Während der Ausbildung in einen anderen Betrieb wechseln, Kündigungsgrund?

8 Antworten

Falls du in der Probezeit bist, ist dies kein Problem, dort kannst du jederzeit aufhören und den Betrieb und/oder die Ausbildung wechseln, ohne einen Grund angeben zu müssen. In der Zeit kannst du jederzeit mündlich Kündigen.

Falls du nicht mehr in der Probezeit bist, würde ich mich einfach bewerben. Du musst ja niemanden davon erzählen.

So lange du nichts in der Hand hast, würde ich meine jetzige Ausbildungsstelle behalten, denn eine abgebrochene Berufsausbildung ist für zukünftige Ausbildung ein echter Killer! Das liest sich im Lebenslauf genauso schlecht, wie eine Gefängnisstrafe.

Falls du eine neue Ausbildung oder neuen Betrieb finden solltest und du die Sicherheit hast, dass diese dich übernehmen, würde ich meine jetzige Ausbildung schriftlich kündigen. Dort müsstest du eine Kündigungsfrist von drei Monaten haben.

Ich würde mich an deiner Stelle auch mit meiner Handelskammer in Kontakt kommen. Dort hast du ein zuständigen Betreuer, der dir sicher helfen kann. Der wird dir Tipps geben und dich über die restlichen Hürden usw. genauestens informieren, ist halt sein Beruf :-)

Vielen Dank. Wie lautet denn der Berater ?

1
@Pauli1965

Genau, Ausbildungsberater. Du hast einen Berater bei der Handwerkskammer, der ausschließlich nur für deinen Ausbildungsgang zuständig ist und dir bei ALLEN Themen, rund um deinen Ausbildungsgang helfen kann.

0

@Berlin201699:

In der Zeit kannst du jederzeit mündlich Kündigen.

Diese Aussage ist nicht richtig!

Kündigungen müssen grundsätzlich schriftlich erfolgen.Siehe dazu § 22 Abs.:3 BBiG.

0
@lenzing42

Hm, ... ich habe damals in zwei Ausbildungen während der Probezeit mündlich gekündigt und nachdem ich es damals meinen Meister und Geschäftsführer in einen Gespräch gesagt habe, brauchte ich am nächsten Tag nicht mehr kommen :-)))

0

Ich verstehe nicht ganz: Du möchtest du Ausbildung nicht weiterführen weil du nach 3 Tagen bemerkt hast, dass der Umgang mit Kunden im Zusammenhang mit Möbeln nicht deine Welt und möchtest dich für dieselbe Ausbildung in einem anderen Betrieb bewerben? In einem anderen Betrieb hast du auch mit Kunden zu tun, in einem anderen Betrieb hast du im Einzelhandel sehr ähnliche Arbeitszeiten und natürlich hat man da nicht jeden Samstag frei. Die Frage ist, warum bewirbst du dich da überhaupt hin um nach 3 Tagen die Ausbildung zu schmeißen? Am Anfang ist es nie einfach, für niemanden.  Der Hauptaugenmerk scheint nicht die Ausbildung zu sein sondern nur der Punkt näher an deinem Freund dran zu wohnen.

Du hast einen Lehrvertrag bekommen, lies dir den durch und dann weißt du auch zu welchen Bedingungen du den Lehrvertrag lösen kannst. Im Normalfall hast du eine Probezeit in der du jederzeit kündigen kannst, solltest du minderjährig sein braucht es das Einverständnis der Eltern

Naja, du hast ja sowas wie ne Probezeit, während dieser können beide Seiten mit einer sehr kurzen Frist (in der Ausbildung gibt es soweit ich weiß gar keine... Also fristlos) kündigen. Von daher: wenn du was neues findest, ist es in der Probezeit problemlos möglich..

Aber: Sicher, dass es wo anders besser ist? Also ich weiß ja nicht... Aber nach 3 Tagen ist das schon krass, schon wechseln zu wollen... Du hattest ja nicht mal Zeit, dir das Unternehmen richtig anzuschauen!

Mal davon abgesehen, dass man im Lebensmittel-Bereich teilweise noch länger als 20 Uhr arbeitet. Da gibts ja Läden, die haben bis 22 oder sogar 24 Uhr auf! Das wird also auch nicht besser...

Und: Erlaubt hin oder her... Du weiß nie, ob die Chefs sich kennen. Stell dir vor, der Chef eines Unternehmens ist mit deinem Vorgesetzten befreundet... Dann kriegt dein jetziger Chef mit, dass du dich anderweitig bewirbst und wenns dumm läuft, kriegst du dann ne Kündigung (Probezeit... geht also problemlos...) und dann stehst ohne Arbeit da...

Also ich würde es mir echt zweimal überlegen...

Als ausgelernter Einzelhandelskaufmann woanders für den Beruf bewerben?

Hallo, ist es möglich wenn man seine Ausbildung als Einzelhandelskaufmann in einem Möbelhaus z.B. gemacht hat, danach als Einzelhandelskaufmann in einem Laden mit Klamotten oder Schuhen oder Elektroladen zu arbeiten ? Ist die Ausbildung also unabhängig vom Segment wo man seine Ausbildung gemacht hat?

