Wählen - Die Linke

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Was steckt hinter diesen doch verachtenden Kommentaren?

Das kann man in zwei Worten zusammenfassen: "Unkenntnis und Gedankenlosigkeit". Wenn du es noch attributiert hören willst: "Völlige Unkenntnis und Fehlen jeglicher eigener und selbständiger Gedanken", denn im Regelfall werden nur Propaganda-Handbücher nachgeplappert und - an die mentale Leistungsfähigkeit angepasst - einfachste Stereotype bedient.

immer wieder Kommentare unter Artikeln und Interviews wie "[...] du weist ja garnicht, was die Linken wirklich sind"

Damit wird i.d.R. auf die SED-Vergangenheit der Partei angespielt. (SED = Sozialistische Einheitspartei Deutschlands = führende Partei in der DDR) Drolligerweise sind in der Linkspartei allerdings schon aus rein mathematischen Gründen weniger alte SED-Kader, als in der CDU, die - noch vor der FDP - nach der Wende zum Sammelbecken der SED-Emporkömmlinge und -Karrieristen wurde.

Ich kann dir noch heute allein hier in meiner Stadt etwas mehr als 20 namentlich bekannte Leute zeigen, die früher (mehr oder weniger hochrangige) SED-Bonzen waren, und die heute den hellen Fleck am Revers ihres Business-Jacketts mit einem CDU- bzw. FDP-Parteiabzeichen verbergen. Und ja: Diese Leute sind bis heute in Amt und Würden; haben nach der Wende zum Teil sogar erst richtig (Partei-)Karriere gemacht.

Eigentlich müsste man also sagen: "Du weißt ja gar nicht, wer die CDU wirklich ist." ;)

Und selbst wenn man danach gehen würde, wenn man also annähme, diese alten SED-Kader hätten irgendeine tragende Rolle in der Partei oder im System, .... nun, dann müsste man vor CSU und FDP so richtig Angst bekommen: Beide Parteien waren nach der vorletzten "Wende" (Nationalsozialismus -> Bundesrepublik) primäre Auffangbecken für zahllose Alt-Nazis bis hinauf in die höchsten Führungsebenen. Und insbesondere in der FDP war man rege bemüht (und teilweise ziemlich erfolgreich), die alten Recken aus der Schusslinie der Nazi-Verfolgung zu ziehen. Trotzdem sagt man diesen Parteien von ihrer Gründung weg ein "Bekenntnis zur FDGO", also zur "freiheitlich-demokratischen Grundordnung" nach...

Dass man das, um es vorsichtig zu formulieren, nicht ganz so freiwillig mit den Linken macht, hat einen einfachen Grund: Im Gegensatz zu CDU, CSU, FDP, GRÜNEN und zunehmend auch SPD ist diese Partei nicht gewillt, sich in die plutokratische Hegemonie unserer "Vertretungs-Demokratie" einzufügen ... vulgo: Man kann sie (noch) nicht kaufen, denn ihre Interessen sind (noch) ausschließlich auf Arbeitnehmer und die anderen unteren Schichten der Gesellschaft ausgerichtet. (All diese "noch's", weil es einst auch für die SPD galt, bis diese mit ihren alten Werten brach. Es ist also nicht auszuschließen, dass Gleiches auch der Linkspartei bevor steht, wenn sie lange genug genügend Macht besitzt.)

Das Grundprinzip unserer Gesellschaft basiert aber darauf:

  1. Versuche, sie zu kaufen.
  2. Wenn sie sich nicht kaufen lassen, diffamiere und diskreditiere sie, bis sie sich kaufen lassen.

(Das ist nichts, was nur die Linken kennen. Das zieht sich u. a. durch alle Parteien (nicht nur) der Bundesrepublik.)

