Wäre ein Roadtrip etwas für euch?

21 Antworten

Moinsen,

einen Roadtrip habe ich schon mehrfach gemacht. Einmal die Westküste der USA entlang, einmal durch Portugal und Spanien und einmal durch Slowenien, Bosnien, Montenegro und Kroatien.

Ich finde es toll, dass man viele verschiedene Orte sieht. Man bekommt ganz neue Eindrücke. Und wenn es einem irgendwo nicht gefällt oder sehr gut gefällt, dann kann man kürzer/länger bleiben. Man ist halt flexibel.

Natürlich "verliert" man Urlaubszeit, die man im Auto sitzt und man muss immer wieder auf gepackten Koffern sitzen.

Somit für mich eher ein Erlebnis- als ein Entspannungsurlaub. Aber ich kann es empfehlen.

Liebe Grüße

Howard

Die Reisezeit gehört dazu zum Urlaub und man ist ja, wie du es erwähnst, frei anzuhalten wo man will.

Würde ich auch eher als Erlebnis- denn als Enspannungsreise ansehen. Wie heißt es so schön? Man schafft sich in jungen Jahren die Erinnerungen von denen man im Alter zehrt.

Dir einen schönen Tag heute noch, LG. :-)

4
Wäre ein Roadtrip etwas für euch?

Klar.

Eigentlich ist die schönste Zeit bei "in den Urlaub zu fahren", eigentlich die Fahrzeit. Klar gibt es auf deutsche Autobahnen genug Id1oten, die denken, Sie haben mit ihrem PKW Allerweltsrechte erworben, oder sind mit ihrer "raus ziehen ohne zu schauen/ blinken", oder starken abbremsen wenn Sie einen Blitzer entdecken, ne Gefahr für sich, und andere. Aber dieses Gefühl von "Freiheit" und das Kontrollieren mehrerer PS, verpackt in einem tonnenschweren Ross aus Blech, ist schon was erhabenes.

Hinzu kommt dann noch ne Speicherkarte voll mit Lieblingssongs, und die Situation ist nahezu perfekt. Man genießt Song für Song, wie der PKW unermüdlich brav Kilometer, für Kilometer frisst.

Kennt man sein Fahrzeug, und vertraut der Technik, und sieht das Auto eher als Familienmitglied, ist es, wie mit einem sehr guten Freund in den Urlaub zu fahren.

Moin, da ich im Sommer einen Roadtrip mache, würde ich gerne wissen wie ihr es findet.

Gönn dir! Ich als jemand, der Autofahren sehr zu schätzen weiß, um nicht zu sagen, liebt, gibt es, wenn man sich darauf einlässt, mitunter nichts schöneres.

  • Im Auto vergesse ich den Stress von der Arbeit
  • Im Auto interessiert mich der Alltag nicht, weil ich mich aufs Straßen Geschehen konzentriere
  • Selbst Depressionen, schlechte Gedanken, ... fahre ich im Auto davon
  • Jeder Kilometer wirkt besser als Schmerzmittel, Antidepressiva, ... da du dich auf die Straße, und dein Fahrzeug intensiv konzentrierst
  • Im Auto kannst du sein wie du willst, sehe es als fahrbare private Intimzone. Keine Mitmenschen im Raum, keine Nachbarn, keine Kollegen, eingeschränkte Öffentlichkeit, ... nur der PKW weiß ob du lachst, weinst, schreist ,fluchst, betest, laut mit der Musik mit grölst, oder die Texte umänderst/ an deine Gedanken anpasst, ... keiner wird dich auffordern die Klappe zu halten, dich nicht dumm anzustellen, oder haut gegen die Wände damit du gefälligst Ruhe gibst, oder verurteilt dich, wegen Ausdrücke, Verfluchungen, oder weil du ein Song ins derbe perverse umtextest.
Ich fahre mit meinem Transporter 4 Wochen lang die meiner Meinung nach schönsten Städte ab.

Selbst wenn es die 4 unschönsten Städte sind, ist es dein Roadtrip, da lässt du dir von niemanden rein quatschen.

4 Wochen würde ich niemals vom Chef genehmigt bekommen. 😂

Ich hab öfters den Gedanken, mit einem Mercedes Benz V-Klasse, oder VW Bully, durch die Gegend zu fahren. Je nach Ausstattung hast du zum Leben/ Essen ausziehbare Tische. Und ohne dritte Sitzreihe sind die Transporter recht liegefreundlich. Wenn es nicht gleich ein MB V - Klasse Marco Polo, oder VW Bully Caravan ist. Wobei ich da, die Stoffaufstelldächer nicht mag.

