10.07.2016, 01:10

tatsächlich gibt es selbstlernende intelligenzen schon, die bringen sich selbst z.b. bei wie sie bücher lesen. sie sehen sich verschiedene formen von buschstaben an und merken sich typische merkmale und können so bücher selbst lesen.

außerdem ist die aussage "
Zur Zeit gibt es die eigentliche Künstliche Intelligenz noch gar nicht
" nicht! wissenschaftlich wird bereits jedes system als KI gesehen, das selbst entscheidungen trifft - auch wenn diese auf programmierten regeln zurückgreifen.

0
MonkeyKing 23.07.2016, 16:06

Okay das ist aber nicht die Frage, es ging eher darum was passiert sobald es echte, dem Menschen ebenbürtige oder überlegende Intelligent gibt.

0

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Teilgebiet der Informatik und so alt wie die elektronische Datenverarbeitung. Wenn Du Computer für eine Gefahr hältst, dann schmeiß Deinen Computer ja schnell weg!

Schau Dir lieber klassische Märchenfilme an, die haben immerhin einen literarischen Bildungswert!

MonkeyKing 13.07.2016, 13:41

Hmm - wie kommst du darauf? Ich habe hier nur eine Frage gestellt. Wenn deine Kenntnisse phantastischer Literatur allerdings mit den Grimmschen Märchen erschöpft sind, bist du in dieser Diskussion falsch am Platz.

0
dompfeifer 13.07.2016, 14:48
@MonkeyKing

Du hast offensichtlich nichts verstanden. Die "Gefahren der künstlichen Intelligenz" gibt es nur in utopischen Fantastereien, wo sich Humanoide ihrer Schöpfer bemächtigen. Und die stellen im Gegensatz zu den Volksmärchen kein Bildungsgut dar!

0
MonkeyKing 23.07.2016, 16:05
@dompfeifer

Keine Ahnung was du unter Bildungsgut verstehst. Die Literatur ist aber nicht im Mittelalter stehengeblieben. Die Fantastische Literatur gehört genau so zum Kulturgut der Menschheit wie die Grimmschen Märchen. Falls du aber noch nie von Jule Verne, Heinlein, Tolkien, Frank Herbert oder Ian Banks gehört hast, wird es dir schwerfallen das zu verstehen. Die bedienen sich übrigens derselben Archtetypen wie die Volksmärchen.

0

Speziell darauf bezogen gibt es keine Erfahrungen, aber verschiedenste Expermiente mit Künstlichen Intelligenzen haben gezeigt, dass diese die Menscheit ausrotten würden. Das haben diese Intelligenzen von sich gegeben (und damit meine Ich nicht diesen Bot der durch Nutzerchats seine Ideen gebildet hat). In Russland gabs vor kurzem auch ein Fall, bei welchem ein intelligenter Roboter aus dem Untersuchungsgebiet ausbrach und eine ganze halbe Stunde vor den Behörden fliehen konnte.

Diese beiden Punkte sollten meiner Meinung nach selbsterklärend für den Umgang mit KI sein.

triggered 10.07.2016, 01:08

Was für Studien sind das denn bitte?

1
DeadlyEnemy 10.07.2016, 01:13
@triggered

der chatbot hat auf nutzerchats zurückgegriffen und wirde von internet-trollen gezielt mit rassistischen kommentaren zugemüllt. deswegen hat er solche dinge geschrieben, das hatte nichts mit der KI zu tun.

Das in russland bezweifle ich, da es (noch) keine KI gibt, die selbst dinge wie "flucht" definieren kann. die KI erkennen noch nichtmal gefahren.

1
ExProducer 10.07.2016, 01:18
@triggered

http://de.sputniknews.com/wissen/20160320/308562132/humanoider-roboter-sophia-menschen-umbringen.html

Dies wäre einer der Fälle bei denen diese sich kritisch äußern. Bei einem anderen griff eine KI die Nazischiene auf und Äußerte das gleiche. Hier ist noch der Fall der Flucht:

http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-3643119/Robot-run-Watch-bizarre-moment-self-learning-android-escapes-testing-area-causes-havoc-roads.html

Wenn du ein bisschen googlest findest du mehr darüber. Außerdem sprach ich nicht von Studien, sondern Experimenten. Das ist ein Unterschied. :p

1
ExProducer 10.07.2016, 01:18
@DeadlyEnemy

Wiegesagt, ich sprach nicht hauptsächlich von diesem Chatbot. ^^ Oben geschrieben. ^^

0
ralphdieter 10.07.2016, 15:47
@ExProducer

Danke für die Links, die sind echt super!

PromoBots "Flucht' war bestimmt sehr aufregend, aber eine Gefahr für die Menschheit sehe ich noch nicht. Eher eine Gefahr für die Lachmuskeln.

Zu Sophias Kampfansage an die gesamte Menschheit fällt mir auf, dass alle Videos dazu gelöscht sind. Will Hanson Robotics die bevorstehende Apokalypse verschleiern, oder hat Sophia nur eine genuschelte Frage falsch verstanden, und die Skandalpresse suhlt sich nun darin?

Wir werden es wohl erst erfahren, wenn die Lady einen Körper bekommt und nicht mehr durch dicke Kabel gefesselt ist...

1
ExProducer 10.07.2016, 23:58
@ralphdieter

Mir ist schon klar, dass der Fall an sich nichts spektaukäles ist. AUch habe ich mich wiegesagt nicht auf den Film bezogen. Das Ganze war eher als ein Wink in Richtung " Hey, wenn das jetzt schon passiert, was passiert wenn die erst richtig schlau sind."

0

Beides möglich. Rational gesehn sind wir Menschen schlecht für den Planeten allerdings auch wesentlicher Bestandteil des Ökosystems. kp.^^

MfG

Andreas

BlueExorcist 10.07.2016, 02:58

Wir sind zwar vllt wesentlicher Bestandteil, aber nicht notwendig. Wenn es die Menschheit nicht geben würde, bzw von jetzt auf gleich verschwinden würde, dann würde es nicht groß "auffallen", bzw es würde keinen Zusammenbruch des Systems geben. (Nur die instabil werdenden AKWs wären  z.B. ein Problem)^^

1
MonkeyKing 11.07.2016, 11:20

Computer sind aber kein Teil des Ökosystems. Im Gegenteil, die Umweltbedingungen auf diesem Planeten die für pflanzliches und tierisches Leben notwendig sind, sind für Computer eher ungeeignet (Wärme, Feuchtigkeit,..). 

0

Eher umgekehrt.

Was möchtest Du wissen?