"kämen die Linken an die macht = DDR"

Natürlich ist das ein Schreckgespenst für jeden Unternehmer und jeden Reichen in dieser Gesellschaft. Ich bin selbst Unternehmer. Und nein, aus rein gewinnorientierter Sicht gefällt mir gar nicht, was die Linken da fordern und verlangen. Mindestlohn von 10 Euro? Auch noch flächendeckend und für jeden und alle? Das geht von meinem Gewinn ab! Mindestrente von 1000 Euro? Weißt du, wie viel mehr Steuern ich dafür zahlen müsste? Alle in einer Krankenversicherung, damit deine Krankenkassenbeiträge um bis zu 75% sinken können? Hast du eine Ahnung, wie günstig ich derzeit privat versichert bin und wie viel ich folglich mehr zahlen müsste, wenn ich deinen Beitrag mitfinanzieren soll?! Eine Reichensteuer für Leute, die mehr als 200.000 Euro Einkommen pro Jahr haben? Haben die den Schuss nicht gehört, oder was?! Wie soll ich denn da in Ruhe Multimillionär, geschweige denn Milliardär werden?!

SELBSTVERSTÄNDLICH finden sich da Gegner. Ich bin selbst einer. Und meine Argumente sind - aus meiner Sicht - völlig berechtigt. Sie passen halt nur nicht ganz zu deiner Perspektive.

Also geht es nun darum, herauszufinden, wer von uns beiden mächtiger ist. Wer kann bessere Lobby-Arbeit leisten? Wer kann sich mehr Politiker und Meinungsmacher kaufen? Wer kann mehr Leute um sich scharen? "Wir", um zu verhindern, noch mehr von dem, das wir euch so mühsam wegnehmen, abgeben zu müssen? Oder "ihr", um mehr vom Kuchen abzubekommen, als wir euch zugestehen wollen?

Warren Buffett (= derzeit der 4.-reichste Mensch der Welt) hat es mal sehr treffend formuliert, und deshalb nutze ich seine Worte als Schlussworte dieser Einlassung:

Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, ... und wir gewinnen. (W. Buffett, Multi-Milliardär)

Av4tos 27.08.2013, 10:22

Super, dank dir!

0
HSVGuitarMaster 27.08.2013, 13:27

Warren Buffet meinte damit aber die "Neue Weltordnung", die gerade geschaffen wird.

Wir werden nicht zurück in die DDR Kommen, wenn die Linken gewählt werden. Aber helfen wird es uns auch nicht. Man muss der Wahrheit ins Auge sehen, und die ist bedrückend. Wenn wir nicht langsam ein grundlegenden Systemwechsel hinter uns bringen, dann werden wir durch die Globalisierung auf ein Lohnniveau von China etc. sinken müssen. Der Mindestlohn würde unserer Wirtschaft erheblich schaden-sie sogar in den Ruin treiben, ohne ihn werden wir auch ein Lohnniveau von China sinken. Wir haben im jetzigem System diese beiden "Doofen" Entscheidungen. Beide bringen sie nichts. Wir brauchen einen neuanfang und ein Systemwechsel ohne Zins.

Der Zins ist missbrauchbar, und hat uns alle in die Geiselhaft der Eliten gebracht, die eine "Neue Weltordnung" anstreben.

Ein Must see, der einem kleine Einblicke gibt:

http://www.youtube.com/watch?v=_h0ozLvUTb0

Ein grundlegender Systemwechselvorschlag:

/watch?v=N5QsbIgbBek&list=FLbIjaHOgskazWWvgiSjVYeA

Auch wenn es sich komisch anhört. Es kann ja nicht schaden sich dies anzuschauen. Es ist wirklich gut :))

MfG

0
PeVau 27.08.2013, 18:15

Das kann man in zwei Worten zusammenfassen: "Unkenntnis und Gedankenlosigkeit".

Das hast du aber sehr freundlich ausgedrückt.
Entweder ist es bodenlose Dummheit oder bodenlose Infamie oder aber eine äußerst eklige Mischung aus beidem. In jedem Fall ist es Ergebnis bundesdeutscher "politischer Bildung".

6

Der Antwort von Unsinkable2 ist nicht viel hinzuzufügen.

Die Linke ist die eigentliche sozialdemokratische Partei in Deutschland, nachdem die SPD schon vor vielen Jahrzehnten aufgehört hatte, eine linke Partei zu sein. So gab es in der Bundesrepublik eine äußerst unnormale politische Situation, in der es, von ein paar Kleinstparteien einmal abgesehen, keine nennenswerte linke Opposition gab.

