wählerisch beim Essen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Immer wieder probieren und nicht darauf bestehen, dass alle auf Dich Rücksicht nehmen. Geschmack ändert sich mit der Zeit, mir ging es früher ähnlich, aber heute esse ich vieles gerne.

Immer wieder probieren. Bei jedem Essen jedes mal. und es wird halt nicht extra für dich gekocht. Notfalls ist du die Nudeln oder den Reis trocken. Das die Gerichte getrennt serviert werden ist zumutbar für den Koch

Viele Sachen, auch solche sind oft eine Gewöhnungssache. Als Kind war ich auch total mäkelig, habe nichts gemocht. Das ging so lange, bis ich keinen Spaß mehr am Essen gefunden hatte, weil ich nichts mochte.

Daraufhin habe ich angefangen zu differenzieren. Welche Sachen mag ich so dermaßen nicht, dass sich mir der Hals zuschnürt und welche, die ich eben nicht sooo gerne mag. Und andere, die mir zwar nicht schmecken, aber wo mir auch nicht schlecht von wird. Des Weiteren was finde ich nur komisch im Mund und was finde ich ekelig im Mund (vom Gefühl her).

Nachdem ich das analysiert hatte, beschloss ich, dass mir von jetzt an erst einmal alles schmeckt, das mir nicht den Hals zuschnürt. Und siehe da, so nach und nach konnte ich wieder sehr viele essen, von dem ich vorher gesagt hatte, nee, das geht gar nicht. Das Essen machte mir wieder Spaß. Ich wurde sogar mutiger und probierte viele Sachen. An vieles gewöhnt man sich auch und findet es auf einmal gut, was man früher ekelig fand.

Auf diese Weise bin ich von einem Mäkeler zu einem fast Allesesser geworden. Das Essen ist unglaublich vielfältig und interessant. Es gibt heute nur noch wenige Sachen, an die ich nicht rankann. Eines davon ist Leber - oft probiert - geht gar nicht.

Mein Rat an dich also: Analysiere, differenziere, bewerte und fasse einen Entschluss. Du wirst sehen, das Essen macht wieder Freude.

ich muss sagen, dass ich das nur zu gut kenne. ich bin wirklich sehr wählerisch. das war ich schon immer, auch als kind. besonders bei fleisch und wurst bin ich wählerisch. auch zwiebeln kann ich beispielsweise überhaupt nicht sehen, geschweige denn riechen. im restaurant frage ich immer nach, ob nicht vielleicht zwiebeln im essen sind. im dönerladen achte ich präzise darauf, dass an der zange ja keine zwiebel hängt und sie so in mein dürüm gelangt ;-) so gehts mir mit vielen weiteren dingen.

aber, mach dir keine gedanken deswegen. es ist vollkommen normal. jeder mensch hat einen anderen geschmack. die einen mögen mehr lebensmittel, die anderen weniger. ich kann mir vorstellen, dass es dich nervt. geht mir genauso. wenn ich bei freunden mit esse und ich dann sagen muss "ich esse das nicht", ist es schon unangenehm, aber das ist so. du solltest dich nicht wegen anderen menschen umstellen, auch wenn sie dir wichtig sind. es ist dein körper, dein leben und du kannst essen, was dir schmeckt und nicht das, was andere wollen. wenn etwas koche und leute eingeladen habe frage ich immer vorher nach und dann stört es mich persönlich überhaupt nicht auf die wünsche einzugehen. es kann nicht jeder alles essen.

richtig dran gewöhnen kannst du dich nicht und solltest du auch nicht. wenn essen zum zwang wird ist das nicht gut. essen soll weiterhin genuss sein und nicht etwas wovor du "angst" haben solltest.

solange es dich nicht stört, dass du eben eine kleinere auswahl als andere hast, ist das ok so und das muss dein umfeld akzeptieren.

kopf hoch. mit der zeit gewöhnt man sich dran :-)

Frag mich mal:D ich bin vegetarierin und esse irgendwie td fast nix... mir schmeckt halt so viel überhaupt nich. ich esse zb auch keine Eier (außer in kuchen oderso) oder Pilze. Mag die Konsistenz nich. Obst ess ich schon aber beim gemüse gibts wieder 1000 sachen die mir nich schmecken xD meine Verwandten fragen mich immer von was ich mich überhaupt ernähre.. ehrlich gesagt weiss ich das nicht so genau... meistens obst, Nudeln und Kartoffeln... die ess ich in jeder Form^^ ich verstehs also was du meinst^^

meiner erfahrung nach schmecken manche sachen einem einfach nicht, bei anderen kann es aber helfen wenn man ein paar mal die sache isst bis man auf den geschmack kommt ;) sonst hoffen dass sich dein geschmack geändert hat bis du älter bist:)

Gerade bei Salat und Gemüse kommt es sehr auf die Zubereitung an. Als Kind mochte ich auch nur wenige Gemüsesorten, was aber in erster Linie mit der Zubereitungsart zusammenhing, wie ich später gemerkt habe. Versuch also immer wieder mal, ob dir etwas nicht in einer anderen Form schmeckt.

Du hast recht. Niemand sollte darauf achten müssen, was Du nicht essen magst, wenn es sich dabei um bloße Abneigungen handelt. Gut, dass Du etwas dagegen unternehmen willst.

Iss einfach öfter Gemüse und Obst, dann kommt der Geschmack meist von ganz allein. Geschmack und Geruch sind oft reine Gewöhnungssache.

Außerdem kann ich Dir den Tipp geben, dass Du selbst mal Salate zubereitest. Was man selbst hergestellt hat, isst man oft auch gern. Lass Dich mal auf dem Wochenmarkt inspirieren, nicht irgendwo, wo das Gemüse schon halbverwelkt herumliegt.

Und wenn Dir auch mit viel Übung und gutem Willen manches nicht schmeckt, dann iss trotzdem eine kleine Portion, aus Höflichkeit.

Guten Appetit!

Was möchtest Du wissen?