Wäre Bismarck auch ein politisches Vorbild für das 21 Jahrhundert?

4 Antworten

Bismarck gilt ja als Vater der Sozialgesetzgebung (Krankenversicherung, Rentenversicherung) Aber mit einer parlamentarischen Demokratie hatte er nicht viel am Hut (Sozialistengesetze) Heute--in der Mediendemokratie--hätte er damit bestimmt seine Schwierigkeiten. Bismarck im Fernsehen--das erscheint angesichts seiner schroffen Art nicht denkbar.

Bismarck war ein Vertreter des Nationalstaates und als solcher noch nicht so sehr auf Weltpolitik aus, wie das nach seinem Amtsaustritt der Fall war. Ihm war deshalb daran gelegen, möglichst keine konfrontation mit den anderen europäischen Großmächten herauf zu beschwören, daher schloss er entsprechende Sicherheitspakte mit ihnen. Mit der Bildung großer Konzerne also der Monopole (Krupp, Thyssen, Siemens etc.) sowie der Machtentfaltung der 3 Großbanken, wurde die Phase des Imperialismus eingeleitet. Das war aber nach der Regierungszeit Bismarcks. Er war ein Vertreter des Herkömmlichen, paßte daher nicht mehr für die immer aggressivere Politik Deutschlands, mit der Folge, das ihn Wilhelm II aus dem Amt entließ. In der Innenpolitik war er ein Gegner der Sozialdemokratie, die er jahrelang bekämpfte und auch zeitweilig verbot. Um dieser Partei sowie der Arbeiterbewegung das Wasser abzugraben, erließ er verschiedene Sozialgesetze wie Krankenkassenschutz für Lohnabhängige sowie Rentenversicherung. Ein Interesse an einer Sozialpolitik hatte er nicht, war er doch ein Anwalt der Besitzenden sowie der Junker. Für die heutige Zeit ist Bismarck kein Vorbild, sei es, dass der deutsche Staat Deutschland am Hindukusch meint "verteidigen" zu müssen, sei es die fehlende Arbeiterbewegung, denen man nun wahrlich nicht mehr das Wasser abtragen muß, da völlig zahnlos.

auf jeden fall war er unfähig. die geschichte nach ihm beweißt es. außerdem kannst du doch nicht ernsthaft einen poltiker vor 100 jahren oder mehr als vorbild nehmen?!?

Dann kommentier es doch nicht, wenn du das so unnötig findest ! Aber manche Menschen machen sich auch einfach ernsthaften Gedanken, und nicht nur so unnötige wie, welches alkoholische Getränk feich ich mir denn heute mal rein ? Natürlich würde ich jetzt nicht Bismarck einfach in die Politik holen, aber mich interessiert einfach, ob man seine Ansätzte (apropos die heutige Sozialpoltik stammt sehr nach ihm, aber naja, frag das mal deine Krankenversicherung ;)) ) und seine Handlungsweisen in der hetigen Zeit noch sehr durchsetzbar wären ;)

0

Was möchtest Du wissen?