Wäre eine Frauenreligion besser?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Grüß Dich Jessicahofst!

Religion an sich ist weder männlich noch weiblich noch durch Männer irgendwie erfunden. Lediglich die Deutung was religiös sei, und die ist in den Offenbarungsreligionen sehr einseitig und in sich widersprüchlich. Übrigens haben sich auch Frauen an eigenständigen Glaubensaussagen beteiligt.

Ich habe hier eine für mich sehr gute Definition von Religion, die ich immer gerne anführe: 

Es gibt keine allgemeingültige Definition, es gibt nur eine, die dem Begriff nahe kommt. Und zwar ist das die von Gustav Mensching, die ich am Besten finde:

„Religion ist erlebnishafte Begegnung mit dem Heiligen und antwortendes Handeln des vom Heiligen bestimmten Menschen“.

Da wäre aber noch zu klären, was heilig bedeutet:

Wikipedia:

Heilig bezeichnet etwas Besonderes, Verehrungswürdiges und stammt wortgeschichtlich von Heil ab, was sich abgeschwächt noch in heil („ganz“) wiederfindet. Im allgemeinen Sprachgebrauch ist heilig ein im Zusammenhang mit Religion gebrauchter Begriff mit der zugedachten Bedeutung „einer Sphäre des Göttlichen, Vollkommenen oder Absoluten angehörig“, ...

Heilig muss aber keineswegs zwangsläufig und nur an einen irgendwie gearteten Gott oder irgendwelche Götter gebunden sein und die Sphäre des Göttlichen ist auch nicht unwiderruflich an die traditionelle Auffassung von Gott gebunden. 

Das Leben selbst ist es, mit all seiner Vielfalt in der  Welt und im Universum, welches als besonders verehrungswürdig erlebt und angesehen werden kann. Da kommt Gott im herkömmlichen Sinne gar nicht vor.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessicahofst
01.06.2016, 21:14

Das find ich ne megacoole Antwort, obwohl ich nur mit 90% einverstanden bin, aber trotzdem - VOLL GENIAL!!

0

Ja, liebe Jessicahofst, denn bekannt ist:

"Als Gott den Mann erschuf, übte sie nur!":)

Und wenn das mit Eva, dem Apfel und der SChlange im Paradies stimmt,

dann wird natürlich eine Frauenreligion auch viel interessanter,
intelligenter uns spaßiger!

...Zudem haben Frauen bekanntlich mehr Mitgefühl, was für eine Religion schon mal die bessere Voraussetzung ist.

Abzuwarten
bliebe dann nur, ob Mitgefühl, Spaß und Unterhaltungswert dieser
Religion nicht in dem Moment verloren gehen, in dem die Frauen ihre
Überlegenheit gekostet haben.

Ich würde es mal auf einen Versuch ankommen lassen - Wenn Du eine Frauenreligion gründest, sage ich Dir hiermit zu, dass ich mich ihr PROBEHALBER anschließen würde (als Buddhist darf ich sowas:)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessicahofst
02.06.2016, 19:25

Buddhismus ist für mich auch ok, Juliane Werding mag den auch.

0

Ich glaube, da würde es auch zu Streitigkeiten kommen. Ich favorisiere da lieber die Idee, keine Religionen mehr zu unterstützen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wäre dafür, dass es gar keine Religionen gibt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist totaler Blödsinn. Ob die Diskriminierung in die eine oder in die andere Richtung läuft ändert nichts an der moralischen Verwerflichkeit.

Würden sich die Menschen komplett von den Religionen abwenden, wäre das wohl die beste Lösung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessicahofst
01.06.2016, 18:22

Aber Frauen würden da net diskriminieren, das gibts nur in Männerreligionen, die ja auch fast alle Relgionen sind, darum müssen Frauen, das ja machen.

0
Kommentar von Halloweenmonster
01.06.2016, 22:31

Du bist der beste Beweis, da du mit dieser Aussage Männer diskriminirst.

0

Das machts auch nicht besser!
Eigentlich müsste man nur alle Gebote herausnehmen wo Frauen benachteiligt werden, beim Koran noch ein bisschen mehr. Der Islam ist da eh noch sehr im Hintertreffen, der brauchte dringend eine Reform.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessicahofst
01.06.2016, 21:08

Bei den Patriarchen gibts keine Reform, denn was bleibt da noch übrig bei denen und zwar net nur beim Islam, sondern grad auch bei Christen. Die müssten die Hölle abschaffen das bekloppte Zölibat, die ganzen lächerlichen Reliquien und müssten die von Männern begangenen Verbrechen endlich aufarbeiten, Frauen haben da niemand gefoltert und verbrannt.

Da hat der eine User schon recht:

,,Da wird getrennt in Mann und Frau, Sklave und freier Mensch (Judentum, Christentum, Islam haben Regeln für die Sklavenhaltung und es steht in den "Heiligen Büchern" das Sklaven sich mit ihrem Elend abzufinden haben denn Gott will das so) und nicht zu letzt diskriminiert sie in "gläubig" und "ungläubig". "

wobei das hauptsächlich bei denen Religionen gilt, wo es nur ein Gott, der eifersüchtig, mordgierig und brutal ist. Wir alle wissen, welche das sind.

Diese Religionen werden nie Frauen als gleichberechtigt anerkennen.

2

Diese Welt braucht wirklich nicht noch mehr Religionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessicahofst
01.06.2016, 18:17

Aber Frauenreligionen gibts net zu viel?

1
Kommentar von Halloweenmonster
01.06.2016, 18:22

Religionen gibt es insgesamt zu viele

0

Nein, währe es nicht. Dominas sind genause schlecht wie Dominos.. Nein danke. Und viel Glück bei deiner Aktion, Teuerste.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das so siehst, dann mach dir eine Religion! Gar kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wahr !  :)

Lese einmal , was es über das Matriarchat  bei den Mosuo in Australien zu lesen gibt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es mit keine Religion und gleiche Rechte für alle (=Humanismus)?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessicahofst
01.06.2016, 18:20

Gleiche Rechte muss es ja sowieso geben, aber das hat damit jetzt nichts zu tun.

0
Kommentar von Giustolisi
01.06.2016, 18:21

Das wäre die beste Variante. Keine Zauberwesen mehr, die als Rechtfertigung dienen

2
Kommentar von MikeHD
01.06.2016, 18:27

garnichts.

0

Es wäre besser wenn es garkeine Religionen gäbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wissen Sie, dass in der Bibel auch von Prophetinnen geschrieben steht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessicahofst
02.06.2016, 02:20

Nein, wo sind die denn da?

0

Bestimmt! 

Mit einer weiblichen Gottheit entfielen wahrscheinlich viele böse Dinge: so zum Beispiel die Beschneidung.

Das Schlagen von Ehefrauen würde auch nicht mehr propagiert und das Steinigen von angeblichen Ehebrecherinnen sicher auch nicht.

Hexenverbrennungen hätte es auch nie gegeben.

Möglicherweise käme jemand auf die Idee, von Mutter, Tochter und heiliger Geistin zu sprechen. Auch daran wäre nichts Schlimmes.

Aber es sollte keine Religion nur für Frauen sein.

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein... 
Feministen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?