Sind Wände streichen und Haare schneiden vom Mond abhängig?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo SpiderPig3639,

Du liegst mit Deiner Einschätzung ganz richtig.

"Dran" ist da nichts - Mondkalender erfreuen sich dennoch in unserer doch recht von der Esoterik beeinflussten Gesellschaft allerdings großer Beliebtheit.

Begonnen hat der für die Anbieter recht lukrative Mondkalenderverkauf vor einigen Jahrzehnten mit Frau Paungger aus Österreich, die mit ihrem Buch "vom richtigen Zeitpunkt" einen Verkaufsschlager landete. Laut Frau Paungger ist das "Leben nach dem Rhythmus des Mondes" altes Bauernwissen aus dem Alpenraum, das sie von ihrem Opa erzählt bekam...

Nun, selbst WENN es altes Wissen wäre - würde das nichts bedeuten: Im "alten Wissen" findet sich sowohl Brauchbares als auch der größte Unsinn - die Leute hatten damals keine saubere Überprüfungsmöglichkeit zur Hand.

Der Volkskundler Helmut Groschwitzhat sich aber einmal in das Thema eingearbeitet und nachgewiesen, dass die Mondkalender nie im mittelalterlichen Bauernwissen verankert waren. Außerdem hat er nachgewiesen, dass die traditionellen alchemistischen Quellen sich einander widersprechen - dem Mond also völlig unterschiedliche Eigenschaften zuweisen.


Frau Paungger vermarktet hier also nur sehr geschickt die Sehnsucht des modernen Menschen von einem Leben im Einklang mit der Natur.

Hier findest Du ein paar Quellen dazu:

http://www.bross-burkhardt.de/resources/Mondkalender+und+Aussaattage+kritisch+betrachtet.pdf

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/05/23/vom-richtigen-zeitpunkt-esoterischer-unsinn-uber-den-mond/

Einflüsse werden dem Mond alle möglichen nachgesagt. Hier bei den Mondkalendern, dort beim schlechten Schaf, woanders mit der Geburtenrate - keine dieser Behauptungen hält einer sauberen Überprüfung stand. Es gibt aber eine Menge psychologische Tricks, die uns solche Einflüsse vorgaukeln. Der Mensch erkennt "Muster", wo tatsächlich nur zufällige Anhäufungen sind.

Wenn Dich das Thema interessiert: Hier ein von 2 Physikern aufgenommener etwas längerer Podcast zum Thema "Mythen rund um den Vollmond". Es werden alle möglichen Mythen betrachtet - und wie sie in sauber gemachten Studien abschneiden. Helmut Groschwitz kommt zu Wort und erzählt über die Mondkalender - und es wird erklärt, welche psychologischen Faktoren uns dazu bringen, Einflüsse des Mondes zu sehen, wo keine sind.

http://www.gwup.org/images/stories/audio/Sendung3ohneMusik\_MP3256K.mp3

Grüße


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wände streicht man am besten im Frühling, weil man dann ausreichend durchlüften kann. Mit dem Mond hat das nichts zu tun. 

Wenn man schon danach geht, sollte man eher einen Tag nehmen, wenn abends Wolken aufziehen werden, weil es dann draußen nicht so abkühlt und man das Fenster offen lassen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt: die Bücher "Leben nach dem Mond" und der Mondkalender, aber das sind freie Erfindungen und haben mit der Realität absolut nichts zu tun.

Es gibt keinerlei Beweise dafür.

Versuche das zu überprüfen zeigten immer, dass die Erfolgswahrscheinlicxhkeit beei  der Einhaltung der Tipps genauso groß war, wie wenn man genau dagegen gehandelt hat.

Das Einzige was dabei stimmt, das ist der Verdienst die Autoren und Verlag aus der Leichtgläubigkeit ihrrer Leser beziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt nach Aberglaube

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und Zehennägel sollte man nur am 29. Februar schneiden, dann lohnt es sich wenigstens. Ja, von so einem Schwachsinn hört man dauernd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cannelloni
02.04.2016, 18:50

da du aus dem Raum München kommst solltest du eigentlich mehr über das Thema "Leben nach dem Mondkalender" wissen. Denn gerade hier im Alpenbereich ist das altes Wissen.

0

Was möchtest Du wissen?