Die kommunistische Plattform in der Partei DIE LINKE ist nichts weiter, als der Anker, der verhindert, dass diese Partei all zu schnell weiter sozialdemokratisiert wird und damit sozial- und friedenspolitisches Profil verliert. Aufhalten lässt sich dieser Prozess aber kaum.

Umso erschreckter war das rechte politische Establishment, das sich selbst zur politischen Mitte ernannt hatte, als es mit der Einverleibung der DDR die gerechte "Strafe" erhielt und eine ernstzunehmende Linke erbte, die sich allen Unkenrufen und Wünschen zum Trotz, in der politischen Landschaft behauptete.

Besonders die SPD tat sich damit schwer, da sie sich nicht mehr in dem Maße wie bisher auf ihre traditionelle Stammwählerschaft verlassen konnte. Denn plötzlich reichte es nicht mehr aus, sich sozialdemokratisch zu nennen und gleichzeitig die CDU rechts überholen zu wollen. Was lag da näher, als die "Rote Gefahr" an die Wand zu malen?

Das Beschwören der "Roten Gefahr" ist dabei das Mantra der "politischen Bildung" in der Bundesrepublik. dem die von Dir angesprochen Kommentare geschuldet sind.

Die meisten Leute wissen halt wohin sozialismus führt (Armut, Hunger, Massenmord) und dass er nicht funktionieren kann. Was die linken anbieten mag auf dem Papier noch alles ganz gut klingen, aber was passiert wenn das umgesetzt wird ist eine andere Sache.

Lies mal das hier: http://www.oliverjanich.de/warum-der-sozialismus-scheitern-muss/

Unsinkable2 27.08.2013, 10:02

Die meisten Leute wissen halt wohin sozialismus führt (Armut, Hunger, Massenmord)

Sieh mal an, ich wusste gar nicht, dass die USA, Großbritannien, Spanien, Griechenland und all die anderen Länder, in denen Armut und Hunger zunehmend verbreitete gesellschaftliche Phänomene sind, "sozialistisch" sind...

Was die linken anbieten mag auf dem Papier noch alles ganz gut klingen, aber was passiert wenn das umgesetzt wird ist eine andere Sache.

Und da du Hellseher bist, kannst du uns sagen, was passiert, nicht wahr?! ;)

Lies mal das hier

Ich sagte es in einer anderen Einlassung hier bereits: Man muss schon reichlich oberflächlich sein... ;)

Weißt du, in welchen Ländern die Menschen nach OECD-Umfragen am zufriedensten sind? Es sind Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark.

Ausgerechnet jene Länder, die die höchsten Abgabenlasten haben, machen die Menschen am glücklichsten.

Muss schon blöd sein, wenn man "Zufriedenheit" sucht, und dabei dann ausgerechnet vor dem Angst hat, was am zufriedensten macht, hm?!

Herr Janich geht in seiner Naivität sogar noch einen ganzen Schritt weiter: Schon der Einleitungssatz seines "Beleges" ist an Dümmlichkeit kaum zu überbieten und dürfte wohl an entsprechende Zielgruppen angepasst sein:

Ein angesehener Wirtschaftsprofessor der US-amerikanischen Universität Texas Tech bringt vor, dass er niemals einen Studenten durch ein Examen hat fallen lassen, wohl aber einmal eine komplette Klasse.

Noch NIE jemanden durchs Examen fallen lassen? Entweder ist es eine sehr elitäre Schule - oder schlicht eine Lüge, die als Einleitung für ein Bekenntnis zum Leistungsprinzip (das übrigens GERADE IN DER SCHULE im Sozialismus ERHEBLICH AUSGEPRÄGTER war) dient...

Und was die Arbeit betrifft ... nun, seien wir ehrlich ... es wäre schon spannend, könnte man in dieser Gesellschaft wirklich als Kündigungs- und Austauschgrund "nach meinem Geschmack nicht ausreichende Leistungen" angeben. ;)

2
Galgenvogel1993 27.08.2013, 14:51
@Unsinkable2

Ach Sinkable, da bist du ja wieder.