...zur Frage

Ausbildung abbrechen / wechseln

Hallo leute. Ich habe am 1. september meine ausbildung zum lagerlogistiker begonnen, nur leider muss ich nach 2 monaten feststellen das ich diesen beruf hasse. Ich würde mich daher gern für nächstes jahr auf eine andere stelle in einem anderen betrieb bewerben. Wie soll ich nun meine zukünftigen bewerbungen verfassen und wie soll ich zu einstellungstests oder vorstellungsgespräche, da ich keine zeit dafür habe weil ich jeden tag von 7 bis 17 uhr arbeiten muss. Ich kann auch nicht einfach so abbrechen, da meine mutter will das ich erst sicher eine andere ausbildung habe. Ich halte das keine 3 jahre aus und deshalb wäre ich sehr dankbar wenn ihr mir helfen könntet.

...zur Frage

Bewerbung für Ausbildungsplatzwechsel in Ordnung?

Ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen, ob es noch etwas zu verbessern gibt:) Ich würde mich riesig freuen.

Reicht die Erklärung im Anschreiben aus, warum ich meinen Betrieb wechseln will oder muss das ausführlicher sein?

Danke schon mal im Voraus.


Sehr geehrter Herr X,

da mich der Beruf der Kauffrau für Büromanagement sehr interessiert und ich erfahren habe, dass Sie ausbilden, habe ich mich dazu entschlossen, mich bei Ihnen um diesen Ausbildungsplatz zu bewerben.

Im Juli 2015 erlangte ich die Mittlere Reife an der Staatlichen Realschule XXX mit einem Notendurchschnitt von 1,42. Zu meinen Lieblingsfächern gehörten Rechnungswesen und Mathematik. Nach der Schule begann ich im September 2015 eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement.

Durch mehrere Praktika im kaufmännischen Bereich und meine jetzige Ausbildung habe ich festgestellt, dass mir das Arbeiten im Büro liegt und ich Freude am Umgang mit anderen Menschen habe. Zudem arbeite ich gerne am Computer und achte dabei immer darauf, Aufgaben sorgfältig und zuverlässig zu erfüllen. Auch bin ich lernbereit und offen für neue Herausforderungen, weshalb ich zum Beispiel ein zweites Instrument gelernt habe.

Aus diesen Gründen startete ich eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement, welche ich aufgrund innerbetrieblicher Probleme gern in Ihrem Betrieb fortsetzen möchte. Durch die Ausbildung wurde mir bereits klar, dass mir kaufmännische Aufgaben gefallen und ich diese sehr spannend finde. Auch die Themen in der Berufsschule sprechen mich an.

Ich möchte meine Ausbildung in Ihrem Betrieb fortführen, da Sie ein Unternehmen mit Familientradition und langjähriger Erfahrung sind.

Über eine Zusage freue ich mich sehr und stehe Ihnen gern für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

XXX

...zur Frage

bei betrieb bewerben wo man ausbildung abgebrochen hat?

habe in diesem betrieb vor 4 jahre die ausbildung am 2. tag abgebrochen. ich war damals jung und dumm. habe dann einfach weiter normal gearbeitet.

kann ich mich da nochmals für die gleiche ausbildung bewerben oder ist der zug 100 % abgefahren?

...zur Frage

Woanders während der Ausbildung bewerben- Kündigungsgrund?

Ist es ein Kündigungsgrund, sich während der Ausbildung in einem anderen Unternehmen für ein anderes Berufsbild zu bewerben?

...zur Frage

Ausbildung gefällt mir doch nicht, was tun?

Hallo

Ich habe jetzt vor 4 Tagen eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann (verkürzt auf 2 Jahre) angefangen wodurch ich aber im 3. Jahr eine Fortbildung zum Handelsfachwirt mache (Führungsposition).

Jedenfalls muss ich sagen dass mir der Einzelhandel jedenfalls in meiner Möbelfiliale überhaupt nicht gefällt. Vielleicht liegt es an der Abteilung in der ich momentan tätig bin, am Möbeleinzelhandel oder einfach an der Umstellung der ungewohnten Arbeitszeiten? (Ja, ich muss Samstags arbeiten wo die meisten meiner Freunde und auch mein Partner frei hat).

Ich arbeite häufig von 11-20 Uhr bzw. manchmal 10-18:45 Uhr. Mich macht diese Arbeit jetzt nach dem 4. Tag schon wirklich sehr psychisch kaputt weil es mir einfach nicht gefällt. Mir gefällt es wirklich nicht bis spät Abends zu arbeiten, immer Freundlich zu den Kunden zu sein und nichts mehr vom Tag zu haben. Es ist überhaupt nicht mein Ding.

Gibt es eine Möglichkeit "Last Minute" Ausbildungsberufe auszusuchen? Wenn ja soll ich bei der Bewerbung mit rein schreiben dass ich gerade eine Ausbildung angefangen habe?

Wäre lieb wenn mich jemand bestens beraten könnte, denn dieser ganze Arbeitskram geht mir unheimlich stark auf die Psyche..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?