Wäre es ratsam, in ein Kinderheim zu gehen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hey du!

Oh man, das klingt echt böse, was deine Eltern dir da als Strafe auferlegt haben. Aber: ich glaube auch nicht, dass sie zwei Jahre lang dabei bleiben. 

Lass uns das ganz kurz aus ihrer Sicht anschauen. Ich weiß, das fällt schwer, aber versuchs. Deine Eltern haben jetzt einen Teenager zuhause. Ich weiß nicht, ob du ältere Geschwister oder überhaupt Geschwister hast, aber für deine Eltern ist das auch neu. Das kleine, süße Baby wird plötzlich älter, ist auf einmal ein Kleinkind mit eigenem Willen, dann ein Schulkind, hat seine eigenen Vorstellungen, auf die man noch irgendwie Einfluss nehmen kann und dann kommt aber der Punkt, an dem man nichts mehr machen kann. Als Eltern eines Teenagers kann man nur noch hoffen, dass das Kind nicht in die "falschen Kreise" gelangt, dass es richtige  Freunde hat, dass alles gut geht. In der Regel ist ja dann das Verhältnis erstmal angespannt, man meckert sich an, typisches Pubertätsverhalten. Die Eltern finden alles blöd, was man macht. Die Kinder finden alles blöd, was die Eltern machen. 

Aber ernsthaft, versuch kurz zu verstehen, was das für Eltern bedeutet, die "grad eben noch" deine Windeln gewechselt haben, wegen dir die ganze Nacht wach waren und alles für dich gegeben haben. Und plötzlich hast du deinen eigenen Kopf, dein eigenes Leben, willst machen, was du selbst für richtig hältst. 

Das ist völlig richtig und auch gut so. Aber deine Eltern haben einfach Angst. Tiefe, schmerzende Angst. Du bist halt immer noch ihr Baby und wirst es immer sein (glaub mir, ich bin 28, das ändert nichts, daheim bin ich das Baby, das beschützt werden muss). 

Jetzt hast du leider das Vertrauen deiner Eltern missbraucht. Du weißt, dass das blöd war. Du willst das nicht wieder tun. Aber ernsthaft, woher sollen deine Eltern wissen, dass du es ernst meinst!? Sie hätten das auch vorher nie von dir gedacht, von ihrem unschuldigen kleinen Mädchen. 

Und ganz ehrlich: Sie sind jetzt gerade gnadenlos überfordert. Sie wissen auch nicht was sie tun sollen. Woher denn auch? Es gibt keinen Kurs, der alle Eltern vorwarnt, was passieren wird. Sie haben jetzt einfach nur Angst. Unser kleines Mädchen ist nicht mehr unser kleines Mädchen. Wir kommen nicht mehr an sie ran. Wir wollen sie nur beschützen, aber wie? 

Und in ihrer Verzweiflung haben sie das Ausgangsverbot bis 16 beschlossen. Weil sie eigentlich ganz einfach furchtbare Angst um dich haben und hoffen, dass du mit 16 bessere Entscheidungen treffen wirst 

Das werden sie nicht halten. Bestimmt nicht. Sie haben nur einfach Angst. Du entgleitest ihnen. Wo sie früher wussten wann du pupsen wirst, willst du jetzt unabhängig sein. Beides normal und nachvollziehbar. 

Leider hast du ihr Vertrauen missbraucht. Da kannst du jetzt auf Gott und die tote Oma schwören, das bringt erstmal nichts. Du wirst dir das Vertrauen mühevoll zurückgewinnen müssen. Du wirst dich bewähren müssen. Du wirst beweisen müssen, dass du vernünftig bist. Sorry, ist so.