Wie genau definierst du denn bitte Armut um zu sagen, dass die Menschen in den USA, Großbritannien, Spanien oder Griechenland so Arm und hungrig sind? Ich bin sicher denen gehts besser als, sagen wir mal, denen in Nordkorea, der UDSSR, Kambodscha oder unglaublich vielen Afrikanischen Staaten die dieses "Experiment" gewagt haben.. Viele können es leider nicht erzählen, die sind tot.....aber das ist sicher besser als im Schweinekapitalismus zu leben, oder? Und ich glaube ganz fest daran, dass sie auch damit glücklicher sind.

Im übrigen ist es kompletter Schwachsinn davon auszugehen, dass eine höhere Abgabenlast irgendwen glücklicher macht als eine geringere, sonst wäre Sklaverei das paradies auf Erden. Und auch sonst, ich habe mich auf die Suche nach der Studie gemacht, und gefunden habe ich den "Better Life Index". Dieser Index fördert überraschendes zutage, ich poste ihn mal (das nennt man Quellenangabe): http://www.oecdbetterlifeindex.org/#11111111111

In den Top fünf sind im übrigen Kannada, Australien und die Schweiz, da soll das Schweinesystem echt stark sein.

Und da stellt sich mir doch glatt die Frage: polemisierst du hier nur rum, oder versuchst du mich zu verars***n?

0
Av4tos 27.08.2013, 10:25

Wenn man also ein wenig vom Kapitalismus weg denkt und mehr auf die Soziale Schiene setzt ist man also gleich Marxist und möchte unbedingt einen Kommunistischen Sozialstaat aufbauen? Finde diese Denkweise sehr bedenklich.

0

Hallo Av4tos,

Gleich vorab;

Ich bin FANATISCHER GEGNER aller Linken parteien, das gebe ich zu.

Was hat uns der Kommunismus gebracht?

Außer einen Staat wo eine Dimenz hohe Arbeitslosigkeit am Blatt liegt? Ich mag die Linken hauptsächlich deshalb nicht da sie Arbeitslose Halunken unterstüzen die Mitunter schon 3-4 Jahre arbeitslos sind, und sich von UNSEREN (!!) Geldern ernähren. Ich habe nichts gegen Arebitslose die vielleicht mal ein Jahr arbeitslos sind, weil es eben dumm gelaufen ist, diese sollte man auch unterstüzen und wieder in die Gesellschaft einbringen. Ich habe aber was gegen diese die unterstüzt werden obwohl sie schon über 3-4 Jahre lang nix gemacht haben...bzw. garnicht WOLLEN, und was sagen die Linken?:

DIE ARMEN, ARMEN Leute...

Leider unterstüzen die Linken auch die dauernde Zuwanderung in Deutschland... Auch Helmut Schmidt hat schon gesagt:

Zuwanderung ist oke..., aber nun haben wir zuviele hier.

Ich überlasse aber jeden die seine Meinung, auch dir.

Es solle jeder frei wählen dürfen. DU solltest für dich selbst entscheiden wehn du nun wirklich wählst, schließlich & Gottseidank sind wir ein freies Land. (:

Liebe Grüße,

Markus

Unsinkable2 27.08.2013, 14:24

Was hat uns der Kommunismus gebracht?

Uns? Nun, dem Westen hat er jahrzehntelange Prosperität gebracht. Er hat die Koreaner klein gehalten und die Chinesen ganz davon abgehalten, sich auf dem Weltmarkt auszubreiten und ... yep, genau: "Arbeitsplätze wegzunehmen" und internationale Lohndrückerei zu forcieren.

Er hat auch dafür gesorgt, dass man im Westen zahllose Produkte zu einem Spottpreis einkaufen konnte; darunter Kühlschränke, optische Geräte, Fahrzeugteile, und ... und ... und ...

Ironischerweise fanden damals offiziell ca. 15,5 Millionen DDR-Bürger (das waren rund 97%) die DDR gar nicht so schlimm. Und das, was sie daran furchtbar fanden, war ihrer Ansicht nach reformbedürftig, weshalb sie "Wir sind das Volk!" postulierten und eine Reform des Systems in der DDR (angefangen bei der Interpretation von Wahlen) forderten. Nach einer Abschaffung des Sozialismus stand nur einer verschwindend geringen Minderheit der Sinn. Und selbst viele der - heute übrigens zumeist in der Versenkung verschwundenen - "Bürgerrechtler" (Gibt es heute wirklich gar keine Bürgerrechts-Probleme mehr?) hatten keineswegs eine Abschaffung des Sozialismus im Sinn, als sie sich auf den verschiedensten Demonstrationen äußerten...

