Wäre ein Besuch beim Neurologen im Falle einer Schilddrüsenunterfunktion sinnvoll?

8 Antworten

Ein TSH Wert von 31 ist sofort zu behandeln, deutet auf eine ausgeprägte Schilddrüsenunterfunktion hin. Ein Endokrinologe wäre dein Ansprechpartner, da deine Befindlichkeiten mit einer bestehenden Schilddrüsenunterfunktion erklärt werden. Ein Neurologe wäre kein Arzt der ersten Wahl.

Wende dich an deinen Hausarzt und lass ihn das erstmal abklären. Der wird eingrenzen, ob das Problem primär an der Schilddrüse liegen könnte oder eventuell etwas anderes in Betracht kommt und dich dann gezielt überweisen.

Der Neurologe müsste auch erstmal andere Ursachen abklären, was aber nicht in sein Spezialgebiet fällt.

Ich verstehe allerdings nicht so ganz, warum du nicht einfach einen netten Doc im Krankenhaus um Rat fragst. Du arbeitest doch direkt an der Quelle...

Geh noch mal zu deinem Facharzt, der dich wegen der Schilddrüse behandelt.

Ein Freund von uns nimmt auch Schilddrüsentabletten. Die Apotheke hatte ihm aus Kostengründen einmal ein anderes Präparat gegeben, als er sonst immer hatte. Er hat dieses tatsächlich nicht vertragen und es hat auch nicht so gewirkt wie sonst. Als er seine alten Tabletten wieder hatte, war alles wieder ok.

Gerade bei Schilddrüsenmedikamenten sollte die Marke / der Anbieter nicht gewechselt werden. Steht auch so in der Apothekenzeitschrift. Lasse dir von deinem verordenen Arzt ein "Kreuz" auf dem Rezept neben dem Mittel machen, welchrs dir am besten geholfen hat. Dann bekommst du immer das selbe Präparat, aber es könnte dann etwas teurer sein (meist nur 10 - 30 Cent).

1

Tausend Symptome - kann das alles echt "nur" von der Pille kommen?

Hey Leute,

ich nehme seit Anfang Januar aus hormonellen Gründen die Pille (Maxim). Dazu noch zur Stimmungsstabilisierung das Seroquel, das mein HA aber wegen den Krämpfen reduziert hat und grad bin ich bei 50mg und dort werde ich auch bleiben. Ich hab immer wieder Krämpfen in Händen/Beinen/Füßen, Taubheitsgefühl, Kribbeln, Schweißausbrüche und ständig kalte Füße...und von Di-Mi war ich sogar im KH, weil ich einen solchen Druck auf dem Kopf (Stirn + Nacken) hatte, dass ich dachte, mir platzt der Schädel...dazu war mir immer wieder schlecht, musste aber nicht brechen (wobei ich das sowieso nicht leicht muss). Im KH haben sie ein CCT vom Kopf und eine Lumbalpunktion gemacht. Kam aber nicht auffälliges raus bzw. manche Werte dauern ja länger, auch EKG war normal und die Blutwerte auch bis auf das Übliche: Kalium zu niedrig, Magnesium im unteren Bereich, aber noch ok und der TSH war mal wieder zu hoch. Dazu waren bestimmte Eiweiße entweder zu hoch oder zu niedrig, aber dazu hat keiner was gesagt, deshalb wirds schon nicht zu schlimm sein. Das war im letzten Sommer auch zweimal und Hashimoto wurde ausgeschlossen. Da es mir psychisch aber gut geht und die Symptome unabhängig davon auftreten und auch in den vergangenen Monaten immer wieder auftraten, frag ich mich, ob das Ganze jetzt wirklich "nur" von der Pille kommen kann? Meine Mutter z.B bekam zu Pillezeiten gegen Blisterende auch immer totale Migräneattacken, aber sie hat halt Migräne und ich eigentlich nicht. Letztes Jahr im April und Mai und dann nochmal im Juli hatte ich das schonmal: ständig Kopfschmerzen, Übelkeit, Kribbeln, Muskelkrämpfe und damals hat man anhand eines MRT was Epileptisches ausgeschlossen, da meine EEGs schon meistens auffällig sind. Ich hatte letztes Jahr Angst, dass ich MS haben könnte, die Angst verging dann wieder, da die Symptome nicht mehr auftraten bzw. nicht mehr in der Form. Aber jetzt ist sie halt wieder da. Meine Gyn hat mir erstmal ne andere Pille gegeben und mich auch nochmal zum HA geschickt, damit der mir ggf doch was gegen die TSH-Schwankungen gibt, aber irgendwie hab ich einfach trotzdem Angst. Mir schläft einfach total oft alles ein und die Muskeln verkrampfen sofort und adzu die ständigen Hitzewallungen...werd das meinem HA schon nochmal sagen, aber langsam weiß ich halt auch nicht mehr weiter...und auf die Psyche schieb ich diesmal nichts, denn ich lebe schon sehr lange (und größtenteils auch recht gut) mit meinen psychischen Symptomen und ich kenne sie..hatte niemals körperliche Beschwerden dazu, erst seit letztem Sommer eben....dazu fällt mir noch ein, dass ich diesen Kopfschmerz, weswegen ich im KH war, im Nov schonmal hatte, woraufhin ich vier Tage meinen Nacken nicht mehr bewegen konnte, das hab ich denen im KH gesagt und wohl deshalb die LP, aber Meningokokken haben sie zum Glück nicht gefunden.

