Wählen trotz (nicht) gemeldet am alten Wohnort?

3 Antworten

wenn du unsicher bist, hättest du vorher überprüfen müssen, ob du dort im Wählerverzeichnis eingetragen bist. Eigentlich solltest du automatisch im Wählerverzeichnis des Wahlbzirks eingetragen sein, wo du gemeldet bist. Du hast an sich auf jeden Fall as Recht, deine Stimme abzugeben. Die Frage ist nur, ob es jetzt nicht zu spät ist. Denn es ist nicht grundlos so, daß man schon lange vor der Wahl Einsicht ins Wählerverzeichnis nehmen kann. Da hast du noch die Möglichkeit, nachgetragen zu werden, wenn du dort fehlst. Wenn du jetzt nicht weißt, ob du eingetragen bist, dann geh einfach mal auf Verdacht ins Wahllokal des Wahlbezirkes deines alten Wohnsitzes und nimm einen Ausweis mit. Entweder stehst du drin und kannst wählen, oder eben nicht.

Du darfst natürlich wählen. Du musst nur in den richtigen Wahlbezirk bzw, ins richtige Wahlbüro gehen - Das musst du ggf. herausfinden - Dabei gilt deine Meldeadresse, also die, die auf dem Personalausweis hinterlegt ist. Du brauchst keinen Schein, nur deinen Perso.

Du musst in dem Wahlbezirk wählen, in dem du offiziell gemeldet bist. Den Wahlschein brauchst du auch nicht zwingend für die Wahl. Du musst zwar noch das Wahllokal herausfinden, aber das bekommst du schon hin. Perso nicht vergessen!

Was möchtest Du wissen?