Wählen mit 16 + -?

7 Antworten

Ich kann dir nur Contra geben:

-Viele unter 18 wählen zum Spaß die NPD oder neuerdings die AfD - das ist nicht lustig, sondern traurig

-Wahlbeteiligung bei unter 18 Jährigen schneidet im Vergleich katastrophal ab

-Man braucht erstmal eine gewisse politische Bildung von der Schule vermittelt, bevor man wählen gehen kann

-Das Wahlalter wurde bereits von einst 25 Jahren auf 21 gesenkt und schließlich auf 18 Jahre.

-Meine Geschichte: Ich habe einen Kumpel, der am Wahltag 16 war. Er war davon überzeugt, wenn man das Wahlalter auf 16 senken würde, er auch die Motivation haben würde sich mit den Parteien und Personen intensiv zu beschäftigen, da er dann auch etwas bewirken könne.

Bei der U18 Wahl (Juniorwahl) aber, als er sich erstmals mit Parteien beschäftigen sollte, kam die Aussage, die machen doch sowieso das gleiche, meine Stimme zählt nicht, alles Lügner.

Und sowas kommt von jemanden, der mit 16 noch keinerlei Erfahrungen mit Politikern, Versprechen oder Parteien gemacht hat. Er hat keine Ahnung von Politik und seine These, dass sich 16 und 17 Jährigen dann mit Politik beschäftigen würden, wenn man das Wahlalter senkt, wurde ebenfalls durch sein Verhalten nicht bestätigt.

Am Ende hat er bei der Juniorwahl mit der Erststimme Darth Vader hingekritzelt und angekreuzt und mit der Zweitstimme die Piraten gewählt - ohne Begründung. Er selbst hat seine These widerlegt. Es gibt wohl Ausnahmetalente unter den Jüngeren, wo schon 15 Jährige deutlich mehr Ahnung von Politik haben als der Durchschnittswähler, aber es bleiben eben Ausnahmen. Die große Masse bekommt seinen Arsch nicht hoch.

Das Wahlalter sollte bei 18 bleiben - jedenfalls bei Landtags-, Bundes- bzw. Europawahlen. Kommunal wäre mir persönlich egal. Da interessiert es sowieso kaum jemanden, wer über welche Straße regiert, weil die großen lebensverändernden Entscheidungen vom Land, Bund, bzw. aus Brüssel kommen.




Ich finde es okay.

Richtige politische Entscheidungen zu treffen hat etwas mit Intelligenz zu tun, und die haben viele 18+ auch nicht.

Abgesehen davon sind die Wahlergebnisse seit Jahrzehnten irrelevant, da wir von den multinationalen Konzernen regiert werden, jedenfalls bin ich davon überzeugt.

Und bevor jemand fragt: Nein, ich kann es nicht beweisen.

Könnt Ihr das Gegenteil beweisen? :)

Jugendliche sind meist so Medienvollgeschissen und so leicht beeinflussbar das die 16 jährigen eigentlich Gar nicht die Partei wählen würden, deren Ansichten sie gut finden, sondern die von der man am meisten hört, oder gesagt wird sie seie gut.

Was möchtest Du wissen?