Wäre ein Studium die richtige Entscheidung?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Studium und Schule sind grundverschieden.

Schlechte Schüler können gute Studenten sein und umgekehrt. Bei uns sind sehr viele gute Schüler als Studenten völlig gescheitert, wobei ich mich bei einigen Fragen muss wie die überhaupt ihr Abitur geschafft haben, geschweige denn wie sie ihren super Schnitt bekommen haben.....

Ich war ein schlechter Schüler und habe mein Studium sehr gut gemeistert. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann auch mit Abi eine Ausbildung machen und anschließend ein Studium was darauf aufbaut. Das habe ich auch gemacht. Der Vorteil ist, dass man so schon praktische Erfahrungen sammeln kann. Ich würde mich ein deiner stelle noch genauer informieren welche Studiengänge wie Lernintensiv sind. Oder du machst ein duales Studium. Der Vorteil an einem Studium ist Natürlich dass man im Normalfall später im Job mehr verdient als mit "nur" einer Ausbildung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieber Scalpus, ein Studium wäre in deinem Fall keine so gute Idee. Auch ich mache bald mein Abitur, genau so wie du in 1 1/2 Jahren. Ich komm in der Schule sehr gut zurecht. Doch trotzdem bevorzuge ich kein Studium. Ich mache danach direkt eine Ausbildung, das würde ich dir auch empfehlen. Zudem ist ein Studium reine Zeitverschwendung. Falls du dich doch für ein Studium interessierst, würde ich dir das "Duale" empfehlen, wobei du Studium und Ausbildung gleichzeitig machen könntest. Doch dann hättest du zu viel Stress. Ich rate dir eine Ausbildung. Hoffe konnte dir bei deiner wichtigen Entscheidung weiter helfen!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Studium setzt Selbstdisziplin und Organisation voraus. Dort kontrolliert und überwacht dich niemand. Wenn du es nicht machst und anschließend nicht schaffst, wirst du einfach wieder rausgeworfen.

Bei einer Ausbildung hast du Lehrer und Ausbilder die dir im Nacken sitzen und schon dafür Sorgen, dass du dich motivierst. ;-)

Vielleicht machst du erst eine Ausbildung und dann ein Studium? Die Ausbildung verändert einen in gewissen Punkten, man wird disziplinierter mit der Zeit und auch verantwortungsvoller.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

studium ist immer gut..kannst ja immer noch abbrechen, falls du merkst das es gar nichts ist, aber es gibt viele mittelmäßige abiturienten die im studium großen erfolg haben, da es studienfächer gibt, wo alle von null anfangen (z.B. Jura) und dann haben oft eben die mittelmäßigen abiturienten einen besseren abschluss, als die leute, die mit nem 1 komma schnitt abgeschlossen haben ;) und noten sagen ja nichts über die intelligenz aus, du selbst hast sicherlich ne wahrnehmung wie intelligent du bist, und ob die noten die du bekommst gerechtfertigt sind oder nicht ;-)

Viel Erfolg noch ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach was du willst. Studium ist ne coole Erfahrung, die Kommilitonen, der Campus, die Veranstaltungen und Parties. Wenn du merkst, dass es nicht dein Ding ist, gehts dir wie jeder zweite

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe von anderen Leuten die studiert haben gehört, dass das Studium grundsätzlich schwerer ist als Abitur zu machen. Das ist halt nur das was ich gehört habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viking85
18.10.2012, 11:31

Ich fand das Abitur WESENTLICH schwerer als mein Studium. So viele Fächer die mich 0 interessiert haben .....

0

was für eine frage... willst du lernen oder arbeiten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu macht man sonst sein Abi wenn man dann nicht Studiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viking85
18.10.2012, 11:25

Es gibt auch genug Ausbildungsberufe, die ein Abi voraussetzen.

0
Kommentar von caddy9981
18.10.2012, 11:26

hab auch abi aber kein studium...

0

Was möchtest Du wissen?