Wäre echt super, wenn ihr mir helfen könntet!?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In der Regel sind solche Dinge verschobene Ängste. Das heißt, irgendetwas anderes in Deinem Leben stimmt nicht, was Du aber nicht ändern kannst oder willst oder vielleicht auch gar nicht siehst. Es lohnt also, genauer hin zu schauen, was Dich tatsächlich belastet.

Generell ist es so, dass es angstmildernd ist, wenn man die Angst einfach kommen lässt und intensiv schaut,  wie genau sie sich anfühlt.

Angst zu vermeiden oder der Versuch, sie zu verdrängen, ist hingegen sehr angstverstärkend.

Wenn Du Dir Deine Angst anschaust, nimm Dir doch ein hübsches leeres Buch, und schreibe Deine Gedanken hinein. Einfach alles, was Dir durch den Kopf geht.

Was langfristig sehr positiv ist, sind Meditationen, Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen. Yoga,Tai Chi oder Qi Gong sind auch prima. Die meisten Krankenkassen unterstützen hier auch bei entsprechenden Kursen. Frage dort mal nach.

Gut ist auch, wenn man Menschen hat, mit denen man wertungsfrei über die Dinge reden kann, die einen beschäftigen.

Abklären könntest Du noch, ob es vllt. eine Nebenwirkung der Pille sein könnte.

Ich hoffe, Psychopharmaka hat man noch nicht versucht, Dir zu verpassen. Das ist heutzutage leider sehr im Trend. Großenteils mit verheerenden Wirkungen. Hier kann ich nur empfehlen, dankend abzulehnen.

Auf jeden Fall ist es aber auch so, dass wir Menschen am Ende alle dann und wann Angst haben. Das gehört wohl zu einem runden Leben dazu. Mit den eingangs gegebenen Tipps solltest Du das aber gut in den Griff bekommen.

Alles Liebe und viel Erfolg wünscht

Andretta ☺

Andretta 06.08.2017, 21:55

Sage mal, wo ich gerade nochmal hier lande: Wurdest Du eigentlich schon auf (Nahrungsmittel)Unverträglichkeiten getestet?

1
LOLFACE555 06.08.2017, 22:25
@Andretta

Da ich die Pille nicht nehme hat das auf jeden Fall nichts damit zu tun, auf Nahrungsmittelunverträglichkeit wurde ich allerdings noch nicht getestet, werde ich aber auf jeden Fall nachholen! Nein, Tabletten hat man mir keine verschrieben, mein Arzt meinte er wolle das noch nicht, da ich mit 18 noch zu jung bin um damit vollgestopft zu weden. Danke für deine Antwort, jat mir auf jeden Fall geholfen! :) 

0
Andretta 06.08.2017, 22:44
@LOLFACE555

Gerne. Wenn Du gar nicht weiter kommst, könntest Du Deinen Arzt auch bitten, Dich in eine Klinik für Psychosomatik einzuweisen.

Die Symptomatik, die hast Du ja nun mal, auch wenn keine körperliche Ursache erkennbar ist. In einer Klinik bzw. Abteilung für Psychosomatik kann  man vermutlich gezielter helfen, wenn Du anders nicht weiter kommst.

Für gewöhnlich sind sie Abteilungen normaler Krankenhäuser. Googel doch einfach mal, was es bei Dir in der Gegend so gibt, um zu schauen, ob das für Dich in Frage kommen könnte.

0

Angst erzeugt psychischen Stress - und Stress gehört zu den schlimmsten "Magnesiumräubern" - kommt es dabei zu einem Mangel (auch die Ernährung kann eine Rolle spielen), können sich Muskeln und Gefäße nicht wieder entspannen und die Nerven werden übererregt - die vielfältigen Mangel-Symptome - darunter auch Deine Symptome findest Du hier.

https://www.magnesium-ratgeber.de/magnesiummangel/symptome-diagnose-magnesiummangel/

Ich schreibe keinen Zeitungsartikel...Aber Fazit:

Das was du sagst kann auf eine Gehirnstörung(in den Blutgefäßen) Probleme mit dem Hypothalamus(Es ist das wichtigste Teil des Gehirn für die Steuerung des Vegetativen Nervensystems(Durst, Hunger, Pinkeln, Angst, Freude...) oder du hast Colitis ulcerosa, ich vermute das aber nicht. Was du tun sollst ist(Vielleicht kannst du ein Bild von deinen Blutwerte reinstellen).Ich kann dir ein Tipp geben, das hilf dir vielleicht-> nimm deine rechte Hand und lass sie sozusagen jeden deinen einzelnen Fingern umarmen(fangen) für eine Minute-Zwei Minuten, jeder Finger soll bei dir was verstärken(Selbstbewusst, Charakter, Angst...) ich erinnere mich nicht an alle. Ich hoffe es hilft dir und gute Besserung :).

LOLFACE555 06.08.2017, 22:27

Danke, deinen Tipp mit den Fingern werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Danke, dass du dir die Zeit genommen hast mir zu antworten 😊

0

Ja, ja ist ja schon gut mit deiner Beschreibung und nun denke mal selbst bitte nach, seit wann du das hast und worauf diese Reaktion beruht!

Oftmals ist das schlimmste was uns passiert, "die Angst vor der Angst" zu haben?!!

Je besser du es für dich selbst diagnostizierst, desto besser für dich und deine Zukunft! Denn gewisse Phasen kommen oftmals im Leben zurück und wenn wir einmal wissen, wie wir mit uns selbst umgehen müssen - umso besser für uns selbst :-)

Mein Arzt sagte mal zu mir: "Du selbst bist dein bester Arzt!" und er hatte Recht, denn wenn ich mir nicht mehr selbst helfen kann, wer sollte es dann können??? 

Gruss Inga 

LOLFACE555 06.08.2017, 20:13

Du hast absolut recht, wenn du sagst, dass ich selbst die Einzige bin die mir in der Situation helfen kann. Nur das Problem an der Sache ist, dass ich weder weiß warum ich plötzlich all das habe und vor allem ist es mein Problem, dass ich mich einfach nicht davon überzeugen kann, dass all meine Symptome, die im Endeffekt ja eig. gar nicht echt sind, einfach aus meiner Angst resultieren... Trotzdem danke für deine Antwort :) 

0

Was möchtest Du wissen?