Wächst in der Natur eigentlich Hanf/Marihuanna? (ohne menschliches Einwirken!)

8 Antworten

lange zeit ja, eigentlich schon immer, die menschen kennen diese pflanze ja auch schon seit tausenden von jahren und irgenwann wurde sie verbotsn und somit in der freien natur ausgerottet... in Bangladesh(übersetzt marihuanaland-bewohner) gab es vor der prohibition sehr viel wilden hanf; es war die lebensgrundlage der menschen die dort leben. irgenwann wurde es verboten und es kamen amerikanische hubschrauber die ein spezifisches herbizid sprühten um den wilden hanf zu vergiften

Ja, natürlich wächst Hanf auch ohne menschliches Zutun. Die Samen der Pflanze sind sehr nahrhaft und ölhaltig und sind deshalb ein beliebtes Vogelfutter. Werden solche Samen unverdaut an den richtigen Stellen (also auf feuchter Erde, die genügend von Sonne beschienen wird) wieder ausgeschieden, so können sich dort erneut Pflanzen entwickeln. Hanf ist sozusagen ein Unkraut, das in freier Natur wenig Pflege braucht. Lediglich wenn man es zuhause unter künstlichen Bedingungen anbaut, ist der Pflegebedarf höher.

http://www.youtube.com/watch?v=97icLv35kJY

wat für ne frage, natürlich!

Was möchtest Du wissen?