Wäre es ein Betriebsgeheimniss-Verrat, wenn....

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nee eigentlich nicht,obwohl ich mich natürlich in diesem Gebiet nicht auskenne aber es kann ja irgentwer sein und auch jede x-beliebige apotheke in der Welt

Ja, das wäre es. Alles was von den Kunden kommt, hat das Arbeitsgebiet gar nicht zu verlassen. Selbst daheim wäre das ein entsprechender Verstoß. Auch wenn Apotheke und Kundenname nicht genannt werden.

Aber die Daten sind ja geschützt. Kein Name wurde erwähnt. Und die Mitarbeiter haben munster rumerzählt.

0

Nein, wobei ich immer noch nicht weiß, welcher Ausfluss gemeint ist.

Doch, wäre es, da generell Kundenaktionen das Haus nicht verlassen dürfen, egal, ob namentlich genannt oder nicht.

Selbst das Nennen des vielleicht ungewöhnlichen Medikamentenplanes, der teilweise unsinnig wäre (ein Beispiel) dürfte nicht mitgeteilt werden. Was Kunden machen, hat nur auf der Arbeit was zu sichen.

0
@crazyrat

Auch wenn ich in einem Altenheim arbeiten würde und sage: Es haben sich zwei Omis geprügelt?

0
@Kayle

Das ist Quatsch. Wenn man keine Namen nennt, an denen Irgendjemand erkennen würde, von WEM ich da rede, ist es natürlich kein Betriebsgeheimnis-Verrat.

0
@Dusty44

So, denke ich auch, ich meine es gibt genügend verrückte Leute die komische Dinge machen und es wird rumerzählt öö

0
@Kayle

Wenn das schon ein Betriebsgeheimnis wäre, was man nicht weiter erzählen darf, dann dürfte niemand zu Hause irgendetwas über seinen Job erzählen, oder?

0
@Dusty44

Haha, ja irgendwie schon. Danke dir. Das wird mein eFreundin sicherlich beruhigen :-)

0

Was möchtest Du wissen?