Also in der ersten Stadt bleibe ich 3 Tage, fahre da ein bisschen mit meinem Motorrad rum welches ich mitnehme und so weiter

Ist ja dir überlassen. Ein zusätzliches Fahrzeug würde ich jetzt nicht mitnehmen. Immerhin müsste ich dies ja irgendwie mit nehmen, oder nimmt mir zusätzlichen Platz im Fahrzeugraum. Und so gesehen, hab ich ja was, was fährt.

Deshalb würde ich mir auch gar kein MB Sprinter, oder VW Crafter, oder Vergleichbar holen, sondern wie geschrieben, was VAN mäßiges. Den man zur Not auch durch einen McDrive zirkeln könnte.

Aber ich will dir da nichts schlecht reden. Wenn Motorrad fahren dein Ding ist, mach das.

Was wäre mein Lieblingsfahrzeug für ein Roadtrip?

Mercedes Benz V-Klasse Kompakt 300d 4Matic

Mit 237PS hat er mehr PS wie mein jetziger PKW, da sieht man nicht so Lost auf der Autobahn aus. Und kommt easy jeden Berg hoch.

Da ich auch in die Natur will, wäre 4Matic (permanent Allrad) auch für Offroad nicht verkehrt.

Und bei MB kenn ich eben die Symbolik, und die Technik, da muss ich mich nicht großartig einarbeiten.

Als Sonderausstattung hätte ich gerne für meine Lieblingsmusik das bessere Soundsystem, am liebsten nur 4 Sitze, mit ausziehbaren Tisch. Aber so viel ich weiß, gibt es den ausziehbaren Tisch nur mit der 3er Rücksitzbank (5 Sitzer). Die erweitere Klimaanlage/ Heizung für den hinteren Innenraum.

Würde mir so recht gefallen. 🥰

Meine 4 Städte wären?

München, zur Ameron Motorworld - Da würde ich gerne mal für eine Nacht das Garagen PKW Zimmer mieten, ist aber recht teuer.

Jena, der alte Heimathafen, um abzuchecken ob noch alles so steht, wie in der Erinnerung.

Köln, zu den Autodoktoren, rein aus Jucks.

Berlin, Shopping im Kurfürstendamm, und danach zum Pizza Hut All can you eat. 😇

Auf was warte ich?

Zum einem, hab ich von "Camping" absolut keinen Plan. Ich wäre schon mit den nächtlichen erlaubten/ legalen Stellplätzen überfordert. Ich gehe mal davon aus, da wo geparkt werden kann, kann man nicht einfach Campen. Und zum anderen hab ich dazu auch so meine Sicherheitsbedenken.

Hinzu kommt wohl noch der Umstand, dass ich recht verwöhnt bin, was Urlaub angeht. Ich hab mich mittlerweile so auf Ferienhäuser, und ab und zu auch Ferienwohnungen eingeschossen, das ich selbst Hotelzimmer als Notlösung betrachte. Da wäre Wohnen, Hausen, und Übernachten im VAN schon ne Grenzerfahrung für mich.

Dazu bin ich noch gnadenlos was TV und Internet angeht. Internet ist der absolute Mindeststandard. Und kein TV ist schon hart, da muss der Rest schon sehr besonders sein. Und wenn im TV nur über DVBT2 öffentlich rechtliche empfangbar sind, regt mich dies doch eher auf. Am liebsten sind mir die Pro 7 / Sat 1 Sendergruppe. Da werte ich auch dann ab, wenn die nicht ansehbar sind.

Internet wäre wohl, durch WLAN Hot Spots, oder ein Mobilfunkrouter kein Problem. Aber selbst ohne Fernseher, wäre mir eine Toilette, Waschbecken, und zumindest eine Dusche, doch recht wichtig. 😊

Aus diesen Gründen, fällt so ein Roadtrip wohl aus dem Ranging des machbaren.

Aber wie geschrieben, die Fahrt in den Urlaub, und dort die herumkutschiere zu Sehenswürdigkeiten, ist auch schön.

Zum Ende:

Dir @Travellover37 viel Freude, Spaß, und Glück, bei deinem Vorhaben. Und ich hoffe für dich, dass nichts negatives dabei passiert.

