Wachstumsformle zeigt unnormale zahlen an?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wachstumsfaktoren in der Größenordnung von 1,30 lassen das Objekt pro Zeiteinheit um 30% wachsen, das ist ganz schön viel, und du kannst es in einer Überschlagsrechnung für die ersten zwei, drei Jahre sogar im Kopf verifizieren.

q = 1,03 bedeutet 3%, falls du dich da im Komma vertan hast.

Was links als Funktion auftaucht, ist immer der Status nach dem jeweiligen Wachstum.

Dass die Ergebniszahlen Kommastellen haben, wundert dich hoffentlich nicht. Bei Menschen ist auf volle Menschen aufzurunden, auch bei Dezimalen 1 bis 4, wo man sonst herunter rundet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

a ist der Startwert (die Bevölkerungszahl) bei t=0. Das Wachstum ist 1,5% je Zeiteinheit t (Sekunden, Tage, Jahre, ...)

also wäre z. B. das Wachstum nach t=3 Zeiteinheiten dann: 1,015³=1,045678, also ca. 4,57%.

Da Deine Zahl (1,309...) von dieser verschieden ist, muss das die Bevölkerungszahl nach "t=3 Zeiteinheiten" sein.

Es müsste in der Aufgabe beschrieben sein, welche Einheit f(t) hat; evtl. sinds Millarden (wenns z. B. um Bakterien geht), daher die "unnormalen" Zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also hast Du die Formel f(t)=a*1,015^t? Müsste der Bevölkerungswachstum am Ende der Zeit sein die Du in t einsetzt. Sicher das Du alles richtig einsetzt und verwendest?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?