Wäre eine "Auferstehung des Fleisches" in der Zukunft technisch realisierbar?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Frage bezieht sich wahrscheinlich auf die Verheissung einer leiblichen Auferstehung, die uns in der Bibel versprochen ist. Und ob so etwas vom Menschen technisch realisiert werden kann?

Das ist gleichbedeutend mit der Frage, ob es technisch möglich ist aus einer zerfallenen Ordnung eine alte Ordnung wieder herzustellen. Also, Herr Frankenstein, unter ganz ganz optimistischen Annahmen über das wohin sich eine Technologie entwickeln kann, kann man diese Frage vielleicht mit einem vorsichtigen Ja beantworten. ABER: Die Wiederherstellung von Leben noch dazu von menschenlichen Leben mit all seinen seelischen und geistigen Verankerungen wäre damit nicht möglich. Das ist schon eine Frage der Hierarchie zwischen Schöpfer und Geschöpf. Seit der Informatiker vonNeumann nachgewiesen hat, dass es nicht möglich ist eine Maschine zu bauen, die sich selbst reproduzieren kann, ist damit auch nachgewiesen, dass der Mensch schon theoretisch nicht in der Lage ist Leben zu erzeugen oder wieder zu erwecken.

Stand der Technik heute ist, dass wir noch nicht einmal in der Lage sind Leben überhaupt zu konservieren. Wollte man beispielsweise gerne in einem anderen Jahrhundert weiterleben, dann böte die Kryotechnik die theoretische Möglichkeit sich einfrieren zu lassen. Dies gelingt bis heute nur mit bestimmten Körperzellen oder mit kleinen Organen. Ein jedes müsste mit einer speziellen abgestimmten Konservierungslösung einzeln eingeforen werden. Lieber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An der Formulierung "Auferstehung des Fleisches" sieht man, dass man sich früher vorstellte, die Toten kämen mit ihren Leibern aus den Gräbern wieder, oder aus der Unterwelt. Das ist ja nicht möglich, da ein toter Leib bis hin zu Atomen (oder noch kleiner) zerfällt, die danach u.a. auch zum Aufbau des Körpers anderer Lebewesen dienen.

Außerdem hielt man an einer Zeitvorstellung fest: Tod, Gericht, Ende der Welt, endgültiges Gericht. Das ist hinfällig, wenn man sich vor Augen hält, dass es außerhalb dieses dreidimensionalen Weltalls im Jenseits keinen Zeitablauf gibt, so dass jeder Verstorbene nach seinem Tod sein persönliches "Ende der Welt" erlebt.

Nun hatten die Jünger und auch die Frauen Christus nach dessen Tod in einem "Auferstehungsleibe" erlebt, der äußerlich wie ein irdischer Leib schien, aber dessen Beschränkheiten nicht untergeordnet war (er konnte z.B. bei verschlossenen Türen trotzdem im Raum erscheinen).

Dieser Auferstehungsleib wird in Religionen auch Astralleib genannt. Als Geistwesen im Jenseits kann man die "Schwingungen", aus denen man besteht, so modifizieren, dass sie für irdische Betrachter ein Äußeres wie der früher Verstorbene annehmen können. Die wirkliche Ähnlichkeit ist jedoch die, dass der Geist (oder die Seele) ja den Tod überlebt hat und dieselbe geblieben ist. Eine Auferstehung der Seele ist überflüssig.

Insofern muss man "Fleisch" in "Auferstehung des Fleisches" schon sehr weit neu interpretieren. Eigentlich wurde das früher schlicht falsch verstanden (s.o.), was sich auch in dem Glauben "mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen/aufgefahren" äußert. "Mit Seele" genügt durchaus.

Statt "Auferstehung des Fleisches" sollte man also lieber "Fortbestehen der Persönlichkeiten" sagen.

Aus der Physik gibt es eine Analogie zur Modifikationsmöglichkeit der Schwingungen: Auch Photone können sich nach neueren Theorien und Experimenten mal als Korpuskelfluss, mal als Welle geben. Wenn dergleichen also schon im Weltall denkbar ist, wird es im Jenseits mit seinen x Dimensionen nichts Besonderes sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Bibel ist von mehreren Auferweckungen von den Toten die Rede.

Jesus auferweckte z. B. seinen Freund Lazarus, der schon vier Tage tot war.

Jesus selbst wurde drei Tage nach seinem Tod von seinem himmlischen Vater auferweckt. Das wurde von vielen hundert Augenzeugen — sogar von seinen Feinden — bestätigt.

Welche Voraussage gab uns Jesus?

"Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften [Gräbern] sind, seine Stimme hören und herauskommen werden ... zu einer Auferstehung des Lebens" (Joh. 5:28, 29)

Bezogen auf Deine Frage lautet die Antwort also: JA — eine Auferstehung zu ewigem Leben auf einer paradiesischen Erde ist für den Schöpfer und seinen Sohn technisch machbar. Das hat uns Gott versprochen — er kann nicht lügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fleisch ist der Begriff für abgeschnittene Muskelteile von Säugetieren.
Fleisch kann definitiv nicht stehen, auch in Zukunft macht das überhaupt keinen Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist schon realisiert. Ich stehe jeden Morgen auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nadelwald75
13.07.2017, 21:59

Hallo Nikkom, genau die Antwort hat er verdient.

1

Was möchtest Du wissen?