Wäre die Römische Republik auch ohne Caesars Eingreifen zerfallen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Schwer zu beantworten und auch nicht eindeutig. Ich würde aber sagen, wenn die Entwicklung so weitergegangen wäre, auch ohne eine radikale Zäsur Cäsars, hätte es Rom so sicher nicht mehr gegeben.

Immerhin hatte Cäsar ja keine perfekte Republik zerstört, sondern sie war schon über Jahrzehnte immer brüchiger geworden. Politiker wie Sulla, der oft als Vorläufer Cäsars gesehen wird, hatten über Zeit immer wieder politische Attentate verübt. Als Hauptproblem sehe ich persönlich auch das, was als "reformen des Marius" bekannt wurde. Diese Reformen banden die Truppen viel stärker an ihre Individuellen Feldherren als politische Patrone als an die Republik im Sinne von Patriotismus.

Ich würde sagen: ja. Cäsar hat die unvermeidlich Entwicklung nur vorweg genommen.

Und das zweite Triumvirat hat die Situation natürlich schamlos ausgenützt, obwohl nach Cäsar noch nicht alles verloren war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kurz, es begann sich abzuzeichnen als der Volkstribun Gracchus 133 v.Ch. seine Reform durchsetzte. Als die Gracchen von der Bildfläche verschwunden waren, kam der nächste Schritt mit der Heeresreform des Gaius Marius (mehr Macht in die Hände von Heerführern). schließlich folgte darauf die nur kurze Diktatur des Sulla (91-89) doch diese führte zum 1.Triumvirat das bekanntlich einenGJ Caesar hervorbrachte. Durch seine Ermordung erhoffte mach sich die Wiederherstellung der Republik. Es gelang nicht denn es folgte das 2.Triumvirat und dieses Triumvirat schlug dann 42 v.Ch. die Reformer Brutus & Cassius vernichtend in einer Schlacht und damit war dann auch die Republik besiegelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die römische Republik war ab einer gewissen Zeit überholt, hatte sich überlebt, auch ohne Cäsar waren deren Tage gezählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine sehr hypothetiche Frage. Vielleicht kann sie die weitere Geschichte der USA in den nächsten Jahrzehnten beantworten. Denn auch hier bestimmen die "großen Familien" die Politik und bekleiden die wichtigsten Ämter, auch hier wird die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer. Knzerne, Geldhäuser und Politik bilden eine Art Triumvirat, dass sich die wirkliche Macht teilt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?