Danke an jeden, der den langen Text gelesen hat. Kennt irgendwer das oder was ähnliches und kann mir weiterhelfen?

...zur Frage

Was kann ich gegen extremen Schlafstörungen unternehmen?

Hallo zusammen.

Ich leide seit nunmehr einigen Jahren an extremen Schlafstörungen. Ich schlafe ein, wache jedoch EXAKT 3 Std. später wieder auf und kann nicht mehr einschlafen. Dieser Zustand ist in vielerlei Hinsicht katastrophal, ja ich jeden Morgen um 7:30 Uhr im Büro beginnen muss. Ich merke selbst, dass ich vom Kopf her bei weitem nicht mehr so fit bin, wie vor einigen Monaten noch. Es geht spürbar an die Substanz. Ich vergesse permanent Dinge, bin unachtsam, kann keinen Gesprächen (über längere Zeit) folgen, drifte permanent mit den Gedanken ins nichts und leiste im Allgemeinen nur noch unzureichende Arbeit ab. Längere E-Mails z.B. oder auch Texte im Allgemeinen, muss ich mehrfach kontrollieren, damit ich die gröbsten Fehler entfernen kann (so wie dieser Text)

Die physischen (körperlichen) Folgen merke ich auch immer mehr: regelmäßige Kopfschmerzen, brennende Augen (von den Augenringen mal ganz abgesehen), verschwommene Sicht, Schwierigkeiten etwas zu fokussieren/fixieren, Schwierigkeiten mit der Aussprache von "komplexen" Worten, stolpere häufig über meine eigenen Füße, spontaner Gleichgewichtsverlust usw. Des Weiteren macht sich auch der nicht zu verachtende Schlafmangel natürlich in meinem sozialen Umfeld bemerkbar.

Zum Lösungsansatz:

Selbstverständlich habe ich bereits Dinge probiert und HABE EINEN ARZT AUFGESUCHT (nur um das vorweg zu nehmen), was jedoch nur temporäre Abhilfe verschafft hat. Immer ging es nach 2-3 Wochen wieder von vorne los.

Dazu zählt z.B.: Schlaf-und Nerventee (der gute, nicht der günstige), Baldriantropfen, Baldriantabletten (1000mg/Tablette), diverse andere Tabletten vom Arzt (alle auf pflanzlicher Basis) UND selbstverständlich Sport. Das absurde dabei ist, dass ich seit Jahren Sport treibe.... Dabei sollte man annehmen, dass das hilft.

Ich danke im Voraus, dass Ihr euch die Zeit genommen habt, den langen Text zu lesen und freue mich auf eure Anregungen und Antworten.

Beste Grüße, der Sonderling

...zur Frage

B12 Mangel; Psychische Probleme in den Griff bekommen?

Hallo Zusammen,

seit über 10 Jahren habe ich immer wieder Probleme mit Ängsten, depressiven Stimmungen, Gereiztheit und manchmal auch Selbstmordgedanken (ich wollte es nie tun, hab aber oft gedacht, dass es leichter wäre...). Ich bin/war auch in Behandlung, aber leider erfolglos.

