Wählen Russland-Deutsche vermehrt die AFD?

10 Antworten

Die sogenannten Russland-Deutschen haben wohl verstärkt ein Problem mit Flüchtlingen, bzw. mit Migration aus muslimischen Ländern oder Afrika. 

Außerdem haben sie oft ein Problem mit der deutschen Außenpolitik gegenüber Russland. Anscheinend findet die deutsch-russische Community Putins Politik gar nicht so schlecht.

Irgendwie hat man wohl vergessen, wie man selbst in Russland als Minderheit behandelt wurde und dort vielen Repressalien ausgesetzt war.

Irgendwie haben sie wohl vergessen, dass sie selbst in unser Land eingewandert sind. Mit Privilegien und Integrationsmöglichkeiten von denen heutige Migranten nur träumen können.

21

Privilegien wie bspw. eine kostenlose Wohnung zugewiesen zu bekommen, aus der die Vormieter, die hart gearbeitet und bezahlt haben, mitsamt Familie auf die Straße geschmissen wurden?

1
29
@D0nut4ever

Ich könnte dir ein paar Privilegien nennen, die Russland-Deutsche in den 1990´ern bekommen haben. Die regierende CDU war da recht großzügig. 

Allerdings schließe ich aus der Polemik deines Kommentares, dass du nicht ernsthaft an einer Antwort interessiert bist und kein Freund von Fakten und fundierten Argumenten bist.

Aber so sind vermutlich die Zeiten. Viel Geschrei. Wenig Inhalt.

2
1
@JessyFfm

Wie viele deutsche Russländer gibt es eigentlich hierzulande? Doch nicht so viel. Die AFD wird davon zumindest nicht fett.

0
27

"Die sogenannten Russland-Deutschen... "

Stell dir vor: Sie werden nicht nur so genannt, sondern sind es auch tatsächlich. 

"... haben wohl verstärkt ein Problem mit Flüchtlingen, bzw. mit Migration aus muslimischen Ländern oder Afrika. "

Das ist richtig. Dieses Phänomen tritt bei Russlanddeutschen verstärkt auf. Das hat vermutlich damit zu tun, dass die meisten den Umgang und Ansichten der Muslime gegenüber den Nichtmuslimen kennen. Die meisten Russlanddeutsche kommen nämlich aus den damaligen muslimischen Sowjetrepubliken. Sie wissen was es bedeutet der Minderheit unter den Muslimen anzugehören. Ganz besonders die Russlanddeutsche waren dort verhasst. Natürlich kann man nicht alle über einen Kamm scheren, aber Russlanddeutsche haben nun mal  ihre Erfahrungen gemacht. Ganz besonders schlimm wurde es nach dem Zerfall der Sowjetunion.

"Außerdem haben sie oft ein Problem mit der deutschen Außenpolitik gegenüber Russland. "

Damit haben ziemlich viele Menschen verschiedener Volkszugehörigkeiten ein Problem. Solange der eigene Arbeitsplatz durch die Sanktionen nicht betroffen ist kann man vieles toll finden.

"Irgendwie hat man wohl vergessen, wie man selbst in Russland als Minderheit behandelt wurde und dort vielen Repressalien ausgesetzt war."

Das hat man nicht. Und genau das ist der Grund dieser Einstellung der vielen Russlanddeutschen. Sie wollen nicht irgendwann wieder der Minderheit anzugehören und nach den Scharia-Gesetzen leben zu müssen.

"Irgendwie haben sie wohl vergessen, dass sie selbst in unser Land eingewandert sind. Mit Privilegien und Integrationsmöglichkeiten von denen heutige Migranten nur träumen können."

Nein, das haben sie nicht.

Die meisten haben die Privilegien und Intergrationsmöglichkeiten genutzt und haben sich integriert und angepasst.

Oder haben Sie Aufnahmen von randaierenden Russlanddeutschen in Aufnahmezentren und auf den Straßen gesehen? Haben Sie randalierende Flüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien gesehen? Haben Sie Aufnahmen von jungen und arbeitsfähigen Russlanddeutschen gesehen, die gegenüber Reportern ihren Abbruch der Arbeitstätigkeit mit dem Zeitmangel für sportliche Aktivitäten begründet haben? Das ist kein Witz. Ein öffentlich-rechtlicher Sender hat das ausgestrahlt. Haben Sie Russlanddeutsche gesehen, die mit Lastern in die Menschenmengen auf Weihnachtsmärkten gerast sind? Haben Sie von russlanddeutschen Antänzer gehört, die Frauen massiv bedrängt, sexuell belästigt und ausgeraubt haben?

Und das sind nur die Minderheiten. Was passiert, wenn es mal umgekehrt werden sollte?

Sie liefern hier wahrhaftig einen lächerlichen Vergleich!

2
29
@sumi79

Schön das Sie mir Recht geben. Ansonsten mein Kompliment für die gelungene Polemik.

Was hier lächerlich ist, darüber könnte man vortrefflich streiten. Allerdings wäre es hier vermutlich wenig konstruktiv.

Noch ein schönes Leben für Sie!

1
21
@sumi79

Einfach TOP 👍👍👍 Ein sehr guter Kommentar.

1
27
@JessyFfm

Konstruktiv ist mein Kommentar allemal. Ich begründe zumindest aus meiner Sicht die Einstellung vieler Russlanddeutschen. Darüber hinaus halte ich Ihren Kommentar ebenso ziemlich polemisch gegenüber den Russlanddeutschen. Aber im Vergleich zu meiner "Polemik" nennen Sie keine Fakten, sondern mutmaßen die Vergesslichkeit der Russlanddeutschen.

Auch Ihnen ein schönes Leben!

1

Ich selbst bin halb Ukrainerin halb russin, und ja dieses Problem ist in diesen Ländern sehr stark. Alle Menschen aus den muslimischen Ländern werden als gefährlich und unberechenbar angesehen, es ist eine tief verwurzelte Meinung.

Ja, weil sie keine bessere Alternative haben in Deutschland und traditionell nicht links wählen. Die deutsche Parteienlandschaft ist dafür viel mehr veranwortlich als Russlanddeutsche. Wenn man die Wahl zwischen Pest und Cholera hat wählt man viellecht eine alternative Pest.

Die Gründe sind einfach. Die AfD spricht das aus was andere sich nicht einmal trauen in den Mund zu nehmen, wiel sie so gleichgeschaltet sind. Und wie schon erwähnt gibt es in Deutschland keine Partei, die nicht nur das ausspricht, sondern auch einen vernünftigen Ansatz hätte.

Was möchtest Du wissen?