Wachstumsperiode bei Pflanzen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du das genauer wissen willst, musst du schon ein entsprechendes Lehrbuch der Botanik befragen. Grob ist es die Zeit zwischen den meist durch Winterkälte bedingten Ruhezeiten. Von Pflanze zu Pflanze gibt es aber große Unterschiede, und auch die Vegetationszeit selber kann weiter unterteilt werden, etwa in Austriebszeiten und Phasen des tatsächlichen Zugewinns an Biomasse. Bäume treiben z.B. schon früh im Jahr aus, gewinnen aber nur während weniger Wochen im Sommer tatsächlich an Biomasse, was man im strengeren Sinne als Wachsen bezeichnen kann.

Wachstums/Vegetationsperiode- die Zeit in dem eine Pflanze wächst, gedeiht, Früchte anlegt und ausreift. In Deutschland geht die Vegetationsperiode an sobald es wärmer wird. Das geht so ende März, anf. April los und endet je bis ca mitte/ende September. Wenn die Nächte eine Temperatur unter 15 grad haben, reift und wächst nichts mehr.

Je nach Pflanze. Es gibt Immergrüne,Sommergrüne,Wintergrüne Pflanzen. Auserdem gibt es auch Winterblüher . Je nach Pflanze ganz unterschiedlich ,aber man könnte sagen das bei Laubbäumen der meiste Jahreszuwachs im Frühjahr abgeschlossen ist, die Fruchtbildung im Sommer wo die Vegetation langsam ist und im Herbst/Winter die Knospenbildung fürs nächste Jahr ansetz.. Naja je nach Gattung und art!

Was möchtest Du wissen?