Außer einen Staat wo eine Dimenz hohe Arbeitslosigkeit am Blatt liegt?

Deute ich den Satz richtig, wenn ich postuliere, dass du "*Außer einen Staat, in dem es eine immens hohe Arbeitslosigkeit gibt" meinst?

Wenn ja: Sofern du von einer realistischen Arbeitslosenzahl ausgehst, hat sich in den vergangenen Jahrzehnten gar nicht so viel geändert.

Tatsächlich haben wir, glaubt man CDU/CSU und FDP, derzeit die höchste Beschäftigungs- und die niedrigste Arbeitslosenquote seit ca. 40 Jahren.

Es ist also das genaue Gegenteil deines Postulats eingetreten...

Ich mag die Linken hauptsächlich deshalb nicht da sie Arbeitslose Halunken unterstüzen die Mitunter schon 3-4 Jahre arbeitslos sind, und sich von UNSEREN (!!) Geldern ernähren.

Bleiben wir mal realistisch: Ich zahle ohne Zweifel ungefähr das 20-fache dessen, was du dafür bezahlst. Und trotzdem sage ich dir: Sei froh, denn es könnte schlimmer kommen!

Jeder Arbeitslose, der brav zu Hause bleibt, ist nämlich einer weniger, der sich um deinen Job bewirbt und mir, als Arbeitgeber, ein besseres Lohnangebot macht. Also muss ich dich und deinesgleichen behalten und euch höhere Löhne zahlen.

Bedanke dich also beim jedem Arbeitslosen dafür, dass er sich mit den kaum 400 Euro pro Monat zufrieden gibt und nicht auf deine 1500 Euro pro Monat schielt! ;)

Leider unterstüzen die Linken auch die dauernde Zuwanderung in Deutschland

Ich kenne einige Ausländer, die schreiben besseres Deutsch als du. Bist du auch Ausländer? Oder wollen wir - wie es sich für eine Leistungsgesellschaft gehört - einfach die Besseren reinholen und die Schlechteren rauswerfen? Du kannst dann ja in ein Land gehen, in dem du die entsprechende Landessprache besser schreibst, als die dortigen Eingeborenen. ;)

Bestehst du gar auf dem "Recht der Geburt", lehnst also das Leistungsprinzip als fundamentales Prinzip des Kapitalismus doch ab, ... mindestens, wenn DU daran gemessen wirst?

Du siehst, deine Argumentation ist schwierig, SalcheneggerM. Wenn du das "Recht der Geburt" insistierst, bist du schlicht Rassist. Wenn du aber sagst, dass der Ort der Geburt wohl kaum kapitalistisches Leistungsprinzip ist, weil du schlicht GAR NICHTS DAFÜR GELEISTET hast, dann müssten wir dich so oder so aus diesem Land (und damit aus allen führenden Industrienationen) rauswerfen, solange wir dich und die Ausländer mit gleichem Maß messen sollen.

Und wenn du sagst, dass du bereit bist, dich in diesem "freien Land" den geltenden Regeln zu unterwerfen, ist es ebenfalls einfach: Sei einfach besser als der Ausländer, der dir die Arbeit wegnehmen will. Dann wirst du auch eingestellt. Und dann kann es dir auch ziemlich egal sein, wer da noch so herumspringt. ;)

Und während du noch darüber nachdenkst, was ich hier geschrieben habe, kannst du ja schon mal anfangen, deinem Gott, wie auch immer er heißt, dafür zu danken, dass du - VÖLLIG ZUFÄLLIG - in diesem segensreichen Land geboren wurdest und damit eine Lotterie gewonnen hast, die just in diesem Moment rund 7 Milliarden Menschen nicht gewannen ... und die dennoch das Recht auf Leben als eines der fundamentalsten Menschenrechte für sich in Anspruch nehmen.

