während Arbeitgeberwechsel 1 Monat Auszeit?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Grundsätzlich ist das kein Problem. Du solltest dich jedoch einen Monat selbst krankenversichern, wenn kein Amt dafür aufkommt.

Wenn du ansonsten von deinen Ersparnissen leben kannst, mach das so. Ist für den kurzen Zeitraum kein Problem. Die Rentenlücke von einem Monat ist sicherlich auch zu vernachlässigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Üblich wäre, dass Du den neuen Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch, wenn es um das Eintrittsdatum geht, davon informierst, dass Du vom ... bis ... bereits Urlaub gebucht hast und diesen dann antrittst, ggf. auch direkt Deinen neuen Job mit Urlaub beginnst. 

Das ist halt so, wenn man Leute einstellt, die einen festen Job haben. Irgendwann haben die auch Urlaub, und der wird oft lange vorher geplant und gebucht.

Und dann sollte Dein neues Arbeitsverhältnis nahtlos an das Alte anschließen. Das macht sich später im Lebenslauf deutlich besser, und so bist Du auch nahtlos sozialversichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dor nur sagen, in der Zeit hast Anspruch auf Arbeitslosengeld 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abram2
30.05.2016, 00:02

Wieso ?ich habe selbst gekündigt. 

0
Kommentar von lanlan0000
30.05.2016, 00:11

aber nicht bei einem aufhebungsvertrag

0

Warum will der neue Arbeitgeber eine urlaubsbescheinigung? Du hast doch einen Vertrag ab einem bestimmten Datum mit ihm?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alexbababu
30.05.2016, 08:07

Völlig normal. Damit man Doppelansprüche ausschließt. Theoretisch kannst du beim alten AG deinen kompletten Jahresurlaub nehmen, dann den AG wechseln. Der muss dir dann keinen neuen Urlaub geben.

0

3 Wochen bist du noch krankenversichert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?