Wäre eine Kolonie auf dem Mars möglich/nützlich?

Das Ergebnis basiert auf 23 Abstimmungen

Sie wäre nützlich und möglich 56%
Sie wäre nicht nützlich aber möglich 21%
Sie wäre nützlich aber nicht möglich 13%
Sie wäre nicht nützlich und nicht möglich 8%

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Sie wäre nützlich und möglich

Eine Kolonie auf dem Mars wäre schon mit heutigen technologischen Mitteln möglich, es ist nur eine Frage des Geldes. Aber es würde wahrscheinlich einen kleinen Bruchteil dessen kosten, was die USA alleine für ihr Milität ausgibt. Langfristig müsste das Ziel sein das so eine Kolonie möglichst autark wird, aber mittelfristig wird sie auf Nachschub von der Erde angewiesen sein - Baumaterialien, Wasser, Nahrung, Treibstoff wird man zwar vor Ort herstellen können aber High Tech Produkte und vielleicht auch einige Grundsroffe die auf dem Mars nicht zu finden sind erfordern eine Infrastruktur die nur auf der Erde zu finden ist und die auf dem Mars aufzubauen Jahrzehnte dauern wird.

Auf lange Sicht kann man sogar anstreben, den Mars zu Terraformen, d.h. durch verschiedenste Techniken strebt man einen höheren Atmosphärendurck und höhere Temperaturen an so dass Wasser frei auf der Oberfläche bestehen kann und sogar primitive Organismen wie Flechten überleben können - mit dem Endziel eine Umgebung zu schaffen in der man ohne Druckanzug und Sauerstoffzufuhr überleben kann.

Ich halte es für sehr nützlich/sinnvoll der wir als Menscheit müssen um uns weiterzuentwickeln den Weg zu den Sternen finden, der Mars ist dort nur eine Zwischenstation, wenn auch eine wichtige (es sei denn jemand erfinden in den nächsten Jahren einen Hyperantrieb aber davon ist nicht auszugehen). Er ist der erdähnlichste Planet in unserem Sonnensystem und mit dem geringsten Aufwand zu besiedeln. Auch technologisch und gesellschaftlich wird uns das nach vorne bringen. Wenn es uns als Menscheit nicht gelingt, unseren Heimatwelt zu verlassen und uns als eine Spezies zu begreifen anstatt von verschiedenen Rassen, sehe ich eine düstere Zukunft voraus.

Sie wäre nützlich und möglich

Nuetzlich: Bedingt. Als Zwischenstation fuer weitere Kolonisation des Weltalls, vielleicht auch als Anregung Technologien zu entwicklen die Anwendung auf der Erde haben (Wuesten fruchtbar machen, Nahrung "drucken" usw.)

Moeglich: Auf absehbare Zeit theoretisch ja, praktisch zu teuer. Wenn man bedenkt dass der Transport einer Wasserflasche auf die ISS $43000 kostet!

Sie wäre nicht nützlich aber möglich

Möglich, aber mit größtem Aufwand.

Die Reise dorthin ist ein Thema für sich, aber ein viel größeres Thema ist der dortige Verbleib: Was ist, wenn irgendwas kaputt geht? Da gibts keinen Klemptner um die Ecke der es richtet, oder ein en Baumarkt, wo man schnell etwas kaufen kann. Von der medizinischen Versorgung ganz zu schweigen.

Ich bin überzeugt, dass das zumindest in den nächsten 50 Jahren nicht stattfinden wird. Abgesehen davon: was soll das bringen?

Es könnte neue Maschinen bringen die uns auch auf der Erde weiterhelfen könnten. (Z.B. 3D-Druckbare Häuser)

0
@MrAmazing2

Wir haben auf der Erde ganz andere Dinge in den Griff zu bekommen als druckbare Häuser. Der Schlüssel zum Überleben auf unserem Planeten liegt nicht in der Besiedlung eines anderen.

0
@michiwien22

Fänd besser wenn wir anstatt Slums so druck-häuser hätten.

Aber ok, jedem seine Meinung.

0

Lohnt sich ein Chemiestudium heute noch - und wie sind die Chancen?

Hallo, da ich nächstes Jahr Abitur mache, bin ich schon länger auf der Suche, was danach passieren soll. Meine Leistungskurse sind Chemie und Mathematik, wenn das eine Rolle spielt. Bio und Physik habe ich behalten. Mein Schwerpunkt liegt klar auf den NaWis bzw MINT, vorzugsweise auf Chemie oder Bio.

Logische Konsequenz wäre für mich ein Chemiestudium, da das mir am grundlegendsten und vielfältigsten mit allen Richtungen erscheint. Trotzdem schreckt mich das Studium ab. Doktor ist ja üblich zwecks Profilierung und Spezialisierung, also dauert es min. 8 Jahre! Die Inhalte sind nach Erfahrungsberichten teilweise im Laboralltag nutzlos. Würde ich SOFORT danach anfangen, wäre ich erst mit 26 oder 27 fertig!

Der Bedarf an Chemikern ist ja nicht so da wie an Mathematikern, Informatikern, Physikern oder Ingenieuren. Biologen und Chemiker werden nach NaWitabelle im Schnitt eher schlechter als diese Gruppen bezahlt.

Lohnt sich das Chemiestudium überhaupt noch heutzutage?

Ich habe auch schon überlegt, eher eine spezielle Ausbildung in EINE Richtung zu machen, ich möchte aber schon gerne an die Uni. Duale Studiengänge sind rar.

Meine Alternativen wären etwa Geologie, Biologie, Pharmazie, Biomolecular Engineering, Physik, Materialwissenschaften oder etwas entsprechendes an der Hochschule. Die NCs sind kein Problem.

Der Doktor ist natürlich etwas gutes, ich bin da aber eher etwas skeptisch.

Lohnt es, sich Chemie mit Doktor zu studieren denn, oder sollte ich besser etwas 5 jähriges ohne Doktor studieren?

Ihr könnt auch gerne Erfahrungsberichte reinschreiben! Danke schonmal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?