3
SalcheneggerM 27.08.2013, 15:49
@Unsinkable2

Guten Tag Herr/Frau Unsinkable2,

Ich habe mich sehr über ihre Antwort gefreut, wie ich sehe sind sie einer ganz anderen Meinung wie ich..., und das ist ok.

Ich habe erstmals keine Angst das mir jemand die Arbeit wegnehmen will, denn die ist gesichert und Fix. Ich bin auch kein Rassist, aber wie sie vielleicht richtig erkannt haben Kapitalist, und NEIN das leugne ich auch nicht. Ich hasse keine Ausländer. Achso und danke das sie mich auf meine Rechtschreibung aufmerksam gemacht haben..., im Geschäftsleben macht das Microsoft Word..., sie wissen?

Naja aber lassen wir die Spielchen ich bin nicht hier um mir Feinde zu machen, sondern mit Leuten ein seriöses Gespräch zu führen, und gegenseitige Einstellungen auszutauschen.

Und ich frage mich eigendlich warum sich ein Arbeitsloser mehr Geld verdient hat als 400€? Ich meine wenn ich nichts mache hab ich mir auch keinen Sold verdient? oder? Und ja ich bin froh das sie nicht auf meinen Gehalt schielen. SEHR froh.

Doch was den Kommunismus betrifft bin ich ganz unstimmig... DEN SEIEN WIR UNS EHRLICH!! Ist IHNEN Bewusst wieviel Leute die Kommunisten umgebracht haben? IST IHNEN DAS BEWUSST?? Das das Kommunistische Regime leute in der damaligen Sowjet Union/ukraine etc. VERHUNGERN lassen hat? Das die Kommunisten Bauern & Arbeitern das letzte Getreide genommen haben?? Oder etwa nicht? Ich bin mir zu 100% sicher das die Linke Macht GENAUSO Schlimm waren wie die nazis. Wenn sie mal Zeit haben würde ich ihnen die Filmdoku "Die Sowjet Story" empfehlen. Ich bitte sie nicht als Politischen Gegner sondern als Freund, sehen sie sich das mal an, ich wäre ihnen sehr verbunden.

Bis auf weiteres Bedanke ich mich bei ihnen für die wirklich Ausführliche Antwort, und bin Froh das sie DIESE und ich DIESE Einstellung haben.

Mit freundlichen Grüßen,

Salchenegger M.

1
Av4tos 27.08.2013, 18:35
@SalcheneggerM

Ich bin selber kein freund des Kommunismuss, bzw der Meinung das wir Menschen das System niemals so aufbauen könnten, wie es gedacht ist. Es gibt immer einen der es ausnutzt...

Jedoch empfinde ich nicht, das die heutigen Linken noch etwas mit dem Kommunismuss zu tun haben. Es ist ein Paradoxon, denn im Kommunismus gibt es lauf Definition KEINE Parteien.

0
Unsinkable2 27.08.2013, 19:45
@SalcheneggerM

Und ich frage mich eigendlich warum sich ein Arbeitsloser mehr Geld verdient hat als 400€?

Nun denn: Versuche mal, nachzudenken, warum ICH kein Problem damit habe.

(Und falls du nicht von allein drauf kommst: Warum kann man sein Auto in der Bronx nicht unbeaufsichtigt lassen?)

Ich hasse keine Ausländer.

Schon klar. Sie sollen nur gefälligst im Ausland bleiben.

Ich bin auch kein Rassist, aber wie sie vielleicht richtig erkannt haben Kapitalist

Dann solltest du es jubelnd begrüßen, wenn Ausländer ins Land kommen. Das senkt nämlich die Lohnansprüche der habgierigen Arbeitnehmer und verbessert die Gewinnaussichten jedes Kapitalisten.

Ist IHNEN Bewusst wieviel Leute die Kommunisten umgebracht haben?

Ist DIR bewusst, wie viele Leute die USA umgebracht haben und bis heute jeden Tag umbringen? Ist DIR bewusst, wie viele Leute der von den Kapitalisten finanzierte Hitler umgebracht hat? Ist DIR bewusst, wie viele Menschen die Christen umgebracht haben? Ist DIR bewusst, wie viele Menschen JEDEN TAG sterben, damit die Gewinne und Rohstoffe fein gesichert bleiben?

