Wäre die Detonation trotzdem noch für uns Menschen gefährlich, wenn ein Abwehrsystem atomare Waffen in der Luft abfängt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also, Kernwaffen detonieren erst einmal fast immer in der Luft um eine bessere Wirkung zu erziehlen! Wenn diese Waffe allerdings abgefangen und zerstört wird, wird keine nukleare Kettenreaktion ausgelöst! Die Detonation selbst ist also nur die der Abwehrwaffe. Ungefährlich ist dies trotzdem nicht! Teile des Spaltmaterials werden in der Luft und am Boden verteilt und können so auch negative Einflüsse haben. Das wäre dann eine "schmutzige Bombe" Keine nukleare Kettenreaktion aber eine Kontamination!

Bei den Reaktorkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima war es auch so. Die Explosion war keine nukleare Reaktion allerdings sind die Spaltmaterialien in die Umwelt gelangt!

Der entscheidende Punkt ist die Höhe in der das geschieht. Atomraketen explodieren generell nicht beim Aufprall sondern immer über dem Boden.

Eine Interkontinentalrakete erreicht eine Flughöhe von bis zu 400 km. Wird die in 400 km Höhe abgeschossen, dann hat das kaum Auswirkungen auf uns hier unten. Wird die in 30km Höhe abgeschossen, dann hätte man sie im Grunde auch gleich gar nicht abschießen brauchen.

Bei der Zerstörung von Atomraketen im Bereich, der uns hier unten von der Druckwelle und der Strahlung her nicht beunruhigen muss, tritt ein anderes Problem auf. Ein starker EMP (Elektromagnetischer Puls) wird bei der Zündung der Abwehrrakte (auch Atomraketen) erzeugt, der unsere Satellitensyteme zerstören kann.

Hibernator 10.06.2015, 12:40

1.400km ist Quatsch. Sie kann 400km hoch aber nicht beim Einsatz als Waffe.

2.30km ist weit genug weg. Der Schaden wäre minimal(EMP, Gammastrahlung)

3.Beim Abschuss gibt es keine Kettenreaktion.

0
SirHawrk 10.06.2015, 13:00

ein emp entsteht wenn eine Atomrakete außerhalb der Atmosphäre explodieren

0
Hibernator 10.06.2015, 13:46
@SirHawrk

Wird heutzutage noch Physik unterrichtet in der Schule?

EMP gibt es bei jeder Atomexplosion.

1
Seefuchs 10.06.2015, 20:50
@Hibernator

Die Reichweite ist bei einer Höhenexplosion wesentlich größer als bei einer Explosion geringer Höhe

0
rudim1950 11.06.2015, 10:14

"Atomraketen explodieren generell nicht beim Aufprall" 

Das kann man nicht so einfach sagen, denn die Zünder lassen (oder ließen) sich durchaus auch auf eine Bodendetonation einstellen. Vorteil - sofern man davon sprechen kann - wäre eine genauere Detonation, Nachteil die noch größere Kontamination durch radioaktiven Staub. 

0
Panazee 11.06.2015, 11:37
@rudim1950

OK. Das war falsch formuliert. Es gibt sogar welche, die unter der Erde explodieren um Bunkeranlagen zu zerstören. Aber so die "normale" Interkontinental Atomrakete, die die Russen so auf die Amerikaner richten und vice versa explodiert über dem Boden, weil das Ziel in der Regel ist möglichst viel Infrastruktur zu zerstören.

0

Wenn die Waffe mit einem Hardkillsystem abgefangen wird kommt es nicht zu einer Explosion der Kernwaffe. Also nur Kontamination durch das Spaltbare Material.

Wenn die Waffe mit einer Kernwaffe abgefangen wird kommt es eben zu einer Explosion die vom Prinzip schwächer wäre als die des abzufangenden Sprengkopfes wäre. Aber mit allen verbundenen Folgen.

Kommt drauf an. Wenn es keine nukleare Kettenraktion gibt und der Behälter einigermaßen intakt bleibt, besteht kaum ein Risiko für die Bevölkerung

Natürlich. Die Wirkung der Radioaktivität bleibt doch erhalten und durch die Detonation in großer Höhe verteilt sich das radioaktive Material über ein riesiges Gebiet.

1.Es gäbe keine Atomexplosion.

2.Die einzige Gefahr wäre die Verteilung vom radioaktivem "Sprengstoff" auf dem Sprengkopf und das ist sehr wenig.

3.Es gibt weder jetzt noch in absehbarer Zeit keine Möglichkeit Sprengköpfe wirklich erfolgreich abzufangen. Das macht die ganze Diskussion sehr hypothetisch. Vielleicht gelingt es nie ein funktionierendes Abwehrsystem zu bauen wein die Angriffswaffen ja auch weiterentwickelt werden.

Was möchtest Du wissen?