Wäre es nicht eigentlich sinnvoller Satan anzubeten statt Gott?

40 Antworten

Jesus hat über den Teufel gesagt: "Der Teufel war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben" (Johannes 8,44).

Der Teufel ist nur ein Geschöpf Gottes und hat überhaupt keine Macht, wenn es z. B. um das Gericht und die Zeit nach dem Tod geht. In dieser momentaen Weltzeit darf der Teufel noch in bestimmten Bereichen wirken. Doch sein Ende ist vorgezeichnet: "Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit" (Offenbarung 20,10).

Was an der biblischen Schilderung des Teufels positiv sein soll, erschließt sich mir nicht. Er wird als Geschöpf Gottes beschrieben, der seinen freien Willen dazu missbrauchte, gegen Gott zu rebellieren und der viele Engel und Menschen aus seinem Hochmut und Hass verführt und ins Verderben führt. Deshalb ist es schon mehr als fragwürdig, den Teufen zu verehren und anzubeten. Aber diese Entscheidung darf natürlich jeder Mensch persönlich treffen.

Jesus wird aber als der Weg, die Wahrheit und das Leben beschrieben (Johannes 14,6) und jeder, der Vergebung der Sünden haben möchte, bekommt seine Schuld vergeben (1. Johannes 1,9) und jeder, der an Ihn glaubt, bekommt das ewige Leben (Johannes 5,24). Nach der Bibel ist dies der einzige Weg, um der Hölle (und damit der Bestrafung, wie auch immer das aussehen und sein wird) zu entgehen und nicht in den Himmel zu kommen...

Wer an Jesus glaubt, um Vergebung der Sünden bittet und Buße tut (das bedeutet "Änderung der Gesinnung"), erhält das ewige Leben und kommt ins Paradies, lehrt die Bibel: "Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." Johannes 3,16

"Gott will, dass allen Menschen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen." (1. Timotheus 2,4)

"Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn." (Römer 6,23)

"Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes." (1. Johannes 5,13)

also rein unter dem Gesichtspunkt "Nutzen" betrachtet....wäre es evtl. doch sinnvoller "Gott" anzubeten.....

ALLERDINGS:

Es gibt vermutlich genügend Menschen... die ( sofern sie beten) das Prinzip "Satan" anbeten---ohne es zu ahnen.

Der Satan hat die größte Freude und Genugtuung daran, wenn er Menschen glauben machen kann ER sei Gott....

Das hindert ihn auch nicht daran... --zum Erreichen dieses Zieles-- TATSÄCHLICH zu 90 % Wahrheit, Weisheit und "Glaube" zu verkünden...

( nur haben es dann die anderen 10 % brutal in sich...aber: wer zweifelt schon an etwas.. wenn er überwiegend "gute Erfahrungen" damit gemacht hat...)

_______________________________________________________________

Nimmt man mal an, dass Jesus im NT einen geistigen Höhenflug hatte ( göttliche Eingebung) , als er sagte:

"An ihren Früchten ( Ergebnissen)  werdet ihr sie erkennen"

Dann müsste nur noch definiert werden (können)... WELCHE Ergebnisse denn in diesem Sinne gemeint sind....

und "schwupp" schon wüsste man es.....

Jesus hatte das ja noch weiter ausgeführt, in der sog. Bergpredigt:

" So, wie DU mit Deinesgleichen ( anderen Menschen)  umgehst , so wird Gott am jüngsten Tag mit DIR umgehen..."

Also eigentlich das Prinzip von "Ursache und Wirkung"... oder: "Saat und Ernte"....

______________________________________________________________

Natürlich übt "Satan" eine gewisse Faszination aus... und er ist laut "Schriften" auch eines der erstgeschaffenen Wesen... 

...kennt nahezu ALLES, weiß nahezu ALLES... kennt sogar jeden von uns... und kann uns jederzeit, überall, rund um die Uhr in Versuchung führen.....( uns an unseren schwächsten Punkten "packen"...)

 selbst wenn es 8 MRD Menschen sind...oder mehr... er ist quasi "immer und überall"... 

UND: vor allem... viel leichter zu erreichen als "Gott"...

WARUM ?

WEIL er "alles und jede/n nimmt", Hauptsache es führt von "Gott" weg....

Es ist immer schlecht, Vergleiche zwischen Fakt und Möglichkeit ziehen zu wollen:

Gott will, Gott verlangt - Fakt

Teufel könnte - Konjunktiv (Möglichkeitsform)

So geht das nicht. Was, wenn der Teufel nicht für Unabhängigkeit, Freiheit, Persönlichkeitsentwicklung steht?

Du solltest schon sagen, ob Deiner Meinung nach diese von Dir dem Teufel zugedachten Freiheiten etc. ebenso Fakten sind...

Vielleicht sind auch Dir die dem Allmächtigen Gott zugeschriebenen Attribute, besser Seinsformen 'Allliebe' und Allgüte' bekannt.

Wie kann dann ein Wesen mit diesen Seinsformen Dinge tun und Handlungen fordern, welche alle von negativer Art und Energien sind? Das eine schließt das andere aus, sonst wäre es nicht mehr 'Allliebe' und 'Allgüte'...

Wenn man nun ausschließen kann, dass Gott aufgrund seiner Seinsformen 'Allliebe' und 'Allgüte' negative Dinge tut und fordert, können jene negativen Energieformen nur von einem anderen Wesen stammen.

Und dieses Wesen kann somit auch nur im Widerpart zum Allmächtigen Gott und dessen Positivität stehen....Dieses Wesen ist uns als Satan (Teufel) bekannt und geläufig...

Die Trennung von Gott und deren Erkenntnis darüber im Jenseits wird für eine Seele die Hölle sein: Seelische Schmerzen und Gewissensbisse werden in die Seele brennen, heißer als Feuer...

Es gibt zwar auch das Reich Satans, doch dort werden all jene Seelen, die nicht erkennen wollen, die sich zu Satan bekannt haben, die Gott verleugnen etc. von den vom Satan erschaffenen Dämonen energetisch ausgesaugt werden, denn diese ernähren sich nur von negativen Energien und dann dahin vegetieren. Satan selbst hat kein Interesse mehr an diese Seelen. Für ihn war es nur wichtig, eine Seele von Gott weg gebracht zu haben...

Gruß Fantho

Was möchtest Du wissen?