Wäre ein Bundeskanzler der AFD in Deutschland realistisch?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einfach mal logisch überlegen udn die Grundrechenarten bemühen.

Bei der jetzigen Parteienlandschaft, wird sich nach der nächsten Wahl gar nichts ändern, weil nur die große Koalition eine Regierung bilden kann.

Grüne und Linke sind seit langer Zeit ziemlich stabil bei ca. 18-20 % zusammen. Gründe, dass sich das ändert? Kaum zu sehen.

FDP bewegt sich um ca. 5 %, eher steigend. 

AfD im steigen begriffen, aber selbst wenn die extrem zugewinnen, nie über 20 %.

Daraus sehen wir, ca. 45 % für die Parteien, die nicht zur Groko gehören.

Egal wie sich die übrigen Stimmen verteilen, es wird auf 50 + X für die Groko rauslaufen.

Selbst schwarz-grün, oder rot-grün-rot, werden nicht genug Sitze im Bundestag haben.

Mit der AfD wird keiner koalieren.

"Mit der AfD wird keiner koalieren" hat man vor Jahren auch von den Grünen und der PDS gesagt.

2

"Mit der AfD wird keiner koalieren."

Das war bisher auch meine Meinung, aber ich bin mir da nicht mehr so sicher.

1
@Muellermaus

Warten wir es ab, aber so bequem wie es sich CDU/CSU+SPD in der GroKo eingerichtet haben, wird sich da kaum etwas ändern.

Bei den Linken vergleiche mal dieLinken von vor 20 Jahren, mit der Linken heute in Thüringen nur mal als Beispiel.

Oder die Grünen von 1980 Mit Kretschmann und seinen Leuten heute.

0
@wfwbinder

Äh, ich sag nur: Afd hat in einem Bundesland sogar 25% der Stimmen bekommen und war jedes mal mindestens die drittstärkste Partei

2
@AnonymTiger

DIe 24 % in Sachsen Anhalt sind ein Sonderfall. Im Bund nicht über 15, inzwischen eher fallend. Langsam werden die Protestwähler wieder wach.

2
@wfwbinder

Wenn Anschläge passieren, werden die Leute auch wach. Dam wird die AfD mehr Prozente haben. Dann wachen die Leute endlich auf vom Glauben an den ach so "friedlichen Islam".

3
@SiedlerProfi

es gibt 1,5 Mrd. Moslems auf der Welt. IS, Al Kaida, Abu sayyaff usw. sind vermutlich einige 100.000 Leute. 95 % der Opfer dieser Organisationen sind selbst Moslems.

Wenn Morgen alle hier lebenden Moslems aus deutschland weg wären, wäre deutschland nicht sicherer als gestern.

Gegen Terroristen, denen es nur um blanken Terrorismus geht kann man sich nicht schützen. der Oklahoma Attentäter und der UNA-Bomber vor einigen Jahren in den USA waren beide weiße US-Bürger.

3
@wfwbinder

was haben die schwarzmaler alles über die grüne am anfang gesagt? es ist nur eine frage der zeit bis man zu afd sagt was geht mich mein geschwätz von gerster an?

0

wfwbinder: alles absolut korrekt! Natürlich würde (ausser NPD/DVU) keiner mit der AfD koalieren. Und die AfD sind aktuell ziemlich schwach!

Das heisst aber praktisch leider nichts, denn Hitler hat es auch geschafft - entgegen jeder Wahrscheinlichkeit - ohne Koalition an die Macht zu kommen. Die NSDAP war damals genauso gegen Juden wie die AfD gegen Muslime.

Mit diesem (bis dato noch moderaten) Menschenhass war die NSDAP 1928 noch auf 2,6% und gerade mal 4 Jahre später auf einem Drittel die deutliche Mehrheit!

Man darf neofaschistoide Rechtsextremisten-Parteien wie die AfD nicht unterschätzen.

https://www.merkur.de/politik/bundestagswahl-2017-afd-in-neuer-umfrage-wieder-auf-platz-3-prognose-zr-8076933.html

1

wfwbinder: Du bist so alt und weißt nichts über den rasanten Aufstieg und Sieg einer kleinen unbedeutenden Partei vor  97 Jahren, die nach 13 Jahren die Macht ergriffen hat? Wahrscheinlich sitzt du unter einer behüteten Käseglocke, die die meisten Deutschen leider nie kennen gelernt haben.

Leute wie du, die taub und blind dafür sind, was aus unserem Land geworden ist, tragen die Verantwortung für das Wahlergebnis.

Ich wünsche der AfD für die nächste Wahl noch ein phänomenaleres Ergebnis!

0
@Spassbremse1

Ich bin zwar alt, aber Nachkriegsjahrgang. Also die Entwicklung in den 20er und 30er Jahren kenne ich nur aus Büchern und Reportagen.

Damals hatten die Braunen unter 40 % und wären ohne die Fehleinschätzung von v. Papen nicht in die Position gekommen, die "Machtübernahme" durch zuführen. Und ab dem Ermächtigungsgesetz war es Diktatur.

Aber ein Wahlergebnis, das ohne die AfD keine Regierung gebildet werden kann, wird es wohl kaum geben.

0

Zur Zeit halte ich das eher für unwahrscheinlich, da der AfD eine auffallende Persönlichkeit fehlt vergleichbar  z.B. einem Rechtspopulisten wie Geert Wilders oder Marine Le Pen. Würde aber jemand populäres wie Thilo Sarrazin aus Berlin sich der AfD anschließen und sich zum Bundeskanzler zur Wahl stellen, sähe das sicher anders aus. Viele Leute besonders im Ostteil von Berlin wo ich wohne lesen seine Bücher,jede Bücherei hat seine Bücher dort (traurig, aber wahr).habe auch mal gelesen, dass ca. 90 Prozent der Bildleser Sarrazin gerne als Bundeskanzler hätten. (2010, BILD)

Guten Tag,

in meinen Augen und meines Erachtens steht unser Land derzeit vor einer Spaltung. Ob ein Bundeskanzler von der AFD gestellt werden würde, z.b. in Form von Lucke ist nach derzeitigem Stand unrealistisch. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie die anstehenden Landtagswahlen dieses Jahr ausgehen und wie stark sich die AFD in Form ihrer Protestwähler ethabiliert und dann ggf. in den Köpfen der Menschen eingebrannt bleibt. Ich hoffe, dass eine Koalition in Form der SPD, den Grünen und der Linken auf Bundesebene 2017 ein Thema wird und auch hoffentlich so kommen wird. Die Linke an einer aktuellen Regierungsbeteiligung würde unserem Land mal wirklich gut tun. CDU/CSU müssten abgewatscht werden für das, was sie derzeit in diesem Land abliefern.

Ich hoffe ich konnte dir helfen und meine Antwort war hilfreich für dich. 

Wissensdurst84

Bernd Lucke gehört nicht mehr zur AFD

1

Was möchtest Du wissen?