Währe es Möglich künstlich die Wärme der Luft aufzunehmen?

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Ja sowas hätte ich gerne ich liebe Schner 100%
Nein sowas ist unnötig ich hasse Schnee Schnee 0%

7 Antworten

Ja sowas hätte ich gerne ich liebe Schner
Währe es Möglich künstlich die Wärme der Luft aufzunehmen?

Klar ist es prinzipiell möglich, denn ein Kühlschrank macht ja nichts anderes, nur dass er eben die Wärme aus der Luft im Inneren des Kühlschranks mit Wärmetauschern und einem Kühlmittelkreislauf ableitet. Theoretisch kann man das auch mit Umgebungsluft machen. Wenn man die Umwälzpumpe dann noch mit Photovoltaik betreibt und die Solarzellen zudem ebenfalls gekühlt werden, dann ist die Sache so ziemlich perfekt. Wobei der Begriff Umwälzpumpe beschreibt es da nicht ganz korrekt. Man müsste einerseits, wie bei einem Kühlschrank einen Kompressor und einen Druckminderer verwenden. Der Kompressor erhöht die Dichte des Kühlmittels und damit auch die Energiedichte und somit die Temperatur zur Wärmeableitung bei einem Wärmetauscher und der Druckminderer reduziert den Druck und damit die Energiedichte zur Wärmeaufnahme beim anderen Wärmetauscher.

Es müssen ja nicht gleich vier Monate Winter sein, aber zumindest wäre es besser, wenn es wieder richtigen Winter auch in niedrigeren Lagen geben würde. Allein schon was den ganzjährigen und globalen Wärmeenergiehaushalt angeht, wäre dies ganz entschieden besser, da wir uns ansonsten in einem Teufelskreis mit immer höheren Temperaturen befinden.

Deine Antwortmöglichkeiten machen keinen Sinn, weil die Frage zur Möglichkeit von etwas nicht durch Aussagen zu persönlichen Vorlieben beantwortet werden kann. :)

Zu Deiner Frage:

Nein, es wäre nicht möglich diese Energiemenge aufzunehmen und umzuwandeln. Die Technik dazu gibt es schon lange und die wird auch großflächig eingesetzt. Nennt sich "Wärmepumpe" und wird in der Industrie und privaten Haushalten zur Heizung/Warmwasserbereitung genutzt.

Um einen künstlichen Winter zu erzeugen müsstest Du ja die ganze in der Luft gespeicherte Energie umwandeln, dazu bräuchte man die ausreichend dimensionierten Anlagen und natürlich ein Plätzchen um die Energie zu deponieren. Eine einfache Abschätzung zeigt, dass das nicht realisierbar ist:

Nur mal auf Deutschland gerechnet: Nimm die Grundfläche und das Volumen bis zu einer Höhe 1500 m. Das rechnet man um in die Masse an Luft (ob die feucht oder trocken ist sei mal egal). Die Wärmekapazität von Luft kann man grob mit 1 kJ/kgK annehmen und bei einer Temperaturreduktion von 15 K käme man dann auf eine abzuführende Energiemenge von ~ 1016 kJ. Das würde rund 2800 TWh entsprechen und damit mehr als dem 4-fachen der deutschen Jahresstromproduktion.

Wenn man dann noch bedenkt wie niedrig der Wirkungsgrad von Wärmepumpen immer noch ist, plus der Tatsache, dass man diese riesige Energiemenge ja auch noch "entsorgen" muss und bei der Umwandlung nochmal Energieverluste entstehen, kommt man schnell zum Schluß, dass die Stellfläche Deutschland nicht groß genug wäre um diese Anlagen zu bedienen.

Ja sowas hätte ich gerne ich liebe Schner

Einen Stoff, der die Wärme aufnehmen kann... das wäre mal was. Sowas wäre doch auch in ganz vielen anderen Bereichen einsetzbar. Man bräuchte keinen Strom mehr für eine Klimaanlage oder einen Kühlschrank. Das würde extrem viel spaaren...naja, das Problem ist ja, dass das nicht möglich ist. Schade :/

So einem Stoff müsste man ja vorher woanders die Wärme entziehen, und wohin mit der Wärme? Anders geht es nicht (zweiter Hauptsatz der Thermodynamik).

Irgentwie ins all verschießen

1
@Wintermilch

Ich will dich ja nicht traurig machen, aber weißt du, wie viel Wärme für einen Raketenstart in die Umgebung abgeführt wird?

0

eine paar einfache Schneewolken schaffen das problemlos, bloß ob die Wolkenschiebern da mitspielen?

Was möchtest Du wissen?