während Elternzeit Ausbildung beginnen und trotzdem bei alten Arbeitgeber bleiben!

3 Antworten

Gesetz zum Elterngeld und zur Elternzeit

§ 15 

Anspruch auf Elternzeit

Absatz 4

Der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin darf während der Elternzeit nicht mehr als 30 Wochenstunden im Durchschnitt des Monats erwerbstätig sein. Eine im Sinne des § 23 des Achten Buches Sozialgesetzbuch geeignete Tagespflegeperson kann bis zu fünf Kinder in Tagespflege betreuen, auch wenn die wöchentliche Betreuungszeit 30 Stunden übersteigt. Teilzeitarbeit bei einem anderen Arbeitgeber oder selbstständige Tätigkeit nach Satz 1 bedürfen der Zustimmung des Arbeitgebers. Dieser kann sie nur innerhalb von vier Wochen aus dringenden betrieblichen Gründen schriftlich ablehnen.

-------------------

ich glaube Deine Rechnung geht nicht auf .... Du darfst elternzeitunschädlich nur bis zu 30 Stunden pro Woche arbeiten - Ausbildungen siind Vollzeit ... außederm muss der bisherige Arbeitgeber zustimmen ...

Das wird nichts werden !

Du kannst in deiner Elternzeit keine Ausbildung machen,dass ist ein Vollzeitjob,dass ginge nur,wenn du bei deinem jetzigen AG - kündigen würdest.

Außerdem käme noch dazu,dass du,wenn du auch noch Elterngeld bekommen würdest,nur durchschnittlich 30 Stunden pro Woche arbeiten dürftest und dieses Einkommen dann auf dein Elterngeld angerechnet würde.

In den meisten Fällen lohnt sich dann eine Beschäftigung nicht.

Ich bekomme kein Elterngeld mehr !

0
@mimi123007

Aber in Elternzeit bist du noch und bei deinem AG - noch nicht gekündigt !

Wenn ich eine neue Vollzeitbeschäftigung ausüben möchte,dann muss ich mich auch erst von meinem alten AG - trennen.

0
@isomatte

Oder als 450€ Kraft dort weiter angestellt bleiben ! Aber danke !

0
@mimi123007

Dann muss aber auch erst eine ordentliche Kündigung erfolgen und dann ein neuer Arbeitsvertrag abgeschlossen werden,dass müsstest du dann aber mit der Ausbildung vorher abklären !

0

google unter Elternzeit Plus 2015 dort findest Du die aktuellen Möglichkeiten

"Die neuen Regelungen zum ElterngeldPlus und zur Elternzeit, die für Geburten ab dem 1. Juli 2015 gelten,...."

0

Elternzeit/Elterngeld bei Nebengewerbe?

Folgendes Szenario:

  • Nebengewerbe ist seit 1.7.15 angemeldet und wirft Gewinn ab
  • Arbeitsvertrag für Hauptberuf besteht seit 1.2.15 (vorher 3,5 Jahre Ausbildung in dem Betrieb)
  • Elternzeit ist für 3 Monate bei der Firma beantragt und beginnt voraussichtlich am 28.11.15
  • Eltergeld soll für den gleichen Zeitraum beantragt werden.

Nun meine Frage(n):

  1. Welche(s) Einkommen wird für das Elterngeld berechnet bzw. wie? Nur das meines Hauptberufes oder auch der Gewinn seit der Anmeldung des Gewerbes vom 1.7.? (Da ja eigtl. 12 Monate vor Elterngeldbezug berechnet werden und ich noch keine EÜR für das Gewerbe machen musste)

  2. Ist es finanziell ratsamer das Nebengewerbe während der Elternzeit bzw. während des Elterngeldbezuges zu pausieren oder weiterlaufen zu lassen?

...zur Frage

14 Monate Elternzeit & danach Teilzeit?

Hallo Zusammen,

ich habe mal ein paar Fragen zu Elternzeit / Elterngeld. Hier unsere Ausgangssituation:

Elternzeit

Voraussichtlich am 26.07.2016 wird unser erster Sohn Leon zur Welt kommen. Was ich bereits verstanden habe ist, dass dann auch bereits die Elternzeit beginnt (obwohl ja eigentlich noch 8 Wochen Mutterschutz sind) bzw. der Mutterschutz auf die Elternzeit angerechnet wird. So wäre es ja so, dass – wenn ich nur 1 Jahr Elternzeit bei meinem AG anmelden würde – ich am 26.07.2017 wieder Vollzeit arbeiten gehen müsste, oder?

Meine Vorstellung sieht aber wie folgt aus, daher die Frage, wie ich das bei meinem Arbeitgeber am besten anmelde:

Leon kommt am 26.7.16. zur Welt. Am 1.8.2017 fängt das neue KiTa Jahr bei uns in Monheim an, dafür würde ich Leon dann anmelden. Da die Kindergärten immer eine Eingewöhnungszeit von ca. 2 Monaten empfehlen, würde ich gerne ab dem 1.10.2017 wieder arbeiten gehen (also bräuchte ich quasi etwas mehr als 14 Monate Elternzeit). Aber ab dem 1.10.17 möchte ich auch nicht wieder Vollzeit arbeiten gehen, sondern am liebsten 24 Std. / Woche (Mo – Do jeweils von 09:00 – 15:00 Uhr). Kann ich das genau so bei meinem Arbeitgeber anmelden und habe ich dann ein Recht auf eine Teilzeit Stelle mit o.g. Stundenanzahl? Oder muss ich 2 Jahre anmelden (da habe ich allerdings gehört, dass die gesetzliche Grundlage besagt, dass mein AG mich nicht früher wieder arbeiten lassen muss)? Was ist, wenn ich nur 1 Jahr anmelde? Kann ich dann zum 26.7.17 noch einmal weitere 2,5 Monate Elternzeit anmelden?

Hinzu kommt noch die Frage bzgl. dem Elterngeld:

Ich würde gerne 14 Monate Elternzeit nehmen und mein Mann 2 Monate (voraussichtlich zusammenhängend irgendwann im Frühjahr 2017). Wir wissen, dass es nur 12 Monate Elterngeld für mich gibt und für meinen Mann 2 Monate. Da das Mutterschaftsgeld auf das Elterngeld angerechnet wird, bekommt man aber doch eigentlich nur 10 Monate Elterngeld, oder kann man das irgendwie umgehen, indem man erst ab dem 3. Lebensmonat Elterngeld beantragt?

Wie melde ich das Elterngeld also am besten an? Kann ich 12 Monate Elterngeld beantragen (durchgängig z.B. von August – Juli) und mein Mann kann dann zu einem späteren auch noch einmal separat 2 Monate (z.B. Februar / März 2017) beantragen oder wie funktioniert das? Oder kann er nur zu Zeiten Elterngeld beantragen, wo ich kein Elterngeld bekomme? Also in dem Fall dann August / September 2017. Dann könnte man aber ja eigentlich nie gemeinsam in Elternzeit gehen, weil 1 Gehalt fehlt…

Danke schon mal und viele Grüße, Sarah

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?