Ich bin jetzt nicht sicher, ob du es schon wusstest, aber die USA haben bereits zugegeben, mindestens 50 Attentatsversuche auf Fidel Castro unternommen zu haben. Wie viele haben die Kommunisten auf westliche Anführer unternommen?

Ich bin mir zu 100% sicher das ...

Vergib mir meine Direktheit, aber wenn deine (Wissens-)Sicherheit das gleiche Fundament hat, wie deine Deutsch-Kenntnisse, ist alles gesagt. Und das beginnt nicht erst dabei, dass du nicht einmal fundamentalste Begriffe dieses Themas auseinander halten kannst.

4
SalcheneggerM 28.08.2013, 09:15
@Unsinkable2

Danke für die weitere Antwort.

Gut, auch diesmal kann ich erkennen das sie auch bei dieser Antwort eine ganz andere Einstellung wie ich haben, und mich trotzdem nicht überzeugen, aber das ist okay.

Um dieses Gespräch langsam zum Ende zu führen, damit wir hier nicht noch auf irgendeine Unseriöse Art hier zum Streiten beginnen, verbleibe ich einfach mal;

Bleiben sie bei ihrer Einstellung und ich bei meiner.

Sie unterstüzen die Armen, und Arbeitslosen, und ich werde eben schauen das ich mein Geld so verdiene wie ich am meisten mache. Das einzige wo sie vielleicht recht haben ist das die Zuwanderung vielleicht nicht SO schlecht ist bezüglich den Arbeitsplätzen, denn ich gebe sehrwohl zu das ich GANZ ehrlich nur davon Profitieren konnte, dass gebe ich wirklich zu.

Jedenfalls danke für ihre Ausführlichen Antworten,

Mit freundlichen Grüßen,

SalcheneggerM,


Ges. Geschäftsführer

0

Ich bin zwar Mitglied bei der FDP, aber eins stört mich bei dieser Partei (und natürlich bei den anderen): Die ständige unterstellung, die Linkspartei sei undemokratisch.

Seit sie im Bundestag ist hat die Linkspartei gegen jedes Überwachungsgesetz, gegen jeden Millitäreinsatz und gegen jegliche anderen Reformen gestimmt, die die Freiheitsrechte, die Demokratie und den Rechtstaat einschränken gestimmt.

Während die CDU mehrmals versucht hat Gesetzte durchzubringen die vom Bundesverfassungsgericht als verfassungswidrig eingestuft wurden!

Die Linkspartei ist zur Zeit die mit Abstand demokratischte Partei im Bundestag!

Av4tos 27.08.2013, 13:51

sehe ich genauso

0
Av4tos 27.08.2013, 14:05
@Av4tos

Ich habe das ganze bisher nur alles Objektiv gesehen ohne Vorurteile oder Zweitmeinungen und finde es auch so...

0
PeVau 27.08.2013, 18:49

Mit dieser Einstellung musst du aber ganz schön an deiner Partei leiden. ;-)

3

Danke für die zahlrecihen Kommentare.

Ich denke ich ziehe hier mal ein Fazit. Was ich so rauslesen konnte ist, dass leute, die gegen Die Linke sind entweder von Vorurteilen behaftet sind, nicht richtig nachdenken was Links in einer modernen gesellchaft bedeutet oder die angestrebten Ziele nicht für realisierbar halten.

Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass sich in vielen Ecken etwas verändern muss. Die Linken legen wenigstens Lösungsvorschläge dar, die ich durchaus in einem gewissen Maß für realisierbar halte und auch vertreten kann. Andere Parteien empfide ich einfach als langweilig und ausgelutsch...

Das ist die klassische kapitalistische Hetze, auf welche Seite du dich stellst kannst nur du entscheiden. Wobei die Linke ja nun wirklich "links light" ist.

Ist zwar nicht meine Wahlpartei, aber bin der Meinung : Die Linken haben in der heutigen Zeit ein anderes Demokratie-Verständniss, was nichts mit Diktaturdenken der DDR zu tun hat.