Für den Rest, danke fürs Lesen, Anblicken der Buttons, und natürlich die darauffolgenden Kommentare. 👍🏼

Die beste Community ist die kleine GuGuMo Gemeinschaft. 😘

Was wäre mein Lieblingsfahrzeug für ein Roadtrip?

Mercedes C-Klasse T-Modell (S202) von 1996 bis 2001 - nicht zu groß, nicht zu klein, optisch vorzeigbar mit klassischer Mercedes-Front und -Linie; innen solide, geräumig und trotzdem nicht ausladend. Die Ladefläche reicht zum Schlafen sogar für zwei Personen aus (schon getestet) und Gepäck passt da auch noch rein. Gern als C180T Automatik - ein sehr anspruchsloser Motor, dessen Probleme (sind wenige) ich als langjähriger, technisch orientierter W202 Fahrer sehr gut kenne, mit dem großen Tank sind Reichweiten von 700-800 Kilometern problemlos machbar. Habe ich schon selbst getestet, allerdings mit der Limousine. Ich habe nie ein besseres Auto kennen gelernt und das Nächste gibt wieder einen C180 W202. Nie wieder ohne!

3
@rotesand

Ich hab nach der A - Klasse (W168 MoPf), die C-Klasse gleich übersprungen, und bin nun bei der E-Klasse (C207 MoPf) gelandet. Der Name "Ocean" kommt nicht von irgendwoher. 😁 Tiefsee blau, riesig wie der Ozean, mein "Ocean". (Amerikanisch für Ozean/ Weltmeer)

Durch den riesigen Kofferraum wäre ne Übernachtung zur Not möglich. Aber in einer V-Klasse würde ich mich nicht so eingeengt fühlen.

Vom 180er Motor, haben mir immer alle abgeraten, weil dieser zu Schwach für das eigentliche Fahrzeuggewicht sei. 🤷‍♂️

2
@IdefixWindhund
Vom 180er Motor, haben mir immer alle abgeraten, weil dieser zu Schwach für das eigentliche Fahrzeuggewicht sei.

Da kann man sich drüber streiten. Mit der alten Viergang-Automatik bis 1996 ist der wirklich träge, aber die Fünfgang-Automatik ist beim C180 okay und auch ein Handschalter kommt gut voran - will jedoch fleißig geschaltet werden. Ich hatte vorher einen putzmunteren Ford Mondeo 1,8 Ghia mit 115 PS und Handschaltung - der Benz ist nicht langsamer, er fühlt sich aber gemütlicher an, es ist einfach eine "Klasse für sich" :-). Neuere Mercedes finde ich nicht mehr so gelungen, einzig der W211 (E-Klasse) überzeugt mich noch vollauf.

Es kommt auch immer drauf an, was man als Referenz hat und wen man fragt. Ein junger Anfänger wird einen C180 als faule Socke ansehen, ein normaler Fahrer und Pendler wie ich dürfte damit zufrieden sein. Man fährt jedenfalls in der C-Klasse W202 sehr entspannt.

Mein 1997er ist übrigens Turmalingrün Metallic und ein C180 Handschalter von 1993, den ich mal als Winterauto hatte, war "Hellelfenbein" bzw. Taxigelb. War der Privatwagen eines Taxiunternehmers, der den zwar ohne Taxipaket, aber in dieser Farbe gekauft hatte.

2
@IdefixWindhund

Meiner hat kaum Rost, nur am Kotflügel vorn links ganz leicht und an der Fahrertür-Unterkante minimal. Sieht man kaum, ich mache eventuell noch nicht mal was bei 273.700 Kilometern, für die mein Auto super dasteht - übrigens lückenlos scheckheftgepflegt zumeist bei Mercedes mit zwei Wartungsheften, weil das Erste vor einigen Jahren voll war :-)

Das liegt aber am Herstellerwerk - der ist aus Bremen. Ich habe damals beim Kauf des Gebrauchten großen Wert auf einen "Bremer" gelegt. Ausstattung und Farbe waren eher egal, es sollte nur ein seriöser C180 Automatik ohne Klimaanlage und aus Bremen sein.

Die C-Klassen aus Sindelfingen sind weitaus schlechter. Es kommt aber mit auf den Bauzeitraum an: Zwischen etwa Anfang Juli und Ende September gebaute Modelle sind auch aus Sindelfingen tendenziell etwas besser. Die Tauchbäder waren frisch und noch nicht bakterienverseucht, die frisch justierten Werkzeuge zum Modelljahreswechsel noch spitz.

