Wäre die Welt ohne Religionen besser?

Das Ergebnis basiert auf 39 Abstimmungen

Ne schon gut so sieht man ja 54%
Klar, was ne frage 46%

14 Antworten

Ne schon gut so sieht man ja

Es gibt und gab leider Konflikte, in denen Religion eine Rolle spielte. Die Kriege werden aber von Menschen angefangen. Man sollte bedenken, dass im Christentum die Nächstenliebe sehr wichtig ist. Ich finde die Botschaft von Jesus toll.

Ich denke, dass die Welt nicht wesentlich friedlicher wäre, wenn es keine Religionen geben würde. Religion macht viele Menschen auch zu besseren Menschen. Ich finde es schön, wenn Menschen aus ihrem Glauben Hoffnung, Trost und Kraft schöpfen können. Ein solcher Glaube kann das Leben meiner Meinung nach sehr bereichern. Der christliche Glaube kann eine Motivation sein, sich für Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen.

Ich glaube an Gott, ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Klar, was ne frage

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit.

Die Welt wäre zumindest ein vernünftigerer Ort, weil viele streng religiöse Menschen nicht auf Basis der Abwägung von vernünftigen Pro- und Contra-Argumenten entscheiden, sondern lediglich das in ihrer Glaubensschrift stehende, ohne es zu hinterfragen, ausführen.

Außerdem wäre die Welt wohl ein sicherer Ort, es gäbe keine Religionskriege mehr, in denen zwei oder mehr Parteien darüber einen Konflikt austragen, wer den besseren imaginären Freund hat.

Auch wären wir als Gesellschaft gesehen sowohl kulturell besser dran als auch technologisch viel weiter ohne Religion.

Sag das mal China und Nordkorea!

0
@Beego

Weil der Grund dafür, dass in China und Nordkorea Menschenrechte mit Füßen getreten werden, auch ist, dass es dort keine Religionsfreiheit gibt... Dort ist so ziemlich alles reguliert und überwacht. Das dann ausgerechnet auf die fehlende Religionsfreiheit dort zu schieben, ist lächerlich. Und selbstverständlich ist es nicht dasselbe, wenn man dazu gezwungen wird, als wenn sich frei dazu entscheidet, aus der Religion auszutreten.

0
Klar, was ne frage

Natürlich wäre das so. Das lässt sich ja auch nachweislich beobachten. Diejenigen Länder, deren Bevölkerung wenig religiös ist, führen sämtliche Listen hinsichtlich der Einhaltung der Menschenrechte, der Kriminalitätsrate, der Sozialleistungen und der Zufriedenheit der Bürger etc pp im positiven Sinne an. Betrachtet man Länder mit hohem Religionsanteil, so findet man diese häufig ganz unten auf der Liste. Und dort unten findet sich kein einziges Land mit geringer Religiosität.

Kann aber auch daran liegen, dass die Schere weiter auseinander geht...

0
@Maldweister74

Diesen Einwand müsstest du schon genauer erläutern. So bin ich mir nicht wirklich sicher, was du damit meinst.

1

Ohne den Islam, der nich nur eine Religion sondern eine bestimmte Art zu leben ist (viele Kinder, Bildungsabgewandtheit, Tendenz zum Beleidigtsein und sich angegriffen fühlen etc etc), wäre die Welt besser, definitiv. Die anderen wirklichen Religionen sind säkular und nehmen daher keinen signifikanten Einfluss auf die Welt.

wir in D tun uns schwer mit der Trennung von Kirche und Staat, da müsste also noch viel passieren.

0
@Ranzino

Klar, deswegen gibt es ja auch so viele Frauenbeschneidungen, Kinderheiratsereignisse, Schwimmunterrichtboykotte, Burkazwang und Selbstmordattentate in bei den Christen......

0
@andyruiz

nö, nur immer noch Reli-Unterricht als ordentliches Lehrfach, Kirchensteuereinzug durch den Staat, Karfreitagstanzverbote und Sonderrechte für kirchliche Arbeitgeber und auch sonst jede Menge Steuergeld an die Kirchen.
schön, dass wir schon weit gekommen sind und die Dinge aus deiner Liste nicht aktuell sind; nur fehlt zur Trennung von K und S noch immer etwas

0
@Ranzino

Völlig das Thema verfehlt.

Aber es ist wohl normal in einem Land, in dem die überwiegende Mehrheit (außer in den Geburtsjahrgängen 2018-2020) Christen sind, dass dann gewisse Gebote gelten. Kirchensteuer muss man übrigens nicht bezahlen, wenn man es nicht möchte. Von welchen Sonderrechten, die du nicht nennen kannst, redest du?

Ich bitte doch darum, vor dem absenden eines Beitrages, sich erst kundig zu machen.

Jedenfalls haben Sie keinen einzigen Teilaspekt meiner Aussagen aufgegriffen geschweige denn widerlegen können.

0
@andyruiz

wenn du eine Trennung von Kirche und Staat haben magst, dann fallen all diese Sachen aus meiner Liste kommentarlos weg, weil Reli dann Privatsache ist. ob die Mehrheit Christen sind, ist dann völlig Wumpe.
Kirchensteuer kann man abwählen, nur hätte sich der Staat diesen Job gar nicht erst an die Backe kleben sollen. zumal es den Arbeitgeber, der das organisieren soll, doch gar nix angeht ?
was die Sonderrechte angeht, so wurde erst 2019 entschieden, dass sie ihr überhebliches Gehabe zu lassen haben. das impliziert, dass es vorher anders war und die Kirche solchen moralisierten Mumpitz fordern konnte und du kannst drauf wetten, dass sie das auch getan haben.

https://www.sueddeutsche.de/karriere/kirche-arbeitsrecht-chefarzt-1.4338174

0
@Ranzino

Die Süddeutsche :D ...das grüne Käseblatt schlechthin nach dem Spiegel und der TAZ

0
@andyruiz

das Bundesarbeitsgericht hat das entschieden, nicht das Käseblatt. :) es war schlicht die erste Quelle, die bei mir aufploppte.

0
@Ranzino

Wir haben verstanden, dass du kaum Ahnung vom Islam hast. Schon gut jetzt

0
@andyruiz

wie kommst du jetzt auf Islam ? den können wir allerdings auch nicht gebrauchen.

0
Ne schon gut so sieht man ja

Ich glaube es würde sich nicht viel ändern

Haval gibt mir einfach einen köftespieß

1

Was möchtest Du wissen?