Av4tos 27.08.2013, 00:18

Ich frage mich nur immer warum Leute die Linken so hassen.

Was ich so verstanden habe stehen sie halt für das Soziale ein. Chancengleichheit für alle, die Schere zwischen Arm und Reich verkleinern, Mindestlöhne, das Rentenalter runter setzen, Migranten als normale Bürger deutschland akzeptieren ohne vor und nachteile... Ich finde es ist einfach eine Moderne Sichtweise in einem vertretbaren Maß.

ABer dann kommen wieder Extreme Kommentare wie Islamisierung oder die Linken sind ein Verbrechen.

Warum ist es ein verbrechen Menschen alle gleich zu behandeln?

0
Silmoo 27.08.2013, 01:05
@Av4tos

Wenn es so ausgedrückt wird , ein verbrechen Menschen alle gleich zu behandeln. Dann ist das vielleicht so gemeint, das niemand gezwungen werden darf, Gleichgestellt zu sein. Alles schön sozial für Alle , hört sich gut an. Finanzieren läßt sich das nicht in der heutigen Weltwirtschaft. Eine zufriedene Weltwirtschaft wird es auch nie geben. Hass-Neid-Geiz-und Ausbeutung zu dämmen/ zu beseitigen, ist ein sehr schwieriges Kapitel. Die Linken versuchen es auf Ihrer Art.

0

Wenn du dich entscheiden musst zwischen 9 inkompetenten Parteien, dann wähle die, die die besten Ansätze für dich hat und das sind für dich die Linken.

Ganz kurz: Die Linke will die Probleme von morgen mit den Mitteln von vorgestern lösen, die bisher noch nie funktioniert haben, wie z.B. auch in der DDR.

Wähle einfach nach DEINER Überzeugung...

Ich denke ich ahbe mich entschieden :)

Kannst dir ja mal mein Kommentar angucken;)

Av4tos 27.08.2013, 13:50

Ich werde es mir mal nach der Arbeit anschauen.

Mindestlöhne halte ich jedoch für eine bessere Alternative als nur darauf zu warten, dass die Löhne immer weiter in den Keller gehen. Ich werfe mal einfach in den Raum das die meisten Firmen die 10€ Mindestlohn auch problemlos stellen können. Warum sollten hier z.B Friseure mehr verdienen als im Osten wo viele mit 5-6€ leben müssen?

0
HSVGuitarMaster 27.08.2013, 14:14
@Av4tos

Das Problem wird sich zunächst wie du sagst nicht viel auf die Wirtschaft auswirken. Evt. leicht steigende Arbeitslosenzahlen. Das ist aber auch nicht das Problem. Fakt ist doch, dass das Lohnniveau immer weiter sinkt, aufgrund der sehr gunstigen Arbeitsplätze im China. Große Konzerne werden ihre Produktionsstätten etc. immer weiter nach China usw. verlagern. Dadurch kommen Unternehmen (Mittelständler und kleine) immer mehr unter Druck, dem sie irgendwann nicht mehr standhalten können. Das Problem sehen wir doch: Der uns tragende Mittelstand schrumpft dahin. Und das wird er in Zukunft immer weiter. Im Moment ist das noch nicht so schlimm, aber durch die immer weiter voranschreitende Globalisierung wird es irgendwann ein einheitliches Lohnniveau geben müssen.

Noch mal: Ich bin selbst grundsätzlicher Systemkritiker und das aus guten Gründen. Besonders das zweite Video würde ich mir aus Herz legen, da das zweite auch sehr einfach gehalten ist, und in einer Art Zeichentrick die Infos rüberbringt.

Das zweite ist ein einfacher Vortrag - knapp eine Stund und 20 Min. lang. Wenn du also nicht so viel Zeit hast, würde ich das zweite Video vorziehen.

Zu Verdeutlichung: Die Idee eines Midestlohns oder für mich sogar eines Bedingungslosen Grundeinkommen finde ich sehr gut! In unserem System ist es nur grade aus oben genannten Gründen auf Dauer nicht durchsetzbar. Dazu bedarf es einem Systemwechsel, welches im Zweitem Video näher erläutert wird. ;)

Mfg

0

Was möchtest Du wissen?