Die Bremer sind vom Rostschutz her konstant okay - Autos aus Bremen wurden noch länger eingewachst und waren auch in internen Qualitätsprüfungen immer besser. Beim 190er war Ähnliches zu beobachten, die Bremer waren besser. Dann kamen die Autos aus dem Werk Rastatt und dann die aus Sindelfingen. Ein in Bremen gebauter 190er, W202 usw. rostet nicht aggressiver als das Durchschnittsauto der selben Jahrgänge. Meiner hat jetzt 273.700 Kilometer heute erreicht - der macht noch lang und dann kaufe ich bewusst wieder einen C180 mit wenig Kilometern, Rentnerauto, aus Bremen, Farbe und Ausstattung sind aber egal.

Eine norddeutsche Bekannte von mir sagte mal ... tja, die Nordlichter trinken halt kein Bier oder Wein am Fließband wie die Schwaben, sondern nur Tee ;-).

3

Kingt reizvoll, scheitert aber für uns an dem ständigen Aus- und Einchecken (und -packen), das wir einfach nicht mögen. Eine Schottlandrundreise war so. Man hat viel gesehen, aber jeden Abend ein neues Hotel.

So buchen wir lieber eine Woche in einer Stadt oder einem Landhotel und bereisen vor dort die Umgebung. Also fast wie du, nur halt mit nur einem Stopp.

Dir auch einen schönen Tag heute noch lieber Zalla, LG. :-)

1

Zalla55 Ich hasse das Packen! Wenn wir an der Mosel sind, finden wir auch nach Jahren immer wieder tolle Ziele für Tagesfahrten!

3

Einen wunderschönen guten Morgen Travellover, und auch an alle anderen in der Runde hier und vielen Dank für diese Frage.

Definitiv nein. Das wäre nichts für mich. Ich bin kein Reisemensch und brauche meine gewohnte Ordnung rund um mich herum. Das Reisen auf so eine Art und Weise überlasse ich den Roadtrip-Fans bzw. den jungen Leuten.

Ich wünsche allen einen schönen Wochenteiler und sende herzliche Grüße von Lazarius.

Obwohl es toll sein kann, vor allem mit den richtigen Leuten, kann ich dich auch verstehen lieber Freund.

Hab(t) einen guten! Tag heute, GLG. + ... :-)))

3

Lieber Waldi, weit weg wollte ich auch nicht mehr. Jedoch würde mich mal so eine Donau-Schifffahrt reizen!!!! Dir liebe Grüße! Birgitmarion

2
@Birgitmarion

Vielen Dank, liebe Freundin, für den Kommentar und die lieben Grüße. Dir wünsche ich auch noch einen schönen Tag. GLG W.

1
@Birgitmarion

Donaukreuzfahrt, haben meine Eltern geplant, jedoch nicht mehr geschafft. Die Steht bei mir auch noch auf der Wunschliste.

1

Moin Travellover37 + hallo in die Runde!

Habe ich früher mal gemacht. WoMo gemietet, Tank voll + go.

Quer durch Europa, ohne viel zu planen, spontane Zwischenziele, da länger bleiben, wo es schön ist, ... war schon klasse.

Früher war ich auch glücklich mit Moped und Zelt - wer braucht schon ein Hotel...?

Ich kann nachvollziehen, wenn jemand eine solche Reise total cool findet und vorher wie nachher davon schwärmt.

Heute möchte ich weniger Abenteuer und mehr Erholung in den ohnehin viel zu dünn gesäten Urlaubstagen finden.

Ich brauche keine 3 Sterne und Vollpension. Aber ich mag es (heute), eine feste, verlässliche Adresse zu haben, wo ich weiß : da steht mein Bett, da ist mein "Holiday-Zuhause".

Am Tag etwas unternehmen und abends "return to base", das ist eine mir sehr angenehme Art, Urlaub zu machen.

Natürlich würde ich es hinkriegen, mit dem Bulli, ein paar Unterhosen und ner Zahnbürste im Gepäck quer durch Europa zu fahren, warum auch nicht ... aber ein solcher Trip wäre aktuell eher im unteren Mittelfeld meiner Wunschliste.

Euch allen einen schönen Mittwoch!

Was möchtest Du wissen?