Wadenkrämpfe aber warum?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Magnesium soll dagegen helfen, am Besten hilft Bewegung.

Es ist wohl so dass sich im Gewebe Kristalle aus Mineralien bilden die scharfkantig sind und eigentlich abtransportiert werden sollen bevor sie eine Grösse erreichen mit der sie Krämpfe auslösen können.

Trinkt man nun zu wenig oder bewegt sich zu wenig setzt sich das Mineralkristallzeug unten ab, also in den Beinen. Wird es zu viel schneiden die Kanten ins Muskelgewebe (von unten her ist die Wade der erste Muskel) und lösen damit ein Anspannen des Muskels aus (den Krampf).

Gute Erfahrungen während eines Wadenkrampfes machte ich seither indem ich den betr Fuss aufsetzte (auch im Liegen durch angewinkeltes Knie möglich) und belastete.

Ich weiss nicht ob das bei Dir ähnlich ist, ich merke Wadenkrämpfe zu bekommen wenn ich tagelang zu viel gesessen bin. Wenn ich trotz viel Sitzen ab und an einen Spaziergang mache umgehe ich es.

Wadenkrämpfe kommen nicht nur von Magnesiummangel, aber irgendwie scheinen viele der Meinung zu sein. Oft ist der Grund eine allgemeine Störung im Mineralhaushalt, z.B. Kalziummangel, und Dehydration (trinkst du genug?). Auch Nerven- und Gefäßerkrankungen können der Auslöser sein, aber das ist recht selten.

Wenn du einen Wadenkrampf bekommst, reicht es meist, dich an der Fußspitze zu fassen und das Bein zu strecken.

Hast du Alkohol getrunken ? Ich bekomme öfters Wadenkrämpfe wenn ich die Nacht davor was getrunken habe, man bekommt so leicht einen Mangel, da man sich quasi die Mineralstoffe aus dem Körper 'spült'

Lass dich mal richtig untersuchen., Wadenkrämpfe bekommt man nicht nur von Magnesiummangel. Bei mir hat sich z.B. herausgestellt das ich Diabetes habe....

Auch ausreichend trinken ist ganz wichtig!

Was möchtest Du wissen?