Wäre ein Bierfass in Bayern ein ideales Symbol in Bayerns Behörden?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Nein weil 47%
Alternative 35%
Ja weil 17%

16 Antworten

Ja weil

Es wäre jedenfalls besser als das Kreuz. Es steht für deutlich mehr Bewohner des Freistaates, es gibt mehr Biertrinker als Christen.

Und die Christen müssten nicht das Gefühl haben, ein Landesvater im Wahlkampfmodus würde ihr Symbol für widerliche Symbolpolitik missbrauchen.

Schön fände ich ein Holzfass aus regionalen handwerklichen Brauereien und nicht Industrieplörre von Tucher oder Paulaner.

Bierfässer kommen nicht aus handwerklichen Brauereien, sondern vom Büttner, Schäffler oder Böttcher - je nach regionalem Dialekt. Das hat eine eigene Tradition in Bayern, es gibt sogar einen speziellen Tanz der Büttner. Diese Tradition wird in meinem Landkreis noch gelebt.

Und DIE machen die Fässer aus Holz, nicht die Brauereien.

1
Alternative

Lieber eine Statue des Engels Aloisius - als Erinnerung daran, dass die bayerische Regierung seit 107 Jahren immer noch auf die göttliche Inspiration wartet.

Nein weil

Das Bierfass wäre eindeutig ein Symbol für Niedersachsen. Schon Luther wusste: „Der beste Trank, den einer kennt, der wird Einbecker Bier genennt“.

Das Brauen guten Bieres haben die Bayern im 16. Jahrhundert erst von den Niedersachsen gelernt.

Was möchtest Du wissen?