Wäre es für die Menschheit erstrebenswert andere Planeten zu Kolonisieren?

11 Antworten

Zum einen hat es natürlich Vorteile für eine Spezies, wenn sie nicht nur auf einem Planeten beheimatet ist. Im Falle einer kosmischen Katastrophe wäre so ein Überleben eines Teiles der Zivilisation möglich.

Zum anderen ist uns, dem Homo Sapiens, ein natürlicher Instinkt zur Erweiterung unserer Grenzen und zum Entdecken angeboren (das war mit ein Grund, warum unsere Gattung so erfolgreich war).

Hallo Ex4Ya,

vergleichen wir das mit der Kolonisierung anderer Kontinente auf der Erde - unbenommen von einer oft beobachteten Verdrängung einer dort bereits ansässigen Kultur.

Es ging um die eigentliche Entdeckung - und dann in der Folge um mehr Lebensraum aber auch um Rohstoffe oder Produkte aus der kolonisierten Umgebung. Gleiches ist auch mit anderen Planten - vorausgesetzt sei eine interstellare Raumfahrt - denkbar.

Wenn die Zeiten für eine Reise zu dem Planeten und zurück zu lange dauern, macht ein Austausch von Rohstoffen und Produkten wie auch ein möglicher Tourismus kaum Sinn. Da mag es eher um erweiterten Lebensraum gehen, wobei sich dort eine andere Welt eröffnet, sich ggf. eine kolonisierende Kultur stand-alone ganz anders weiterentwickeln könnte, als auf der Erde.

Ein Planet mit lebensfeindlicher Umgebung würde zu viel Aufwand und Risiko bedeuten, eine lokale lebensfreundliche Umgebung darin zu schaffen und zu erhalten. Dennoch könnte das auf einem Planeten oder Mond im eigenen Planetensystem sein, um z.B. Rohstoffe zu gewinnen oder auch einen Tourismus zu ermöglichen. Es ist aber fraglich, ob sich dort eine Kolonie in eigener Kultur entwickeln würde, oder die Kolonie einfach nur zweckgebunden bleibt.

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – früherer Glaube - heutige Plausibilität vieler Dinge

Hey,

Grundsätzlich ergibt das Sinn, wenn man die gesamte Menschheit und ihr Überleben sieht.

Die Erde wird früher oder später einem Großereignis zum Opfer fallen und es ist unsicher, ob wir (als Menschheit) das verhindern können.

Solange wir nur auf diesem einen Planeten leben gibt es zumindest das Risiko, dass wir komplett ausgelöscht werden. Mit weiteren Planeten sinkt das Risiko enorm.

Wenn einem natürlich das Fortbestehen der Menschheit egal ist und man eher auf sein eigenes Leben blickt, dann ja, dann ist das Kolonisieren anderer Planeten natürlich egal.

Gruß

Genau. Außerdem steck in uns der Entdeckergeist. Das ist langfristig die Zukunft der Menscheit. Auch wenns sehr weit weg erscheint.

0

Es ist nicht nur erstrebenswert es ist essentiell wollen wir als Rasse langfristig überleben müssen wir früher oder später von diesem Planeten runter

Ach du Schreck !

(Ein Alien)

0
@Roland22

Wir Arbeiten gerade sozusagen mit einem Singel point of Failur Syste. Das heißt geht der Planet hops gehen wir Hops oder wird der Planet aus welchen Gründen auch immer so das wir darauf nicht Leben können.

Eine Verteilung ist die einzige Möglichkeit dem zu entgehen bzw. das Risio zu minimieren. Folglich müssen wir früher oder später auf einen zweiten Planeten oder wir gehen halt alle Hops wenns dann soweit ist

0
@Osterkarnigel

Mein "Traumszenario" ist eher, dass uns eine unbeherrschbare Pandemie dezimiert. Danach kümmern sich die Übriggebliebenen um das Essentielle und es ist eine Weile Ruhe im Karton ....

0

Warum nicht - gibt viel zu entdecken, erforschen, neues auszuprobieren und zu erreichen. (Was nicht heißt, dass wir die bisherige Welt - die Erde kaputt machen müssen.)

Was haben sich wohl die Steinzeitmenschen in ihren Höhlen damals gedacht. Alleine nur mit Schönheit und Entspannung wären sie nicht weiter vorangekommen.

Fortschritt muss nicht schlecht sein. Die Menschheit entwickelt sich weiter.

Was möchtest Du wissen?