Jetzt wurde ein B12 Mangel festgestellt.

Werte: 180 (190-???) Holo-TC: 14,2

Morgen bekomme ich die erste Spritze. Eine Ursache konnte noch nicht gefunden werden. Ernährung ist ok, Magenspiegelung erfolgt. Wir testen weiter.

Aber meine Frage ist jetzt erstmal: Wenn meine psychischen Probleme wirklich damit zu tun haben, ist dann Heilung möglich? Ich lese überall von " irreversiblen Schäden am Nervensystem", doch nirgendwo finde ich was genau das heißt... Gangenunsicherheit kann ein solcher Schaden bleiben. Auch Krankheiten wie Demenz die einmal ausgelöst wurden, können durch die Gabe von B12 nicht rückgängig gemacht werden.

Meine Symptome wie Kälte, Blässe usw. gehen hoffentlich durch die Spritzen weg.

Aber kann ich Hoffnung haben bei: Depressionen, Ängsten, Konzentrationsproblemen? Meine Ärztin konnte es mir nicht sagen und auch der Gastro wusste die Antwort nicht.

Habt ihr damit vielleicht schon Erfahrungen gemacht? Ich weiß das es keine Patentlösung gibt und alle unterschiedlich reagieren. Aber ich suche nach Antworten.

Ich freue mich auf meine Spritze und gebe die Hoffnung nicht auf. Habe aber auch Angst enttäuscht zu sein...

Vielen dank für eure Berichte!

Luci

P.S. Es wäre schön, wenn hier nicht "Geh zum Arzt" gepostet werden würde. Bin ja in Behandlung und suche nach Erfahrungen. Danke

...zur Frage

Noch am gleichen Tag einen Termin beim Facharzt?

Habe ein taubes Gefühl im Oberschenkel. Es fühlt sich manchmal extrem heiss an und teilweise brennt es höllisch. Trat jetzt das erste mal an diesem Wochenende auf. Tritt sowohl beim gehen, als auch beim sitzen auf. Aber nachts hatte ich immer dieses starke brennen.

Nunja, möchte damit natürlich zum Arzt. Im Bestfall morgen. Bekomme ich denn überhaupt noch morgen einen Termin? Ich denke, dass ich beim Neurologen gut aufgehoben wäre. Ggf auch Orthopäden.. Kann da natürlich auch erst um 8 anrufen, müsste aber eigentlich schon um 7 auf der Arbeit sein. Bleibe ich nun morgen zuhause, bekomme dann aber keinen Termin beim Arzt, wäre das ziemlich ungünstig.... Arbeite momentan im Pflegeheim, doch mit diesen Schmerzen....kaum erträglich.

Ich will ungern erst einen Termin in 3-6 Monaten bekommen. Würde ich (weil Akutfall) auch schon morgen dran kommen? Will mich ungern morgen am telefon abwimmeln lassen (kennt man ja) und bräuchte ein paar Tipps. Kann ich auch ggf. auch einfach damit ins Krankenhaus fahren? - oder wär das zu übertrieben?

Danke für Antworten

...zur Frage

Ich nehme einfach nicht ab - selbsthass

Hallo:) ich habe ein im wahrsten Sinne des Wortes schweres Problem. Ich war schon als Kind übergewichtig,rutschte dann total ab und habe jetzt eine Essstörung. Letztes Jahr wog ich bei 1.57 Körpergröße 40 Kilo,jetzt bin ich immernoch gleich groß,wiege aber 65 Kilo. Ich bin veganerin (nicht aus Gewichtsgründen) und habe jede Diät auf diesem Planeten probiert,habe einen essplan von einem Profi und NICHTS lässt mich Gewicht verlieren. Ich bin so verzweifelt. Ich habe auch meine Schilddrüse überprüfen lassen - alles in Ordnung. Wachsen werde ich höchstwahrscheinlich nicht mehr da meine wachstumsfugen geschlossen sind aber das kann ja wohl nichts mit dem Abnehmen and sich zu tun haben. Ich kann nicht mehr in den Spiegel schauen und bitte um Hilfe. Vielen Dank im Voraus Ally :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?