Ich würde dir raten, das anzunehmen. Und einen Vertrauensbonus zu schaffen. Nicht "wenn ich das dann das" und auch nicht "ich mach jetzt jeden blöden Job, den sonst keiner machen will". Sag nicht nur, dass du verstanden hast um was es geht, zeig es. Und in ein, zwei Wochen wage vielleicht mal einen Vorstoß. NIcht "darf ich die ganze Nacht wegbleiben", sondern "darf ich von acht bis zehn ins Kino? X, Y un Z sind dabei, ich wär um zehn wieder daheim." Zeig, dass du Verstädnis hast für ihre Angst. Hab wirklich Verständnis dafür, wenn es dir gelingt, das macht vieles so viel einfacher...

Alles Gute!

Ich möchte dir zu nichts raten, was sich später negativ auf dein Leben und dein Verhältnis zu deinen Eltern auswirkt. "Einfach so" in ein... was ist das nun? Kinderheim? Erziehungsanstalt? Jugendhaus? ...zu gehen ist auch nicht möglich. Dafür müssen Gründe vorliegen.

Wenn du Schwierigkeiten hast, dann kannst du dich in der Regel an das Jugendamt wenden. Oft bieten sie anonyme Chaträume im Internet an, in denen du deine Situation beschreiben kannst.
Die Sachbearbeiter kennen sich mit so etwas viel besser aus und können dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Dort verurteilt dich auch keiner für deine Träume, Wünsche, Bedürfnisse.

Deine Eltern müssen beim Jugendamt den Antrag stellen, dann wird geprüft, ob eine Heimunterbringung das richtige ist. Wenn ja entscheidet das Jugendamt wohin es geht, das zahlt es ja auch. Außerdem müssen deine Eltern, wenn sie leistungsfähig sind dazu zahlen.
Ich denke daran wird dein Vorhaben scheitern

Du hast eingesehen, dass du Mist gebaut hast. Deine Eltern stellen jetzt harte Regeln auf, an die du dich halten sollst. Ich frage mich nur, warum die Regeln nicht schon vorher da waren?

Natürlich musst du dich an die Regeln halten. Es fällt dir jedoch schwer, weil du vorher anscheinend weniger bis gar keine Regeln einhalten musstest. Das ist schwer, logisch.

Aber in einem Kinderheim gibt es noch strengere Regeln.

Egal, was du gemacht hast - ich finde diese Sache von deinen Eltern unmöglich.

Sie scheinen nichts daraus gelernt zu haben.
Statt zu versuchen, eine achtsame Beziehung zu dir aufzubauen, gehen sie her und bestrafen dich.

Kein Jugendlicher fängt ohne Grund das Trinken und / oder Kiffen an.

Da dürfte es schon viel früher mit eurem Familienleben im Argen gewesen sein.

Ob es für dich in einem Kinderheim besser ist, kannst du erst wissen, wenn du eine Zeit lang da drin warst.
Übrigens gibt es auch dort strenge Regeln.

Du bist 14! Du kannst nicht einfach gehen. Ein Heim wäre wohl eher schlimmer als besser. Warte etwas ab und sprich nochmal mit deinen Eltern. Sie werden dich ja nicht wirklich 2Jahre einsperren...

Hast du nichts anderes, außer ein Handy?

Wenn doch, schreibe so mit deinen Freunden, wenn es möglich ist, können die dich auch besuchen kommen, sofern deine Mutter das denn duldet.

Rate mal! Da hast du keine Freiheiten, Süße! Geh deiner Mutter in Haushalt und Gartenarbeit zur Hand, frag deinen Vater, ob du ihm behilflich sein kannst, und warte darauf, dass deine Eltern dir wieder vertrauen!

Also bei uns in der wohngruppe kommt es drauf an wie alt man ist.
Wenn man 14 ist hat man in der Woche bis 8uhr ausgang und am Wochende bis 9. Also in jeder wohngruppe ist es anders.

Aber wenn du viel mist draußen machst hast du bei den Betreuern verkackt und das vertrauen is futsch.❤

Ich an deiner Stelle würde erstmal mit dem Jugendamt reden.

Was möchtest Du wissen?