Wäre das für euch in Ordnung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

  • Es ist absolut selbstverständlich und in bezug auf partnerschaftliche Loyalität und Anstand geradezu zwingend, dass man potentiellen Verehrern so früh wie möglich mitteilt, dass man vergeben ist. Alles andere ist hochgradig unanständig und an der Grenze zur Untreue.
  • Ich erlebe das auch sehr oft. Man kann so eine Information völlig nebenbei uns nett einfließen lassen. "Oh, Sie tanzen aber toll!", "Ja, mein Mann und ich nehmen seit vielen Jahren Kurse". Oder "Das Kleid steht ihnen toll!" -- "Danke, das hat mein Mann mir ausgesucht!" Oder oder oder. 
  • Man muss einfach zu seinem Partner stehen, das gehört zu einer Partnerschaft halt dazu. Man selbst führt ja die Partnerschaft, nicht der potentielle Verehrer.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

..sehe ich ganz genauso so; in dem Moment, in dem man merkt, dass sich jemand offenbar Hoffnungen macht, ist es einfach nur fair, zu erwähnen, dass man bereits gebunden ist.

Es wäre doch gemein, denjenige weiter hoffen zu lassen, um ihn dann irgendwann mal voll auflaufen zu lassen, und dem eigenen Freund/in gegenüber wäre es auch nicht anständig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marcus2242
08.03.2017, 20:12

Ja, das triffts sehr gut! Doof, dass ich der Verehrer war... xD

1

Nun ich würde meinen Freund oder Freundin auch gleich erwähnen, damit es nicht erst zu Mißverständnissen kommt.

Was deine Freundin da macht finde ich nicht in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marcus2242
08.03.2017, 20:14

Es war ne Theoriefrage. In der Praxis war ich leider der Verehrer, der das ziemlich unschön erfahren musste. Ich hab mir dann aber gedacht, dass das gegenüber ihrem Freund aber auch nicht sehr nett ist...

1

Nein, das fände ich ganz und gar nicht in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?