Wäre es nicht sinnvoll, dass ein antretender Bundeskanzler (oder auch US-Präsident) bei seiner Vereidigung schwören müsste, nicht zu lügen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Schau mal auf Youtube dort gibt es die genannte Lesung von Hannah Arendt Wahrheit und Politik. Ist wirklich sehr gut.

Für einen "Laien", ohne das abwertend zu meinen, ist das vielleicht unvorstellbar und er würde es also negativ bewerten, aber Lügen und Unwahrheiten sind teil des politischen Spiels - und das ist eben nicht immer falsch und böse. Nur so funktioniert Politik. Zwar beschwert sich die Mehrheit im Affekt über diesen Zustand, allerdings ist die selbige Mehrheit der Grund dafür, dass überhaupt gelogen werden muss.

Natürlich sollte das Ganze dennoch seinen Rahmen haben, aber eine solche Forderung wie du sie stellst ist nicht nur unsinnig, sondern einfach unrealistisch.

Nein.

Jeder Mensch, dich eingeschlossen, lügt empirischen Untersuchungen zufolge am Tag über 200 Mal. ENtsprechende Untersuchungen kannst du schnell googeln.

Alleine schon insofern wäre diese Forderung Unsinn. Im Weiteren gehört bewusstes Lügen mitunter auch zu unser aller Vorteil zum politischen Geschäft dazu. 

Es ist hochgradig naiv, das Lügen als etwas politisch automatisch Negatives anzusehen.

Eine schöne Vorstellung - aber leider nicht realisierbar.

Du musst bedenken, dass es einfach kein schwarz/weiß gibt. Es gibt in der Realität einfach keine trennscharfe Unterscheidung zwischen richtig/falsch. Gerade im politischen Kontext werden ja bestimmte (Gesetzes-)Projekte angekündigt. Aber da kann man nicht einfach mit einem Satz sagen, ob das nun umgesetzt wurde oder nicht. Denn Gesetze sind ja sehr komplex und detaillreich. Und es gibt auch sehr viel Interpretationsspielraum. Beispielsweise könnte hinterher ja jemand sagen, dass er das angekündigte Gesetzesprojekt ganz anders interpretiert hat und dass das nun für ihn eine Lüge ist.

Außerdem kann man niemanden wegen einer Lüge ganz generell bestrafen. Schließlich ist Lügen im Allgemeinen einfach nur menschlich.

Und außerdem gibt es ja einen ganz normalen politischen Prozess, mit dem man einen Politiker fürs offensichtliche Lügen immer noch abstrafen kann. Nämlich die Abwahl.
Beispiel: "Mit mir wird es keine PKW-Maut geben". Zack: gelogen! Ab 2019 kommt die Maut. Ich habe diese dreiste Lüge nicht vergessen!

FaceBreaker 18.05.2017, 18:21

Schließlich ist Lügen im Allgemeinen einfach nur menschlich.

Was ist denn das für ein Satz?

Polygamie, Rachsucht, Habgier, etc. sind auch zutiefst menschlich und trotzdem darf ich keinen killen oder Ähnliches.

0
Schlaubi900 18.05.2017, 18:39
@FaceBreaker

Rachsucht oder Habgier ist ja auch etwas anderes als jemanden töten. Das können u.U. vielleicht Motive für einen Mord sein. Trotzdem ist reine Habgier kein Straftatbestand ;) Und verboten ist es auch nicht ;)

0
FaceBreaker 18.05.2017, 21:23
@Schlaubi900

Du hast zwei Dinge nicht verstanden.

1. Man kann auch rachsüchtig und habgierig sein ohne jemanden infolgedessen töten zu wollen. Ich habe diese Dinge parallel aufgezählt.

2. Habgierig zu SEIN ist nicht verboten, nein... ein Lügner zu SEIN auch nicht... bloß soll man es nicht wirklich durchziehen.

0
Schlaubi900 18.05.2017, 21:34
@FaceBreaker

1. Du hast es ja gerade nicht parallel aufgezählt, sondern geschrieben, dass man rachsüchtig und habgierig sein kann und trotzdem niemanden töten darf.

2. Was du schreibst ergibt einfach gar keinen Sinn. Meine Grundaussage war, dass Lügen schlichtweg menschlich ist, weil nachgewiesen ist, dass jeder um die 200 Mal am Tag lügt. Und Lügen ist auch nicht verboten. Was du beschreibst, ist ja einfach nur eine gesellschaftliche Konvention. Also dass es gesellschaftlich verächtet ist, dass man lügt oder habgierig ist. Aber es ist gesetzlich nicht verboten.
Und du hast ja bestritten, dass man sagen kann, dass Lügen menschlich ist. Weil - wie du gesagt hast - Habgier auch menschlich ist. Und man dürfe ja schließlich trotzdem niemanden töten.

Also nochmal zum mitschreiben:

Lügen = nicht verboten
Rachsucht = nicht verboten
Habgier = nicht verboten
Tötung = Straftatbestand

0
FaceBreaker 19.05.2017, 06:12
@Schlaubi900

1. Du hast es ja gerade nicht parallel aufgezählt, sondern geschrieben, dass man rachsüchtig und habgierig sein kann und trotzdem niemanden töten darf.

Das mit dem Töten war aber nur EIN Beispiel, dass sich NUR auf Rachsucht bezog. ... schließlich hast du es ja "komischerweise" (richtigerweise) auch nicht mit Polygamie in Verbindung gebracht, oder?!

0

Lese oder hör der Lesung von Hannah Arendt Wahrheit und Politik zu, und du wirst verstehen, dass das nicht umsetzbar ist.

Wenn er das bei der Vereidigung schwören würde, hätte er schon gelogen. xD  

DAS wäre wohl sinnvoll....

Wobei ich dann auf die Interpretationen gespannt wäre....

WAS als "lügen" definiert wird

Dann hätten wir das Problem, dass sie uns nur noch anschweigen würden. Obwohl.... Problem?

Hallo FaceBreaker!

Darauf hat Georg Schramm einst die ultimative Antwort gegeben.

Viel Spaß!

Gruß Friedemann

Neben der sinnvollen Antwort von Relevanz weise ich noch hierauf hin:

Die hurtig beginnenden Meineidsprozesse würden die halbe in kürzester Zeit Welt lahmlegen.

Aber immerhin: Trump wäre schnellstens weg vom Fenster.

Gruß, earnest


earnest 30.05.2017, 16:00

-upps: die halbe Welt in kürzester Zeit

0

Schon mal einen Politiker gesehen, der nicht lügt...?


earnest 30.05.2017, 16:00

Jo.

0

Das tun die Politiker sogar vor laufenden Kameras.
Siehe z.B. Clinton, s. Barschel...

Das wird sich nicht ändern.

Was möchtest Du wissen?