Wach- und Sicherheitsfachmann/-frau ABITUR?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn du in der sicherheitsbranche bist, brauchst du ganz sicher kein abitur. denn, abgesehen von der fachkraft für schutz und sicherheit , sind dqas alles anlernberufe. das heisst, du brauchst gar keinen schulabschluss dafür. nur, ganz ohne schulabschluss stehen deine chancen natürlich viel schlechter. was du aber auf jeden fall brauchst, ist der schein nach §34 Gewerbeordnung, ohne den kannst du heutzutage fast nirgends mehr in der sicherheitsbranche arbeiten. sprotlich musst du nicht unbedingt sein, aber fakt ist auch, diese jobs in der sicherheitsbranche sind im verhältniss zu dem, was man alles tun muss und welche verantwortung tragen muss, durchgehend unterbezahlt. dazu sind die stundenlöhne von bundesland zu bundesland und von tätigkleit zu tätigkeit verscheiden. hier in BW bekommt ein normaler wachmann 8,60 brutto auf die stunde, dazu die üblichen zuschläge auf überstunden (15%), auf nachtstunden (25%) und auf feiertagsarbeit (100%). die überstundenzuschläge gibt es aber erst ab einer bestimmten stundenanzahl, bei einem nirmalen wachmann ab der 231. stunde, im geld- und wertransport ab der 173. stunde. der geldtransportuer verdient heir in äBW aber auch so um die 12, 50 € die stunde, in anderen bundesländern, vor allem in den neuen bundesländern, bekommt er gerade mal 6€ auf die strunde. um also geschiet geld zu verdienen, musst du stunden schrubben ohne ende. so um die 200-220 stunden pro monat sind normal, manchmal auch mehr. also kein zuckerschlecken. kommt auch auf die firma an, es gibt große firmen, die gut sind, aber auch schwarze schafe. und die kleinen sind da nicht anders. also kein easy going job.

na mal nicht untertreiben, da gibt es noch die Servicekraft für Schutz und Sicherheit ;) und den Meister für Schutz und Sicherheit. Auch der Verdienst kann deutlich über dem Tarif liegen, betriebseigener Werkschutz der z.B. an den Tarif der IG Metall hängt und dann bei 13-15 Euro liegt

0
@JamesGerling

dann guckst du mal in die jeweiligen landestarife für die von dir genannten tätigkeiten, und du wirst sehen, das es zwar laut tarif mehr gibt, aber es kaum firmen gibt, die das zahlen. und an eine stelle in einem betriebseigenen werkschutz zu kommen, der an einer anderen gewerkschaft hängt, ist fast schon ein zufallstreffer. und im übrigen hatte ich den ig metall- tarif erwähnt in meinem beispiel mit der audi ag. und der werkscutz der audi ist eigentlich deren betriebsfeuerwehr, die nur zusätzlich sicherheitsdienstaufagaben übernimmt.

0

Na klar, es ist enorm wichtig, einen potentiellen Täter in Latein anzusprechen! - Nee, war 'n Scherz, natürlich brauchste da keine höhere Schulbildung, Hauptschule reicht da locker.

ok, weil bei berufe net stand man verdient 2400 bis 3000 euro, nachtwächter wäre cih vielleicht gerne

0
@AICKMAN

wuaahahahha.ich bin jetzt seit 13 jahren in der privatgen sicherheitsbranche, KEIN wachmann der welt verdient 2400 bis 3000 €. das kannst du glatt als lüge hinstellen. du kannst davon ausgehen, das die leute im geld-und wertransport zusammen mit den objektschützern von kernkraftwerken den höchsten stundenlohn haben (12,50, bzw. gute 13 € auf die stunde)...und bei dem BRUTTOSTUNDENLOHN kannst du dir ja mal ausrechnen , was die an stunden bringen müssten, bis sie auf das gehalt kommen, was da in berufenet geschrieben dwird. ich habe in meine besten zeiten beim GWT brutto 2600€ verdient, zeih da mal die steuern ab, kannst du froh sein, wenn du 2100 raushattest. und das aber nur zweimal, weil das die monate waren, als unsere firma von heute auf morgen die kunden von heros bekommen hatte udn wir in den zwei monaten gute 280 stunden geleisten hatten..und das war ne absolute ausnahme..vergiss es, ein normaler durchscnittlicher monatsnettoverdienst bei einem wachmann sind ca. 1400-1600 € pro monat...mehr nicht. und das bei 200 stunden. die eionzigen sicherheitskräfte, die die summe verdienen, sind die, die bei großen firmen selbst angestellt sind, und damit meine ich nicht bei sicherheitsfirmen, sondern firmen, die einen eigenen sicherheitsdienst haben, wie zum beispeil die BASF oder die Audi AG.. die zaheln nämlcih nicht den tasrif für sicherheitsleute, sondern den tarif der metrall- bzw. chemieindustrie..

0
@colt1212

d.h. dies sicherheitsleute werden nach ganz anderen kriterien eingestellt, vorzugsweise mit feuerwehrausbildung, weil sie nämlich dann zur werksfeuerwehr mit dazugehören und sicherheitsdienst aufgaben mit übernehmen. aber in normalen sicherheitsfirmen wirst du das geld nie und nimmer verdienen. 100%ig nicht.

0

ich zitiere mal aus zwei alten Antworten von mir zum gleichen/ähnlichen Thema....

Braucht man als Security eine besondere Ausbildung? antwort von JamesGerling JamesGerling 26.08.2009 - 9:19

Einstiegsvoraussetzung für eine Tätigkeit im Bewachungs- / Sicherheitsgewerbe

Unterweisung nach §34a bei der IHK Umfang für Sicherheitsmitarbeiter: 40 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten

Weitere Qualifikation für weitere Tätigkeiten ist die Sachkundeprüfung nach §34a

Dann gibts noch zwei Ausbildungsberufe: Fachkraft für Schutz und Sicherheit (3 Jahre) Servicekraft Schutz und Sicherheit (2 Jahre) und die IHK geprüfte Schutz und Sicherheitskraft (IHK Orüfung nach 2 bzw 5 Jahren im Sicherheitsgewerbe möglich)

Last but not least den Meister Schutz und Sicherheit (Industriemeister)

und....

ausbildung sicherheitsdienst??? antwort von JamesGerling JamesGerling 26.08.2009 - 10:19

In Sachen Berufsausbildung Abschluss sollte Minimum ein guter Hauptschulabschluss sein. Mindestens 18 Jahre und nicht unbedingt der unsportlichste sein. 2 Berufsausbildungen stehen zur Wahl: Fachkraft für Schutz und Sicherheit (3 Jahre) Servicekraft für Schutz und Sicherheit (2 Jahre)

Wie schnell man nach oben kommt hängt von mehreren Faktoren ab, 1 von Dir selbst, 2. von Deinem Arbeitgeber, 3. vom Bedarf etcpp.

Was möchtest Du wissen?